Seite 12: Fazit

Für 38,78 Euro (UVP von 42,95 Euro) schnürt Scythe mit dem Ashura ein sehr rundes Paket. Die Verarbeitung des Kühlkörpers lässt keinen Anlass zur Kritik, das beigelegte Zubehör ist umfangreich und ermöglicht eine universelle Montage auf nahezu jedem Sockel und Mainboard.

Aufgrund der asymmetrischen Bauweise der Heatpipes ist der Kühler darüber hinaus zu RAM-Kits mit hohen Heatspreadern kompatibel und kann daher auch von Fans besonders taktfreudiger RAM-Riegel eingesetzt werden – ohne dabei auf sonderlich viel Kühlleistung verzichten zu müssen.

Natürlich leisten einige der größeren Konkurrenten, meist im Twin-Tower-Format, noch ein gutes Stück mehr und halten die CPU noch einige Grad kühler. Doch diese kosten dann meist auch fast das Doppelte. Ein 140-mm-Lüfter in dieser Preisregion ist auch eher selten und bisher sehr beliebte Kühler mit ähnlichem Preis, wie der Scythe Mugen 3, haben nur ein 120-mm-Pendant im Lieferumfang. Erfahrungsgemäß können 140-mm-Lüfter besonders bei niedrigen Drehzahlen noch mehr leisten und bleiben dabei auch eine Note leiser.

Dass Scythe mit dem beigelegten Serienlüfter, dem 140 mm GlideStream PWM, so einiges richtig macht, zeigen die positiven Ergebnisse. Obwohl der Kühlkörper bei den passiven Tests und auch bei den Tests mit Referenzlüfter noch etwas hinter der direkten Konkurrenz, wie z.B. dem Alpenföhn Brocken 2 oder Matterhorn Pure hinterherhinkt, kann der Ashura bei der Serienbelüftung so richtig punkten und an der Konkurrenz und auch einigen der kleineren Twin-Tower Modellen vorbeiziehen. Kühlkörper sowie Lüfter scheinen hier vorbildlich zusammenzuspielen.

Umso erfreulicher ist es, dass der beigelegte Lüfter akustisch einen guten Eindruck hinterlässt und nicht sonderlich durch Störgeräusche auffällt. Lediglich der Betrieb mit 1000 Umdrehungen pro Minute sagte ihm nicht ganz zu – sowohl mit mehr als auch mit weniger Umdrehungen ging er aber deutlich angenehmer zu Werke. Selbst mit voller Drehzahl, bei unserem Sample ganzen 1500 Umdrehungen pro Minute, blieb die Akustik durch das tiefe und ruhige Laufgeräusch und Rauschen des Lüfters noch halbwegs angenehm. Aber auch silentaffine Nutzer kommen auf ihre Kosten und können den Lüfter auf 600 Umdrehungen oder weniger herunter regeln und erhalten so einem durchaus Silent tauglichen und ruhigen Kühler.

nhd14 1 s

Für den aufgerufenen Preis erhält man also eine ausgezeichnete Kühlleistung, die nur wenige und teils deutlich teurere Kühler übertrumpfen können. Dafür muss man nur sehr wenige Einbußen beim Komfort der Montage machen, wie zum Beispiel der Fakt, dass die Klammern nicht fest an den Lüftern zu befestigen sind. Wenn ein zweiter Lüfter montiert wird, was dank der Beilage entsprechender Klammern von Scythe unterstützt wird, lässt sich die Kühlleistung im niedrigen Drehzahlbereich noch um knapp 7 °C steigern.

Alles in allem können uns sowohl die Leistung als auch der für diese Leistung aufgerufene Preis des Kühlers überzogen, wir vergeben daher unseren Preis-Leistungs Award.

pl gelid be 3 s 

Positive Aspekte des Scythe Ashuras:

  • Solide Verarbeitung und umfangreiches Zubehör
  • Relativ einfache Montage
  • Hohe Ram-Kompatibilität
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Leistungsfähiger Serienlüfter

Negative Aspekte des Scythe Ashuras:

  • Rohe Kühlleistung des Kühlkörpers könnte (passiv) besser sein