Seite 1: Scythe Mugen MAX im Test

teaser kuehler sMit dem neuen Mugen MAX will Scythe vor allem Enthusiasten und Mugen Fans ansprechen sowie andere große und beliebte Tower-Kühler, wie beispielsweise den Rajintek EreBoss oder den bekannten Thermalright HR-02 Macho, herausfordern. Ob dies gelingt und wie sich der Mugen MAX gegen seine Konkurrenten behaupten kann, möchten wir in diesem Test herausfinden.

Mit dem jüngsten Spross der Mugen Serie möchte Scythe, nach eigener Aussage nach, einen neuen Herausforderer auf den Markt der „großen“ Tower-Kühler schicken. Dies lässt eine eindeutige Orientierung in Richtung High-End vermuten und lässt uns gespannt auf die ersten Testergebnisse warten.

Doch auch andere wichtige Aspekte wurden von Scythe nicht übersehen, so ist der Tower – was gleich auf den ersten Blick deutlich sichtbar wird – um ein gutes Stück nach hinten versetzt, um so die Kompatibilität zu höheren Ram-Kits zu gewährleisten. Weiterhin wurde auch die Optik nicht außer Acht gelassen und der Mugen MAX hat ein sehr schickes und edel anmutendes Top-Finishing bekommen, auf dem groß und sichtbar das Scythe Logo prangt.

Parallelen zum „kleinen Bruder“, dem Mugen 4, gibt es bezüglich Montagesystem und Serienbelüftung. Beides wurde vom Mugen 4 übernommen und soll so, insbesondere dank des förderstarken Lüfters, weiterhin für die gewohnte Leistung und den gewohnten Komfort bei der Montage sorgen.

Außerdem wurden, nicht nur aus optischen Gründen, alle sechs Heatpipes vollständig vernickelt.

Im Handel verfügbar ist der Mugen Max seit Mitte Juni und kostet derzeit etwas mehr als 40 Euro.

Die direkte Konkurrenz, mit welcher sich der Mugen MAX messen muss, besteht vor allem aus namenhaften Luftkühlern und Klassikern wie z.B. dem neuen Noctua NH-D15, dem Noctua NH-D14 SE2011, Phanteks PH-TC14PE sowie dem EKL Alpenföhn K2 – und auch einigen All-in-One Wasserkühlungen. Weitere Kühler in der Vergleichsdatenbank sind normale Tower-Kühler wie der Akasa Venom, der Prolimatech Megahalems, der Arctic Cooling Freezer i30 oder auch der Alpenföhn Brocken 2.

Unsere Testdatenbank wächst seit dem Relaunch der CPU-Kühlertests zu Beginn des Jahres 2013 stetig an und da das Testsystem nun Platz im neuen und großen NZXT Phantom 820 gefunden hat, bietet das Testsystem für alle möglichen Kühlersorten ausreichenden Platz und erlaubt sogar Tests größerer AiO-Wasserkühlungen mit bis 280 mm großen Radiatoren. Somit ist der Vergleich der Probanden mit verschiedensten Kühler aller Größen gewährleistet und das Testsystem ist deutlich zukunftssicherer geworden.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der Mugen MAX in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameScythe Mugen MAX
Straßenpreis bei Release 41,40 Euro
Homepage http://www.scythe-eu.com/de/
Maße 14,5 cm (B) x 16,1 cm (H) x 13,5 cm (T)
Material

Bodenplatte: Vernickeltes Kupfer
Heatpipes: Vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Tower-Kühler
Serienbelüftung 1x 140 mm Scythe GlideStream 140 PWM
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011(-3)
Gewicht 870 Gramm
Herstellergarantie 2 Jahre