Seite 5: Fazit

Der VP2770-LED wird von ViewSonic als Monitor für das professionelle Segment vertrieben. Wie sich in unserem Test bestätigte, deckt der Bildschirm auch nahezu alle wesentlichen Merkmale eines Profi-Gerätes ab. Allerdings zeichneten sich auch einige Schwächen ab, die im Folgenden noch einmal zusammen mit den positiven Aspekten übersichtlich aufgelistet sind.

ViewSonic spricht für den VP2770-LED eine unverbindliche Preisempfehlung von 749 Euro aus. Für diesen Preis erhalten Kunden einen 27-Zöller mit WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Bildpunkte), der mit einem 10-Bit-IPS-Panel aufwartet. Dieses zeichnet sich verantwortlich für einen Blickwinkel von 178 Grad sowie der Darstellung von 1,07 Milliarden Farben. Zusätzlich integriert ViewSonic in den VP2770-LED aber noch einige weitere Features, die beim Arbeiten mit dem Bildschirm von hoher Bedeutung sind. Insbesondere das umfassende Portfolio an Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Ergonomie am Arbeitsplatz sollten Nutzer, die mehrere Stunden am Tag vor dem Bildschirm verbringen, schnell schätzen lernen.

Aber auch die USB-Ports an der Unterseite sowie der rechten Außenseite ersparen den ein oder anderen Griff unter den Schreibtisch, um entsprechende USB-Geräte mit dem Computer zu verbinden. Erfreulich ist dabei vor allem der Einsatz von USB 3.0, sodass auch von schnellen Speichermedien Gebrauch gemacht werden kann. Das Anschluss-Sortiment für die Bildübertragung vom PC zum Monitor gestaltet sich erfreulich umfangreich. Neben HDMI, DVI und DisplayPort findet sich für ältere Systeme auch ein VGA-Port.

Im Thema Bildqualität konnte der ViewSonic VP2770-LED in unserem Test ebenfalls für Überzeugung sorgen. So erreichte unser Testsample die in den Spezifikationen angegebene Leuchtdichte von 300 cd/m² ohne weiteres und konnte diese über die gesamte Bildschirmfläche ohne gravierende Schwankungen halten. Ebenfalls gefiel uns die Farbwiedergabe des Monitors. Mit Farbabweichungen in einem Bereich von 0,319 dE bis 2,561 dE kann ein neutrales Bild nahezu ohne Zweifel garantiert werden. Lediglich bei Cyan hat unsere Testsoftware angeschlagen und eine Farbdifferenz von 8,286 dE gemessen. Etwas enttäuschend erscheint uns jedoch die Tatsache, dass ViewSonic keine 6-Achsen-Farbkontrolle für den High-End-Monitor vorsieht. Diese dürften insbesondere Profi-Anwender vermissen, die selbst Hand an die Farbdarstellung des Monitors anlegen möchten.

Positive Aspekte des ViewSonic VP2770-LED:

  • klassisches Design, solide Verarbeitung
  • Lieferumfang mit allen nötigen Kabeln
  • zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Ergonomie (Höhenverstellung; Neige-, Rotations- und Pivotfunktion) 
  • USB-Hub mit zwei USB-2.0- und zwei USB-3.0-Ports
  • umfangreiches Anschlussportfolio für Bildübertragung von PC zu Monitor
  • keine Reflexionen durch mattes Gehäuse + Panel
  • hohe Gleichförmigkeit, gute Farbwiedergabe (größtenteils < 3,0 dE)
  • übersichtliches OSD


Negative Eigenschaften des ViewSonic VP2770-LED:

  • Keine 6-Achsen-Farbkontrolle

Derzeit ist der ViewSonic VP2770-LED lediglich in Großbritannien für einen Preis von rund 710 Euro erhältlich. Professionelle Nutzer, die auf der Suche nach einem Monitor mit solider Verarbeitung, zahlreichen Features und guter Bilddarstellung sind, sollten auf jeden Fall einen Blick auf das High-End-Gerät aus dem Hause des US-amerikanischen Herstellers werfen. Aber auch die Konkurrenz wie ASUS mit dem PA248Q ProArt führt Profi-Monitore im Portfolio, die ebenfalls ein genaueres Betrachten wert sind.