Seite 2: Die Modelle der Alienware Steam Machine

Um den traditionellen Spielekonsolen den Platz im Wohnzimmer streitig machen zu können, müssen nicht nur die Leistung und das Bedienkonzept stimmen, sondern vor allem auch das Design und die Abmessungen. Die Alienware Steam Machine bringt es hier auf sehr kompakte 200 x 200 x 55 mm, die Sony PlayStation 4 ist in der neusten Revision mit 162 x 92 x 52 mm ein gutes Stück kleiner. Trotzdem macht die Alienware Steam Machine neben dem Fernseher eine gute Figur. Die größeren Maße in der Tiefe können problemlos hinter dem Bildschirm oder im Fach für den DVD-Player oder den Festplatten-Receiver versteckt werden. Zudem ist die Alienware Steam Machine in schlichtem Schwarz gehalten.

Ob Titanfall, Watch Dogs oder Mittelerde: Shadow of Mordor: Sie alle laufen in der Regel auf den aktuellen Spielekonsolen lediglich mit 30 Bildern pro Sekunde über den Bildschirm und das je nach Konsole nicht in Full HD: Mittelerde: Shadow of Mordor läuft nur in 900p, die beiden anderen oben genannten Titel sogar nur in 792p. Die Alienware Steam Machine soll hier volles 1080p darstellen und das obendrein mit einer deutlich höheren Geschwindigkeit. Laut Alienware sollen die drei Spieletitel je nach Konfiguration mit einer Bildwiederholrate von 35 bis 70 Bildern pro Sekunde über den Bildschirm laufen. Möglich wird dies durch einen Intel-Core-i-Prozessor, ausreichend Massen- und Arbeitsspeicher sowie einer diskreten Grafiklösung. Die Alienware Steam Machine wird in Deutschland in vier unterschiedlichen Konfigurationen angeboten, für die Preise zwischen 599 und 939 Euro aufgerufen werden.

Die Einstiegsversion wird von einem Intel Core i3-4170T mit zwei Rechenkernen und einer Geschwindigkeit von bis zu 3,2 GHz angetrieben. Dank HyperThreading-Support können bis zu vier Threads gleichzeitig abgearbeitet werden. Um die 3D-Beschleunigung kümmert sich laut den Spezifikationen im Onlineshop von Alienware eine NVIDIA-GeForce-GTX-GPU mit 2.048 MB GDDR5-Videospeicher – um welches Modell es sich hierbei handelt, wird nicht verraten. Allerdings sind alle Modelle mit einer NVIDIA GeForce GTX 860M ausgerüstet. Dazu gibt es 4 GB Arbeitsspeicher und eine 500 GB große Festplatte.

Die Modelle der Alienware Steam Machine
Hersteller und BezeichnungD00ASM05D00ASM06D00ASM07D00ASM08
Straßenpreis: 599 Euro 669 Euro 779 Euro 939 Euro
Homepage: www.alienware.de
Hardware 
Abmessungen: 200 x 200 x 55 mm (L x B x H)
Prozessor: Intel Core i3-4170T Intel Core i5-4590T Intel Core i7-4785T
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 860M, 2 GB GDDR5
Massenspeicher: 1x 2,5-Zoll SATA III, 500 GB 1x 2,5-Zoll SATA III, 1 TB
Arbeitsspeicher: 1x 4.096 MB DDR3-1600 2x 4.096 MB DDR3L-1600
Anschlüsse: 2x USB 3.0
3x USB 2.0
2x HDMI 1.4a
1x LAN (RJ45)
1x Toslink
Sonstiges: WiFi (802.11ac)
Bluetooth 4.0
SteamOS
Steam Controller
Gratis-Spiele

Das nächst höhere Modell setzt zwar ebenfalls auf einen Intel Core i3-4170T sowie auf eine NVIDIA GeForce GTX 860M, ist dafür allerdings mit der doppelten Speichermenge bestückt. Dafür werden mit 669 Euro 70 Euro mehr fällig. Für 779 Euro in der Basis-Version gibt es immerhin schon einen Intel Core i5-4590T, welcher vier Cores bereitstellt, dafür allerdings auf SMT-Support verzichten muss und sich mit einem Boost-Takt von bis zu 3,0 GHz ans Werk macht. Mehr Speicher oder eine andere Grafikkarte gibt es nicht, dafür ein besseres WLAN-Modul, welches zwei Antennen sowie eine höhere Datenübertragungsrate von bis zu 867 Mbit/s erreicht.

Das Topmodell schlägt mit satten 939 Euro zu Buche. Dafür gibt es einen Intel Core i7-4785T. Dieser rechnet mit maximal 3,2 GHz nochmal ein gutes Stück schneller als das kleinere Modell und kann obendrein mit SMT-Support aufwarten und damit als Quadcore-Prozessor acht Threads gleichzeitig bearbeiten. Mehr Speicher oder eine dickere Grafikkarte gibt es allerdings auch hier nicht.

Anschlussseitig macht Alienware bei allen vier Konfigurationen keine Unterschiede und stattet alle Modelle mit USB 3.0, Gigabit-LAN, HDMI, einem optischen Toslink-Audioausgang sowie mit einem Bluetooth- und WLAN-Modul aus. Das externe Netzteil stellt bis zu 130 W zur Verfügung.