Seite 4: Testmethode

Getreu unserem Motto „your guide to luxurious hardware“ durfte natürlich nicht am Testsystem selbst gespart werden, ein vollkommen neu zusammengestellter Rechner musste her. Dabei soll vor allem ein Intel Xeon W5590 für Sockel 1366 - der große Bruder des Intel i7 965 Extreme Edition - Quadcore-Prozessor für ordentlich Power sorgen und die Testprobanden richtig ins Schwitzen bringen. Ein Asus ASRock X58 Extreme 6 mit Intels X58 Chipsatz, vier Gigabyte GDDR3 Arbeitsspeicher von Mushkin und eine Sapphire HD3870 mit einem halben Gigabyte Grafikspeicher runden das Paket ab.

Testsystem
Prozessor Intel Xeon W5590 3,33 GHz
Mainboard ASRock X58 Extreme 6
Arbeitsspeicher 2x 2GB Muskin Redline DDR3-1600
Grafikkarte Sapphire HD3870 512MB
Festplatte Western Digital 500GB WD5000AAKS
Netzteil Corsair HX520W
Gehäuse NZXT Phantom
Betriebssystem Windows 7 64bit

Parallel dazu haben wir außerdem den Testablauf grundlegend überarbeitet, die genauen Daten können dabei der nachfolgenden Auflistung werden.
Die Testszenarien im Überblick:

  • Test 1 – Standardtakt, Serienbelüftung bei 12 Volt
  • Test 2 – Standardtakt, Serienbelüftung bei 7 Volt
  • Test 3 – Standardtakt, Referenzbelüftung bei 12 Volt
  • Test 4 – Standardtakt, Referenzbelüftung bei 7 Volt
  • Test 5 – Standardtakt, Dual-Referenzbelüftung bei 12 Volt
  • Test 6 – Standardtakt, Dual-Referenzbelüftung bei 7 Volt
  • Test 7 – Übertaktet, Referenzbelüftung bei 12 Volt
  • Test 8 – Untertaktet, ohne CPU-Lüfter (Semi-passiv)
 

 

Die jeweiligen Testsettings in der Übersicht.

Testsettings Standard Übertaktet Untertaktet, Semi-passiv
CPU-Takt 3,33 GHz 3,98 GHz 2,12 GHz
CPU-Spannung 1,18750 V 1,31250 V 0,96250 V
QPI-Spannung 1,20000 V 1,22500 V 1,22500 V
QPI-Spannung 1,20000 V 1,22500 V 1,22500 V
IOH-Spannung 1,1 V 1,12 V 1,1 V
Multiplikator 25x 24x 16x
FSB 133 MHz 166 MHz 133 MHz

Für unsere Tests setzen wir auf zwei verschiedene Referenzlüfter von Noiseblocker, die je nach Beschaffenheit und Kompatibilität seitens des Kühlers zum Einsatz kommen.


Die Referenzlüfter im Überblick:

  • 120-mm-Lüfter – Noiseblocker NB-BlackSilentPRO PL-2, 1400 U/min
  • 140-mm-Lüfter – Noiseblocker NB-BlackSilentPRO PK-2, 1200 U/min

Mit Beginn der Benchmarks starten wir auch mit der Zeitmessung, insgesamt 30 Minuten muss jeder Kühler pro Testlauf über sich ergehen lassen. Zu Beginn wurde das System gleichzeitig vom Benchmark 3D Mark 2006 wie dem Tool Prime95 (Small FFT) belastet. Nach einem Run von 3D Mark 2006 läuft Prime95 autonom weiter, bis das Zeitlimit erreicht ist. Protokolliert wurden die Temperaturen über den gesamten Zeitraum mit der Log-Funktion des Tools Everest Ultimate Edition. Für den Vergleich dient die Differenz aus dem arithmetischen Mittel der Temperaturen aller vier Kerne der letzten 5 Minuten des Tests und der jeweiligen Raumtemperatur. Die Gehäuselüfter - Enermax U.C.T.B. - liefen dabei stets mit vollen 12 Volt, die Regelung des CPU-Lüfters erfolgte mit einer Aquaero von Aqua Computer und der Software Aquasuite. Als Wärmleitpaste kam für alle Kühler stets die Prolimatech PK-1 zum Einsatz, die wir stets gleichmäßig auf dem Heatspreader verteilt haben.

Folgende Tools kommen bei den Messungen zum Einsatz, die Programmversion bleibt dabei immer gleich:

  • Everest Ultimate Edition Built 5.50.2100 – Download
  • Aqua Computer Aquasuite Built 4.69.00 – Download
  • 3D Mark 2006 Built 1.2.0 – Download
  • Prime95 64bit Built 25.9 – Download
  • CPU-Z 64bit Built 1.56 – Download

Anschließend werden alle errechneten Temperaturwerte in Kelvin grafisch aufgetragen und analysiert. Außerdem werden wir am Ende die Temperaturskalierung für die Tests drei bis sieben als Kurve darstellen.