Seite 3: Anschlüsse, Steuerelemente und OSD

Anschlüsse

Ein Blick auf das Anschlusspanel des PB298Q verrät, dass ASUS auch bei den Anschlüssen an alles Wichtige gedacht hat. Neben einem DisplayPort integriert der Hersteller noch Steckplätze für HDMI und DVI. Zusätzlich stehen zwei Audio-Anschlüsse zur Verfügung, die für die Signalversorgung der internen Lautsprecher bzw. dem Anschluss von Kopfhörern dienen.

Anschlüsse
Anschlüsse

Die integrierten Stereo-Lautsprecher reichen aus, um für etwas musikalische Unterhaltung am Arbeitsplatz zu sorgen oder um Signaltöne wiedergeben zu können, ohne externe Lautsprecher anschließen zu müssen. Alle jene, die etwas höhere Ansprüche an die Musikwiedergabe stellen, werden mit der integrierten Lösung von ASUS allerdings nicht auf ihre Kosten kommen.

Lautsprecher
Interne Stereo-Lautsprecher

Steuerelemente

Als Steuerelemente für das OSD platziert ASUS sieben Tasten in die Unterkante. Dank der weißen Beschriftung und der relativ großen Abständen zueinander lassen sich die Tasten problemlos identifizieren. Standardmäßig sieht ASUS dabei Shortcuts für Bildschablonen, das Regeln der Lautstärke und der Helligkeit sowie dem Wählen des Eingangssignals vor. Rechts neben den Tasten befindet sich zudem eine kleine LED, die während des Betriebs weiß und im Standby rot leuchtet.

Steuerelemente
Steuerelemente

Beispiel für Bildschablone

On Screen Display (OSD)

ASUS hält das OSD insgesamt sehr simpel. Links befinden sich alle Kategorien und rechts werden die entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten eingeblendet. Unter „Splendid" lassen sich verschiedene Farbmodi einstellen, die ASUS bereits im Werk einprogrammiert hat. In der Kategorie „Farbe" verbergen sich jegliche Optionen zu den Farbeinstellungen. Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Farbtemperatur, Hautton und Gamma lassen sich so ohne Umwege direkt anpassen. Unter „FTn" verbirgt sich eine Einstellung, die die Farbe zwischen Grün und Lila versetzt.

Anfänger, die ihren Monitor selbst ihren Wünschen nach anpassen wollen, sind mit dem OSD ausreichend versorgt. Anspruchsvollere Anwender, die das Potential des IPS-Panels etwas mehr ausreizen wollen, werden tiefgehende Einstellungsmöglichkeiten zu den Farben vermissen.