> > > > ECS Z97-MACHINE im Test

ECS Z97-MACHINE im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Features und Layout (1)

Der Z97- und der Z87-Chipsatz unterscheiden sich nicht großartig. Es wurde lediglich ein Facelifting vorgenommen, bei dem vor allem ein Feature hinzugefügt wurde: M.2-Support. Ansonsten ist es bei maximal sechs SATA-6G-Buchsen und sechs USB-3.0-Anschlüssen geblieben. Auch bietet die Southbridge noch immer maximal acht PCIe-2.0-Lanes, die weiterhin sehr knapp werden können, überwiegend bei teureren High-End-Platinen.

img_5.jpg
Lediglich sechs Phasen sollen für einen stabilen Betrieb sorgen.

ECS verzichtet ganz klar auf eine große Anzahl an Phasen und erspart sich somit die komplexere Integration über Phasen-Doppler. Die so genannten "Icy Chokes" sollen dafür sorgen, dass die Stabilität um das Fünffache gesteigert wird. Gleichzeitig soll die Wärmeentwicklung um 13 Prozent gegenüber Standard-Chokes reduziert worden sein. Auf dem Bild lässt sich wunderbar erkennen, dass jede Phase von zwei MOSFETs des Typs SM4377 und SM4371 befeuert wird und demnach von Sinopower stammen.

img_5.jpg
Der ISL6376 übernimmt das Ruder für die sechs Phasen.

Passend dazu verlieren wir auch gleich ein paar Worte über den verwendeten hybriden, digitalen PWM-Controller, der von Intersil kommt und die Bezeichnung "ISL6376" trägt. Er selbst kann bis zu sechs Phasen alleine managen, womit die Rechnung beim Z97-MACHINE bestens aufgeht. Mit dem ISL6376 können inkl. Phasen-Doppler durchaus mehr Phasen auf ein Mainboard verfrachtet werden. ECS hat sich allerdings dazu entschlossen, es bei lediglich sechs Phasen zu belassen.

img_5.jpg
Auch ein USB-3.0-Header ist dabei.

Es können höchstens 32 GB Arbeitsspeicher, verteilt auf vier DIMM-Slots, verstaut werden. Nur eine Phase kümmert sich um die nötige VDIMM. Dies soll dennoch für einen stabilen Betrieb mit einer realen Taktfrequenz von 1500 MHz (DDR3-3000) ausreichen, sollten die DIMMs solche hohen Frequenzen mitmachen. Ansonsten ist auf diesem Bild nur noch der USB-3.0-Header interessant, der zwei der flinken Schnittstellen bereitstellt.

img_5.jpg
Maximal zwei Grafikkarten können Platz nehmen.

Für einige Zusätze, zu denen wir später noch kommen werden, wurde zumindest ein Erweiterungsslot gestrichen. So sind es noch zwei PCIe-3.0-x16- und drei PCIe-2.0-x1-Slots. Die ersten beiden Steckplätze sind demnach mit der CPU eng verknüpft, die 16 Lanes opfern kann. Wird nur eine Grafikkarte im oberen Slot installiert, wandern alle 16 Lanes zu dieser einen Karte. Bei zwei Karten von NVIDIA oder AMD verbaut, erhält jede GPU noch acht Lanes, was im praktischen Einsatz auch ausreicht. Es hat uns sehr gefallen, dass unter dem oberen PCIe-3.0-x16-Slot kein weiterer Slot untergebracht wurde. In den meisten Fällen wird nur eine einzige Dual-Slot-Grafikkarte von den Anwendern eingesetzt, sodass auf dieser Weise kein Slot überdeckt und damit unbrauchbar wird.

img_5.jpg
Vier SATA-Schnittstellen und ein M.2-Slot gehören zum Storage-Aufgebot.

