Seite 4: Benchmarks I

Alle Komponenten sind zusammengesteckt, Windows 10 installiert – Zeit für die ersten Benchmarks!

Mit seinen zwei 3,2 GHz schnellen Rechenkernen ist der Intel Pentium G3420 natürlich nicht ganz so leistungsfähig wie die teuren Skylake- oder Haswell-Prozessoren. Trotzdem reicht die Leistung für alltägliche Arbeiten und die aktuellen Spieletitel dicke aus. Mit 2,68 Punkten im Cinebench-R11.5-Benchmark werden annähernd so viele Punkte erreicht wie bei aktuellen Notebook-Prozessoren mit Core-i7-5000-CPU, gleiches gilt für den neueren R15-Benchmark. Dank Dual-Channel-Modus und einer DDR3-Geschwindigkeit von 1.600 MHz kann sich die Speicherbandbreite mit etwa 17,7 GB/s durchaus sehen lassen. Beim Komprimierungstest von 7-Zip reicht es immerhin für fast 7.300 MIPS, auch Futuremarks 3DMark spuckt passable Werte aus – vor allem dank der Radeon R9 380.

Cinebench R11.5

Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15

Punkte
Mehr ist besser

SiSoft Sandra

Speicherbandbreite

GB/Sek.
Mehr ist besser

SSD Durchsatz

Lesen

MB/Sek.
Mehr ist besser

7-Zip

32M

MIPS
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike

12934 XX


9089 XX


5948 XX


Futuremark-Punkte
Mehr ist besser