Seite 4: Bildqualität

Subjektive Einschätzung der Bildqualität

Dass die Kombination aus einer Diagonale von 34 Zoll und der Auflösung von 3.440 x 1.440 Bildpunkten überzeugt, konnten wir bereits öfter feststellen. Entsprechende Displays bieten viel Platz auf dem Desktop und dennoch eine angenehme Darstellungsgröße, sodass nicht skaliert werden muss. Das wird gerade Nutzer von älteren Windows-Versionen freuen, denn wirklich überzeugend funktioniert die Skalierung erst seit Windows 10. Wer sich einmal an den Platz gewöhnt hat, den ein 34-Zöller bietet, wird ihn nicht mehr hergeben wollen. Gamer profitieren gleichzeitig von der großen Bildfeldabdeckung.

profil
Dell Ultrasharp U3415W

Unterstützt wird dieser Effekt noch einmal davon, dass Dell auf eine gekrümmte Oberfläche setzt. Gerade bei sehr breiten Geräten wie unserem Testkandidaten führt das dazu, dass sich der Betrachter mitten in das Geschehen hereinversetzt fühlt. Das liegt einerseits daran, dass der Betrachter natürlich im gewissen Rahmen vom Bildschirm „umfasst“ wird. Nicht zu unterschätzen ist auch der Faktor, dass der Abstand für die Augen auch an den Rändern ähnlich bleibt, was beim fokussieren hilft. Wer einmal mit einem Curved-Display gearbeitet oder vor allem gespielt hat, der wird nicht mehr auf ein planes Gerät zurückwechseln wollen.

Die Bildqualität unseres Testkandidaten kann als erstklassig bezeichnet werden. Das von Dell eingesetzte IPS-Panel bietet großzügige Blickwinkel, was gerade bei sehr großen Monitoren wichtig ist. Die Farbdarstellung kann ebenso überzeugen und erweist sich als fein nuanciert und sehr natürlich.

Messergebnisse

Helligkeit, Ausleuchtung und Kontrast

Helligkeit

maximal

335 XX


335 XX


321 XX


317 XX


313 XX


cd/m²
Mehr ist besser

Kontrast

maximal

1369 XX


1257 XX


1076 XX


1024 XX


938 XX


Wert:1
Mehr ist besser

In unseren Messreihen leistet sich der Dell U3415 keine Blöße. Mit einer maximalen Helligkeit von 321 cd/m² und einer Helligkeit 298,3 cd/m² über das Panel gemittelt, bietet das Curved-Display ausreichend Reserven, um auch in hellen Umgebungen auf der ganzen Linie zu überzeugen. Minimal Abstriche müssen lediglich bei der Homogenität der Ausleuchtung gemacht werden, denn die liegt bei 86 Prozent. Wirklich sichtbar wird das aber nur bei großen einfarbigen Flächen – in der Praxis fällt es praktisch nicht auf. Das Kontrastverhältnis liegt bei 1076:1 und damit auf einem aktuell üblichen Niveau. Mit seinem direkten Kontrahenten, dem Samsung S34E790C, kann Dells Curved-Display aber bei weitem nicht mithalten. In der Praxis macht sich das aber nicht im größeren Stil negativ bemerkbar 

Weißpunkt und Farbreproduktion

Weißpunkt

6866 XX


6713 XX


6661 XX


6465 XX


5877 XX


Farbtemperatur in Kelvin
Idealwert: 6.500 Kelvin

Dell liefert den U3415 zu den Kunden und garantiert, dass der 34-Zöller gemittelt ein DeltaE kleiner 3 aufweisen soll. Dies gelingt in unserem Test mit Bravour, denn gemittelt brachte es das Testgeräte auf einen Wert von 0,92, da kann bei weitem kein anderes 34-Zoll-Display mithalten. Gleichzeitig fällt auf, dass das Display vergleichsweise warm abgestimmt wurde, denn wir konnten ein Wert von 5846,3 Kelvin ermitteln. Wer also auf eine farbneutrale Darstellung angewiesen ist, muss an dieser Stelle nachjustieren.

Farbreproduktion

0.92 XX


5.46 XX


8.26 XX


9.47 XX


13.41 XX


DeltaE
maximles DeltaE