Anders als die Konkurrenz, hat ECS von einem I/O-Sharing abgesehen und stellt ausschließlich native Anschlüsse bereit. Dies führt dazu, dass auf dem Z97-MACHINE nur vier SATA-6G-Ports genutzt werden können. Die restlichen beiden Ports sind für den M.2-Slot reserviert, der dank 10 GBit/s-Anbindung auf eine theoretische Bandbreite von 1 GB/s kommt. Es können Karten eingesteckt werden, die eine Länge von 4,2 cm, 6 cm oder 8 cm haben. Rechts neben dem M.2-Slot ist zudem noch ein Jumper zu sehen, der die Möglichkeit offen hält, das BIOS auf die Standard-Parameter zurückzusetzen.

img_5.jpg
Das I/O-Panel vom ECS Z97-MACHINE.
  • PS/2, 2x USB 2.0
  • VGA, DVI-D
  • HDMI
  • 4x USB 3.0 (Intel Z97)
  • Gigabit-LAN (Intel I218-V), 2x USB 2.0
  • und die analogen Audioanschlüsse sowie ein optischer Digitalausgang (Toslink)

Am I/O-Panel befinden sich genügend USB-Schnittstellen, jeweils vier in der Revision 2.0 und 3.0. Dazu kann auch die iGPU mithilfe eines VGA-, DVI-D- und HDMI-Grafikausgangs mit ins Spiel gebracht werden. Fehlen dürfen dagegen definitiv der Gigabit-LAN-Port und die analogen Audio-Buchsen nicht. Als Ergänzung halten sich auch ein Toslink- und PS/2-Anschluss bereit.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13016
Zitat
Bei zwei Karten von NVIDIA oder AMD verbaut, erhält jede GPU noch acht Lanes, was im Notfall auch ausreicht.
Wie kommt ihr denn auf den Mist? Die Leistungsverluste bei PCIe 3.0 x8 statt PCIe 3.0 x16 Anbindung sind minimal, oft kaum messbar und wenn, dann meist im unteren einstelligen Bereich. Von zur Not ausreichend würde ich als bei einer x8 Anbindung nicht wirklich sprechen, da hätte ich gerne eine Begründung, warum das vom Tester so gesehen wird.

Schrott finde ich aber, dass ECS nur 4 SATA Ports anbietet, denn erstens ist eine M.2 Karte mit SATA Anbindung sowieso irgendwie witzlos, weil nicht schneller als eine 2.5" SATA SSD und dann kann sie nur einen SATA Port nutzen, weshalb es schon Blödsinn ist, dort überhaupt zwei Port an den M.2 Slot zu führen und mir ist auch keine Entwicklung eines Controller bekannt, der je zwei SATA Port bekommen wird. Das wäre auch Blödsinn, da man die ja nicht zusammenschalten kann, wie es bei PCIe geht. Deshalb wird PCIe auch das Rennen machen und man verliert diese beiden SATA Ports vom Chipsatz, wenn sie nur am M.2 Port hängen. Aber den meisten reichen ja 4 SATA 6Gb/s Ports sicher aus und das Boards zielt wohl eher an Energiesparer, denn fast so ganz ohne Zusatzcontroller kommt es halt auch sparsam rüber.

Zitat
Mit den beiden mechanischen PCI-Express-Slots der dritten Generation können selbst zwei NVIDIA- oder AMD-Grafikkarten installiert werden. Alternativ halten sich jedoch drei PCIe-2.0-x1-Slots für ihren Einsatz bereit.
Wieso alternativ? Da hätte ich doch "zusätzlich" statt "alternativ" geschrieben, denn man wird auf dem Board ja wohl kaum Grakas in PCIe 2.0 x1 Slots betrieben wollen.

Zitat
Darüber hinaus gilt, dass selbst die älteren Z87-Mainboards einen Blick Wert sind, wenn auf den M.2-Slot und die SATAe-Schnittstelle verzichtet werden kann.
Naja, selbst beim getesteten ECS muss man ja auch eine SATA Express Schnittstelle verzichten, so dass die Z87er Boards dann schon eine Alternative zu dem Board sind, wenn man nur auch M.2 verzichten kann.
#10
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29268
Zitat Scour;22453677
Was sind denn die Randgruppen-Boards? Die teuersten oder billigsten?

