> > > > SilentiumPC Fortis 3 HE1425 Malik Customs Edition im Test - ein Kühler mit vielen Gesichtern

SilentiumPC Fortis 3 HE1425 Malik Customs Edition im Test - ein Kühler mit vielen Gesichtern - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Malik Customs hat den Fortis 3 optisch massiv aufgewertet. Aus dem schlichten Single-Tower-Kühler wird in der Malik Customs Edition ein regelrechter Styler. Besonders sticht die wechselbare Top-Plate hervor: Mit minimalem Aufwand kann dem Kühler so ein ganz unterschiedlicher Look verpasst werden. Da ist es schon fast überraschend, dass diese Lösung nicht auch von anderen Herstellern aufgegriffen wird. 

Das Engagement von Malik Customs hat sich allerdings nur auf die Optik beschränkt. Im Kern bleibt der Fortis 3 auch in dieser limitierten Version ein grundsolider Single-Tower-Kühler mit guter, aber nicht herausragender Kühlleistung. Dafür überzeugt er mit einem angenehm leisen 140-mm-Lüfter und hoher Kompatibilität. Obwohl der Fortis 3 mit einem 140-mm-Lüfter gepaart wird, ist er keine 16 cm hoch und passt damit in die meisten PC-Gehäuse. Der asymmetrische Aufbau stellt zudem sicher, dass Probleme mit der Speicherkompatibilität weitgehend ausgeschlossen werden - zumindest solange kein LGA 2011(-3)-Mainboard genutzt wird, das Speicherslots auf beiden Seiten des Sockels hat.    

SilentiumPC Fortis 3 HE1425 Malik Customs Edition

Das einzige größere Problem des SilentiumPC-Kühlers ist die Verfügbarkeit. Es ist bei nur einem Amazonhändler erhältlich. Und dieser Händler setzt dann auch noch einen Preis an, der weit oberhalb der UVP liegt. Bei angemessener Verfügbarkeit wäre aber schon der reguläre Fortis 3 HE1425 ein attraktiver Single-Tower-Kühler. Und die Malik Customs Edition passt schließlich trotz moderater UVP bestens zu anspruchsvollen PC- und Modding-Vorhaben, denn damit wird der Kühler tatsächlich zum Gestaltungsmittel. 

Positive Aspekte des SilentiumPC Fortis 3 HE1425 Malik Customs Edition:

  • schicke und anpassbare Optik, dadurch zu unterschiedlichen Farbkonzepten passend 
  • gute Kühlleistung bei geringer Lautstärke
  • hohe Speicherkompatibilität, für einen Kühler mit 140-mm-Lüfter geringe Höhe
  • zweites Paar Lüfterklammern inklusive

Negative Aspekte des SilentiumPC Fortis 3 HE1425 Malik Customs Edition:

  • eingeschränkte Verfügbarkeit, limitierte Auflage
  • keine Lüfterentkopplung (was praktisch aber nur wenig relevant ist)
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar160056_1.gif
Registriert seit: 11.08.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1208
Optik gefällt mir gut.
#2
Registriert seit: 07.06.2016

Obergefreiter
Beiträge: 71
Der Schön wirkt im richtigen Gehäuse sicher sehr edel
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1696
Blöd bei sowas is immer nur, dass man letztlich nen Haufen unnützes Zubehör rumliegen hat.
Immerhin installiert man den Kühler einmal farblich passend und baut den nicht ständig wieder um.
#4
customavatars/avatar8983_1.gif
Registriert seit: 19.01.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4584
Zitat Morrich;24654364
Blöd bei sowas is immer nur, dass man letztlich nen Haufen unnützes Zubehör rumliegen hat.
Immerhin installiert man den Kühler einmal farblich passend und baut den nicht ständig wieder um.


Ich glaube tatsächlich, dass die Zielgruppe doch ab und an umbaut oder bastelt.
#5
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2492
Mit vielen Gesichtern passt. Ich habe beim "News-Bild" angenommen, dass es ein Top-Blower sei :D

Ich bewerte es positiv, dass man die Optik verändern kann. Möchte man das Farbschema im Gehäuse ändern oder ein anderes Projekt startet, braucht man ggf. nicht gleich den kompletten Kühler austauschen. (natürlich insofern die Kühlleistung dann noch ausreicht)
Die Optik wirkt auf mich dynamisch und hebt sich somit etwas von den anderen Towerkühlern ab.
#6
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3742
Kurz noch zur Verfügbarkeit - laut der Presseagentur arbeitet man daran, dass der Kühler auch in Dtld. gut erhältlich sein wird. Wird man sehen müssen, ob und wie das gelingt.
#7
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 11366
Den Kühler wollte ich mir eigentlich als Alternative zum Thermalright Macho holen aber wegen der schlechten Verfügbarkeit hier zu Lande wurde nichts draus. :-[
#8
customavatars/avatar255182_1.gif
Registriert seit: 20.05.2016
Fürth (Bayern - Sorry! Franken) - Gebürtiger Hamburger
Bootsmann
Beiträge: 551
Den hätte ich auch gerne gehabt - vor allem, dass der nur 158 mm hoch ist und einen 140mm-Lüfter hat - das gefällt mir. Aber kaum zu kriegen. Schade.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]