Seite 5: In der Praxis

Mit seiner Hardware-Ausstattung dürfte der Lenovo ideacentre Y710 Cube genügend Power für den Office-Alltag aufweisen. Wie die Leistung in der Praxis ausfällt, zeigen wir auf dieser Seite auf.

Leistung

Dank des Intel Core i7-6700 und der NVIDIA GeForce GTX 1080 sowie der schnellen SSD können sich Arbeits- und Spieleleistung des Lenovo ideacentre Y710 Cube sehen lassen. All unsere Benchmark-Titel lassen sich ohne Probleme in Full HD darstellen und selbst vor 1440p schreckt die Hardware nicht zurück. Vereinzelt ist ein Spielen sogar in hochauflösender 4K-Auflösung möglich. Grand Theft Auto 5 läuft in unseren Testsettings dann mit knapp über 60 Bildern pro Sekunde über den Bildschirm, in Tomb Raider ist sogar eine Bildwiederholrate von mehr als 100 FPS möglich. Die SSD erreicht aufgrund der SATA-Anbindung allerdings nur knapp 515 MB/s, Programme und Spiele sowie natürlich das Betriebssystem sind aber trotzdem binnen weniger Sekunden geladen. Die Festplatte ist mit einer von uns gemessenen Datenübertragungsrate von etwa 170 MB/s erstaunlich flott.

Der Intel Core i7-6700 bringt es in den beiden Cinebench-Benchmarks auf 8,77 bzw. 795 Punkte und liegt damit auf dem Niveau, welches wir von ihm erwartet hätten. Im Komprimierungstest von 7-Zip erreicht der Lenovo ideacentre Y710 Cube damit aber nur knapp unter 20.000 MIPS, was verglichen mit anderen Testrechnern dieser Leistungsklasse doch etwas wenig ist. Grund dafür dürfte der Arbeitsspeicher sein, welcher mit seinem 16 und 8 GB großen Riegeln ungewöhnlich ist und nur auf eine Speicherbandbreite von knapp über 19 GB/s erreicht.

Futuremark 3DMark

32287 XX


28985 XX


15579 XX


Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark 11

21898 XX


19245 XX


9321 XX


Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R11.5

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Sisoft Sandra 2013

Speicherdurchsatz

MB/Sek.
Mehr ist besser

HDD-Durchsatz

SSD
513.5 XX


HDD
170 XX


MB/Sek.
Mehr ist besser

7-Zip

32M

MIPS
Mehr ist besser

Grand Theft Auto 5 – Sehr hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mittelerde: Shadow of Mordor – Ultra

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Total War: Attila – Hoch

58.3 XX


49 XX
55.2 XX


46 XX
44.7 XX


34 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Tomb Raider – Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

The Witcher 3 – Hoch

105.2 XX


94 XX
76.9 XX


73 XX
42.4 XX


39 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

PCMark 7     PC Mark Vantage
Video Playback 23,97 fps 18.813 Memories Score
Video Transcoding 20.784,14 KB/s N/A TV and Movies Score
System Storage - Gaming 17,15 MB/s 26.478 Gaming Score
Graphics DX9 83,91 fps 23.138 Music Score
Image Manipulation 27,75 Mpx/s 29.843 Communications Score
Importing Pictures 30,55 MB/s 25.181 Productivity Score
Web Browsing 20,53 pages/s 49.172 HDD Score
Data Decrypting 187,08 MB/s - -
Score 7.043 24.696 Score

Lautstärke:

Der Lenovo ideacentre Y710 Cube ist schon im normalen Office-Betrieb mit einem Geräuschpegel von knapp unter 36 dB(A) hörbar, wer den Intel Core i7-6700 voll belastet, lässt die Geräuschkulisse auf 41,6 dB(A) ansteigen. Mit zusätzlicher Grafiklast und damit bei Vollauslastung erreicht unser Testmuster etwa 44,6 dB(A), was zwar nicht wirklich laut ist, andere Systeme dieser Leistungsklasse können das aber deutlich laufruhiger, zumal der Schallpegel im Spielebetrieb nicht wirklich geringer ist, als mit Prime95 und Furmark. 

Lautstärke

35.9 XX


41.6 XX


44.6 XX


dB(A)
Mehr ist besser

Leistungsaufnahme:

Die Leistungsaufnahme des Testrechners liegt hingegen auf üblichem Niveau. Im Leerlauf bleibt der Lenovo ideacentre Y710 Cube dank Skylake-Prozessor und Pascal-Grafikkarte mit etwa 33 W sehr genügsam. Im Spielebetrieb steigt der Energiehunger auf etwa 175 W an, unter absoluter Volllast genehmigt sich das System hingegen über 300 W.

Leistungsaufnahme

(Gesamtsystem)

33.1 XX


108.1 XX


172.3 XX


in Watt
Mehr ist besser

Temperaturen:

Keine Probleme gibt es bei der Kühlung. Die Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1080 ist hier unter Last mit etwa 79 °C die heißeste Komponente, gefolgt vom Intel Core i7-6700 mit etwa 62 °C und dem ITX-Mainboard mit 61 °C. Die SSD bleibt mit den von uns gemessenen 31 °C deutlich kühler. Im normalen Windows-Betrieb liegen die Temperaturen erwartungsgemäß ein gutes Stück darunter.

Temperaturen

Idle

SSD
28 XX


GPU
34 XX


CPU
35 XX


41 XX


in Grad Celsius
Weniger ist besser

Temperaturen

Last

SSD
31 XX


61 XX


CPU
62 XX


GPU
79 XX


in Grad Celsius
Weniger ist besser