Ich meinte Modelle, die nur in geringen Stückzahlen verkauft werden (und womöglich wenig wirtschaftlich sind/waren). Ich hatte stichprobenartig einige solche Modelle der erwähnten Hersteller aus 2012 geprüft und die letzten Updates waren jeweils aus 2013, während Mainstream-Modelle sogar noch mehrere Updates in 2014 erhalten haben.
#11
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13182
Zitat Holt;22455271
Wie kommt ihr denn auf den Mist? Die Leistungsverluste bei PCIe 3.0 x8 statt PCIe 3.0 x16 Anbindung sind minimal, oft kaum messbar und wenn, dann meist im unteren einstelligen Bereich. Von zur Not ausreichend würde ich als bei einer x8 Anbindung nicht wirklich sprechen...


Es ist durchaus klar, dass die Bandbreite mit 2x8 Gen3-Lanes noch völlig ausreicht. Aber so dramatisch, wie du es nun angenommen hast, war es definitiv nicht gemeint. 2x 16 Lanes stellen ohne wenn und aber das Optimum dar. Daher sprechen wir bei 2x8 Lanes von einer Halbierung der Bandbreite. Dass sich die aktuellen Grafikkarten deswegen kaum gestört fühlen, beweisen ja die unzähligen Benchmarks. Ich habe den Teil des Satzes dennoch mal ausgebessert. ;)

Zitat
Naja, selbst beim getesteten ECS muss man ja auch eine SATA Express Schnittstelle verzichten, so dass die Z87er Boards dann schon eine Alternative zu dem Board sind, wenn man nur auch M.2 verzichten kann.


Da hast du jetzt aber die Goldwaage ausgepackt. ;)
#12
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Oh Mann, muß Holt jeden Topic verhunzen? Such dir endlich mal ein bißchen Real Life
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10071
Zitat Scour;22457508
Oh Mann, muß Holt jeden Topic verhunzen? Such dir endlich mal ein bißchen Real Life


Was hat das mit Verhunzen zutun? o.O
Dieses Forum ist zum komentieren da. Was sonst zollte man hier zu diesem Artikel schreiben?
#14
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Er hat eben eine krankhafte Art an sich und kein Real Life

Anscheinend hat er ne Autosuche drin damit er kein Thema in dem irgendwo einer das Wort "SSD" vorkommt verpaßt. Ansonsten würde er nie in Mainboardthreads schreiben
#15
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4672
Der Kommentar von Holt mag ein bisschen kleinlich sein, aber er sagt nichts Falsches.
In einem Forum steht es jeden frei, sich wie auch immer zu jedem Thema auch immer zu äußern.

Dein Gebashe gegen Holt ist weder auf das Thema bezogen noch sinnvoll für das Forum.
Du solltest Dich deshalb an Deine eigene Nase fasssen und die Finger stillhalten, Scour.
#16
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Kann ich eben nicht wenn er jeden Thread mit seinem Paste&Copy + Endloszitaten vollmüllt. Ist mir einfach zu fanatisch

Schließlich gehts hier um Mainboards, zu denen er überhaupt nichts sagen kann. Aber wehe es fällt in einem Topic "SSD"
#17
customavatars/avatar24070_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 221
ECS war dafür bekannt für günstige Mobos preislich Asrock.

dann waren sie verschwunden jetzt wieder da sogar die Hersteller Seite ist in Deutsch erkennt man an Version 1.0 alles noch frisch nur hat kein Shop ECS im Programm Biostar ist mehr vertreten.

Händler bekommen Rabatte es gab ne Zeit waren MSI boards Mangelware nur Asus Gigabyte Asrock

Großer Player ist mindfactroy
#18
customavatars/avatar31443_1.gif
Registriert seit: 15.12.2005
Hamburg
Admiral
Beiträge: 8977
Auch hier @Redakteure/Tester

Könntet ihr bei euren Reviews bei den Stromverbrauchsmessungen mit angeben, welchen Package C-State ihr im Idle erreicht?
Das kann nämlich bis zu 7W Verbrauchs-Unterschied ausmachen (zwischen Package C2 und C6).

Vielen Dank! :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]