Seite 7: Testresultate Referenzlüfter

Um die rohe Kühlleistung der Probanden fair vergleichen zu können, haben wir alle Kühler mit denselben Referenzlüftern bestückt. Als Referenzlüfter kommen die leistungsstarken Noctua NF-A15 PWM mit 105-mm-Lochabstand und bis zu 1.200 Umdrehungen pro Minute zum Einsatz. Falls diese keinen Platz am Kühlkörper finden, greifen wir auf die kleineren Noctua NF-F12 mit 120 mm und bis zu 1.500 Umdrehungen pro Minute zurück. Bei Kühlern und Radiatoren mit Platz für echte 140-mm-Lüfter mit 140-mm-Bohrungen können wir NF-A14 PWM einsetzen.

Weil der zweite Lüfter nur geringen Abstand zum rückwandigen Gehäuselüfter hätte, haben wir auch die Referenzmessungen mit einem einzelnen Lüfter durchgeführt. Der Noctua NF-A15 kann problemlos mit den beiligenden Lüfterklammern am Macho Direct befestigt werden. 

Temperatur in Grad Celsius

Referenzlüfter, 1000 U/min

Grad Celsius
Weniger ist besser
 

Temperatur in Grad Celsius

Referenzlüfter, 600 U/min

Grad Celsius
Weniger ist besser
 

Beim 1.000 U/min-Setting gibt es keinen Temperaturunterschied zwischen TY-140 Black und dem Noctua-Lüfter. Und auch mit Referenzlüfter gilt, dass der Macho Direct eine ganz passable Vorstellung abliefert. Wird der Lüfter auf 600 U/min heruntergeregelt, wird er nicht nur flüsterleise (33,3 dB(A)), sondern kühlt den Core i7 immernoch völlig ausreichend.