Seite 1: Gigabyte GA-Z170X-Gaming G1 im Test

IMG 4 logoSeit etwas mehr als sieben Jahren gibt es dedizierte "Gaming-Mainboards" am Markt. Vormals dachte niemand daran, für Spieler zugeschnittene Mainboards anzubieten, aber heute hat sich das grundlegend geändert. Das Angebot der Gaming-Mainboards für den Sockel LGA1151 nimmt eine übergeordnete Rolle ein. Der Markt wird mit neuen Gaming-Platinen regelrecht überschwemmt, sodass wir uns natürlich auch diverse dieser besonderen Boards ins Labor holen werden. Unser heutiger Testkandidat ist dabei kein gewöhnliches Gaming-Mainboard, sondern gleich das Flaggschiff aus dem Hause Gigabyte. Das GA-Z170X-Gaming G1, das einiges an Bord hat und dem Enthusiast-Gamer mit aktuellster Technologie und einigen Extra-Goodies glücklich stimmen möchte, testen wir in diesem Artikel.

Der taiwanische Hersteller Gigabyte ist ebenfalls wie die anderen renommierten Mainboard-Hersteller stets daran interessiert, für die Interessenten entsprechende Platinen zu designen und anzubieten. Auch für das neue Z170-Lineup wurden einige Gaming-Bretter vorgesehen: das GA-Z170X-Gaming 3, GA-Z170X-Gaming 5, GA-Z170X-Gaming 7 und das GA-Z170X-Gaming GT. Als Krönung wurde auch das GA-Z170X-Gaming G1 als Flaggschiff vorgestellt, um das es sich in diesem Artikel drehen wird.

Dank des E-ATX-Formats lassen sich jede Menge Anschlussmöglichkeiten finden, die auf der aktuellsten Technologie im Consumer-Bereich beruhen. Soll heißen: vier mechanische PCIe-3.0-x16-, drei PCIe-3.0-x1-Steckplätze, vier DDR4-DIMM-Speicherbänke, vier USB-3.1-, elf USB-3.0- und sechs USB-2.0-Schnittstellen, Dual-Gigabit-LAN, dazu WLAN-ac und Bluetooth 4.1, zwei M.2-, drei SATA-Express- und vier SATA-6G-Ports. Obendrauf gibt es mit dem Sound-Core3D-Audiochip von Creative angemessenen Onboard-Sound auf die Ohren. Das klingt nach mehr als nur nach einer Vollausstattung.

img_5.jpg
Das Gigabyte GA-Z170X-Gaming G1 in der Übersicht.

Gigabyte verwendet ein schwarzes PCB, setzt zwar auch auf rote Akzente, nutzt jedocht als Ergänzung auch jede Menge weiße Akzente, sodass sich diese Farbkombination von den meisten anderen Gaming-Mainboards eine Spur abhebt. Deutlich erkennbar sind die beiden schwarzen Deckel beim VRM-Kühlkörper. Darunter befinden sich Öffnungen, genauer Gewinde für Wasserkühlungsanschlüsse. Dadurch können die MOSFETs mithilfe eines Wasserkühlungs-Equipment deutlich effektiver gekühlt werden.

Die Spezifikationen

Und so sehen die technischen Eigenschaften aus:

Die Daten des Gigabyte GA-Z170X-Gaming G1 in der Übersicht
Mainboard-Format E-ATX
Hersteller und
Bezeichnung
Gigabyte
GA-Z170X-Gaming G1
CPU-Sockel LGA1151
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
CPU-Phasen/Spulen 22 Stück
Straßenpreis ab 530 Euro
Homepage http://www.gigabyte.de/
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z170 Express Chipsatz + PLX PEX8747
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (4-Way), CrossFireX (4-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

4x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x8/x16/x8) über Skylake-S-CPU/PEX8747
3x PCIe 2.0 x1 über ASMedia ASM1184e

PCI -
SATA(e)-, SAS- und 
M.2-Schnittstellen

3x SATA Express 10 GBit/s über Intel Z170 (6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10)
4x SATA 6G über 2x ASMedia ASM1061
2x M.2 über Intel Z170 (32 GBit/s, shared)

USB

4x USB 3.1 (2x am I/O-Panel, 2x über Front-Panel) über Intel Alpine Ridge und ASMedia ASM1142
11x USB 3.0 (7x am I/O-Panel, 4x über Header) 3x Intel Z170, 8x über 2x Renesas uPD720210
6x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 4x über Header) über Intel Z170

Grafikschnittstellen 1x HDMI 2.0 out
WLAN / Bluetooth Killer Wireless-AC 1535 WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1
Thunderbolt -
LAN

2x Rivet Networks Killer E2400 Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Creative SoundCore 3D Audio Codec + 2x JRC NJM2114 + 1x TI OPA2134
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 2x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
5x 4-Pin Sys-FAN-Header (regelbar)

Auch die Verpackung gibt eine Farbmischung aus Schwarz, Rot und Weiß wieder. In der Mitte ist die Modellbezeichnung sichtbar, rechts daneben das G1-Logo. Oben links wurde das Gigabyte- und rechts oben das Ultra-Durable-Logo hinterlassen. Unten dagegen sind die beiden Intel-Logos und der Hinweis auf das beiliegende USB-3.1-Panel zu sehen.

Das mitgelieferte Zubehör

Abgesehen vom wuchtigen Mainboard fanden wir folgendes Zubehör.

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Mehrsprachiger Installations-Guide inkl. WLAN-Treiber- und Utility-DVD
  • sechs SATA-Kabel
  • ein SATA-Express-Datenkabel
  • eine 2-Way-CrossFireX-Bridge
  • eine 2-Way-SLI-Bridge
  • eine 3-Way-SLI-Bridge
  • eine 4-Way-SLI-Bridge
  • WLAN-Antenne
  • G-Connectors
  • USB-3.1-Frontpanel
  • M.2-zu-U.2-Adapterkarte
  • I/O-Staubdeckel
img_5.jpg

Bei dem hohen Preis darf der Käufer auch einiges an Beigaben erwarten. So haben die Taiwaner nicht nur die I/O-Blende, das Mainboard-Handbuch und die Support-DVD mit in den Karton gelegt, sondern auch sechs SATA-Kabel, ein SATAe-Datenkabel, jeweils eine SLI-Bridge für zwei, drei und vier NVIDIA-Grafikkarten, eine CrossFireX-Bridge, eine WLAN-Antenne, die G-Connectors, eine mehrsprachige Installationsanleitung, eine WLAN-Support-DVD. Als Ergänzung darf sich der Besitzer auch über eine M.2-zu-U.2-Adapterkarte freuen, mit der selbst NVMe-Laufwerke angeschlossen werden können. Auch ist das beiliegende USB-3.1-Frontpanel als nützlich anzusehen, das wir uns später noch genauer anschauen werden.