Seite 1: ASUS Xonar DS - High-End zum Schnäppchenpreis?

asus_xonar_ds_teaserSeitdem ASUS in den Soundkarten-Markt eingestiegen ist, gibt es deutlich mehr Bewegung auf diesem lange Zeit eingeschlafenen Sektor, als in den Jahren davor. Insbesondere die High-End-Karten Xonar D2 und Xonar D2X fanden trotz enormer Preise schnell eine große Anhängerschaft, was sich insbesondere durch die überragenden audiophilen Fähigkeiten erklären lässt. Nachdem wir im letzten Jahr bereits einen Blick auf die Einsteigerkarte Xonar DX geworfen haben, wollen wir heute einen Blick auf deren PCI-Pendant DS werfen. Mit einem Straßenpreis von gerade einmal 40 Euro ist sie noch dazu ein echter Anwärter auf einen Preis-Leistungs-Award.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Seitdem jedes Mainboard über einen OnBoard-Codec verfügt, der in den meisten Fällen gar nicht einmal so schlecht ist, haben es Soundkartenanbieter schwer. Insbesondere Creative hat dies über eine lange Zeit zu spüren bekommen. Aus diesem Grund setzen die beiden neuen Konkurrenten ASUS und Auzentech in erster Linie auf High-End-Karten nach dem Prinzip „nicht kleckern sondern klotzen“, um sich merklich von der OnBoard-Konkurrenz abzusetzen. Bereits seit dem letzten Jahr bietet ASUS aber auch Karten für den Mainstream-Bereich an, Auzentech zieht nun nach. Während wir mehrere Tests von diesen Karten in den kommenden Tagen und Wochen präsentieren soll es hier zunächst um ASUS Einsteiger-Version der Xonar-Reihe für den PCI-Port gehen.