Seite 2: Design, Verarbeitung und Ergonomie

Design und Verarbeitung

Optisch reiht sich der PB298Q in die Reihe der dezent gestalteten Monitore, die sich ideal in das Erscheinungsbild nahezu jedes Arbeitsplatzes einpassen. Das Gehäuse ist vollständig aus Kunststoff gefertigt, wirkt aber dennoch äußerst robust. Zwar sind leichte Geräusche wahrzunehmen, wenn man etwas Druck auf die einzelnen Kunststoffelemente ausübt, Bedenken an der Stabilität des Monitors können diese jedoch noch nicht auslösen.

Das mattierte Panel ist im Edge-To-Edge-Design in das Gehäuse eingelassen. Dies bedeutet, dass keine Kanten beim Übergang vom Panel zum Gehäuse zu spüren sind. Ohnehin fällt der nicht beleuchtete Rahmen rund um das Panel nur zirka 12 Millimeter breit aus, sodass problemlos noch weitere Monitore neben den PB298Q aufgestellt werden können, wenn die Bildfläche des 21:9-Bildschirms einmal doch nicht ausreichen sollte. In der etwas hervorstehenden Kante an der Unterseite des Panels befinden sich neben einem Aufdruck und einem Herstellerlogo noch die Steuerelemente, die mit weißen Beschriftungen versehen wurden. Des Weiteren integriert ASUS eine Skala mit Zentimeterangaben, sodass die Breite von Bildinhalten daran direkt abgelesen werden kann.

Front
Gesamtansicht

Auf der Rückseite finden sich zahlreiche Aussparungen, die der Belüftung dienen. Jeweils rechts und links an der Außenkante sind die Lautsprecher eingelassen, die durch ein Mesh-Gitter geschützt werden. Der Tragearm wird mit vier Schrauben mittig an der Rückseite befestigt, alternativ kann hier aber auch Gebrauch von einer VESA-Halterung mit 100 Millimeter Lochabstand gemacht werden. Eine Vorrichtung für einen Kensington-Lock ist natürlich auch mit von der Partie, um den Bildschirm vor Diebstahl schützen zu können.

Rückseite
Rückseite

Rückseite
VESA-Montageplatz

Der Tragearm fällt verhältnismäßig massiv aus. Obwohl auch dieser aus Plastik gefertigt ist, trägt er seinen Teil dazu bei, die Displayeinheit sicher in Position zu halten. Integriert in das obere Ende des Tragearms ist das Gelenk für die Neigung des Displays. An der Rückseite befindet sich eine Vorrichtung, mit deren Hilfe die Kabel sauber vom Bildschirm weggeführt werden können. In der gegenüberliegenden Seite verbaut ASUS die Schiene für die Höhenverstellung, die aus einer gewöhnlichen Perspektive nicht zu sehen ist.

Rückseite
Tragearm

Auch der Standfuß wirkt angemessen dimensioniert. Der Hersteller setzt erneut auf Plastik und behält durch den Einsatz von mattem Schwarz die Designlinie bei. Durch die Größe des Standfußes droht der Bildschirm beim Neigen der Displayeinheit oder beim Verwenden des Pivot-Features nicht umzufallen. An der Unterseite befindet sich gut versteckt der Drehteller zum Schwenken des Displays.

Rückseite
Standfuß

Ergonomie

Eines der Features, über das heute jeder Monitor mindestens verfügt, ist die Neigefunktion der Displayeinheit. Das ist auch gut so, denn zum Anpassen an die eigene Sitzhaltung spielt der Blickwinkel auf das Panel eine wichtige Rolle. Die Neigefunktion, die über das Gelenk im Tragearm realisiert wird, lässt sich beim PB298Q hervorragend nutzen. Die einstellbaren Winkel reichen aus, um den Monitor auch für große bzw. kleine Nutzer ideal einstellen zu können, und der Widerstand, der sich beim Gebrauch des Gelenks bemerkbar macht, ermöglicht das Einstellen genauer Winkel.

Neigung
Neigung nach hinten

Neigung
Neigung nach vorne

Wie bereits erwähnt, befindet sich der Drehteller zum Schwenken des Displays an der Unterseite des Standfußes. Dies bedeutet, dass sich der Standfuß beim Verwenden des „Swivel"-Features mit dreht. Auch beim Drehen fällt der Widerstand angenehm aus, sodass der Monitor gezielt in die gewünschte Position gedreht werden kann.

Neigung
Swivel

Das Portfolio an Ergonomie-Features des PB298Q sieht auch eine Höhenverstellung vor. Mit dieser kann die Oberkante der Displayeinheit auf eine maximale Höhe von 525 Millimetern gebracht werden. Die geringste Höhe, die die Oberkante des Monitors erreichen kann, liegt bei 400 Millimetern. Sehr hochwertig wirkt auch hier wieder die Mechanik, die ASUS in den Tragearm integriert hat.

Neigung
Höhenverstellung (höchste Einstellung)

Neigung
Höhenverstellung (niedrigste Einstellung)

Arbeitet man mit längeren Dokumenten oder surft auf schmal gestalteten Webseiten, so bleibt oft viel Platz an den Seitenrändern ungenutzt. Gerade beim 21:9-Bildformat ist es daher wünschenswert, die gesamte Bildfläche für die Darstellung langer Dokumente nutzen zu können. Dafür hat ASUS dem PB298Q das „Pivot"-Feature spendiert, mit dem sich die Displayeinheit um 90 Grad in die Vertikale drehen lässt. In unserem Test erwies sich dieses Features als alltagstauglich, da Webseiten und Dokumente meist in ihrer vollen Länge dargestellt werden können.

Neigung
Pivot