Seite 4: Benchmarks

Um die Leistung der beiden Systeme abschätzen zu können, haben wir natürlich auch einige Benchmarks gemacht. Zunächst einmal aber wollen wir erwähnen, dass beide Systeme die Mindestanforderungen für VR-Systeme, egal ob HTC Vive oder Oculus Rift, erfüllen. Insofern hatten wir in unseren Tests auch keinerlei Schwierigkeiten mit den bisher verfügbaren Spielen. Alle liefen ruckelfrei und hinsichtlich der Leistung gibt es aktuell keinerlei Einschränkungen. Dies gilt zumindest für die aktuelle VR-Generation.

Natürlich haben wir nicht nur einige Spiele in VR gespielt, sondern auch einige Messungen durchgeführt. Für den MSI VR One haben wir eine Unterscheidung zwischen dem Netzteilbetrieb und dem mit einem oder zwei Akkus gemacht. Beim Zotac VR Go war dies nicht notwendig, denn wir konnten keinerlei Leistungsunterschied feststellen.

Futuremark VRMark

Orange Room

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

SteamVR

Performance Test

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15

CPU-Leistung

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Rise of the Tomb Raider

2.560 x 1.440 Sehr Hoch

55.0 XX


30 XX
54.5 XX


29 XX
50.0 XX


28 XX
24.8 XX


12 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

DOOM

2.560 x 1.440 Ultra

134.5 XX


113 XX
131.7 XX


111 XX
130.4 XX


108 XX
29.9 XX


29 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

In den Leistungsmessungen zeigt sich recht schnell, dass der MSI VR One mit Netzteil sowie zwei Akkus etwas schneller ist, als der Zotac VR Go. Der Leistungsunterschied liegt bei etwa 15 %, kann aber auch etwas größer sein. Mit nur einem Akku ist der MSI VR One für Spiele nicht mehr geeignet, denn die Leistung bricht erheblich ein.

Stromverbrauch und Temperaturen

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle

25 XX


26 XX


in W
Weniger ist besser

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme im Idle-Betrieb sind sich beide Systeme recht ähnlich, denn sie verbrauchen 25 bzw. 26 W.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle

120 XX


148 XX


in W
Weniger ist besser

Schon deutlicher ist der Unterschied unter Last, denn hier verbraucht der Zotac VR Go 120 W und der MSI VR One kommt auf 148 W. Dieser Mehrverbrauch erklärt auch, warum das Modell von MSI eine höhere Leistung liefert. Genauer schauen wir uns das noch an, wenn wir einen Blick auf die Taktraten der GPU werfen.

Temperatur

Idle

in Grad C
Weniger ist besser

Temperatur

Last

in Grad C
Weniger ist besser

Hinsichtlich der Temperaturen unterscheiden sich die beiden Rucksäcke natürlich etwas, wenngleich sie sich beide in einem Temperaturbereich bewegen, den wir als unproblematisch bezeichnen würden.

Akkulaufzeiten

Akkulaufzeit

VR-Spiel unter Last

105 XX


90 XX


in Minuten
mehr ist besser

Die Akkulaufzeit ist natürlich ein entscheidender Faktor für einen VR-Rucksack. Das Modell von Zotac hielt in einem Standard-VR-Spiel etwa 105 Minuten durch, beim MSI VR One sind es rund 90 Minuten. Im Falle des Zotac VR Go halbiert sich die Laufzeit auf die Hälfte wenn nur ein Akku genutzt wird. Ein Einbruch bei der Leistung war nicht zu bemerken ist. Anders sieht dies bei MSI aus, wo die Akkulaufzeit auch mit einem Akku recht hoch ist. Um das zu erreichen, wird die Leistung aber so weit gedrosselt, dass kein spielen mehr möglich ist.

Das Laden der Akkus dauert beim Zotac VR Go etwa 120 Minuten, ähnlich lange braucht auch der MSI VR One. Nun wäre es mit dem Zotac VR Go möglich einen Akku zu laden, während der zweite sich im Rucksack befindet. Dann hält der Akku etwa 50 Minuten. Diese 50 Minuten reichen aber nicht aus, um einen leeren Akku vollständig zu laden. Ein dauerhaftes Spielen ist also nicht möglich. Erst mit einem dritten Akku wäre dies machbar. Zotac bietet eine entsprechende Variante des VR Go an, die mit drei Akkus ausgeliefert wird.

Die Akkulaufzeit ist mit mindestens 90 Minuten aber auch als ausreichend zu bezeichnen – zumindest so lange man alleine spielt. Nach 90 Minuten in der VR benötigen die meisten Spieler eine Pause. Derzeit gibt es auch kaum Spiele, die einen längeren Spieleinhalt bieten.

Wir wollen noch etwas auf die Leistungsunterschiede eingehen. Bei Zotac arbeitet die GeForce GTX 1070 unter Last mit einem GPU-Takt von 1.442 MHz. Die GPU des MSI VR One hingegen taktet mit rund 1.650 MHz. Grund hierfür könnte sein, dass beide Hersteller mit der TDP anders umgehen bzw. diese unterschiedlich stark ausnutzen. In jedem Fall macht die GPU den Unterschied in der Leistung.

In Windows 10 werden die beiden Akkus so dargestellt, als würde ein Notebook mit zwei Akkus verwendet. Einen Blick wollen wir auch auf die beiden verbauten SSDs werfen.

MSI verbaut im VR One eine Samsung SM961 NVMe-SSD im M.2-Slot mit einer Kapazität von 512 GB. Diese erreicht für das sequentielle Lesen gute Werte von 2.500 MB/s. Auch die weiteren Werte scheinen recht ordentlich zu sein.

Zotac verbaut eine Patriot Ignite mit ebenfalls 256 GB. Bei dieser SSD handelt es sich um eine SATA-SSD, was sich auch bei der Leistung bemerkbar macht. Hier hat MSI mit dem VR One einen klaren Vorteil, der sich auch bei den Ladezeiten bemerkbar macht.