Seite 5: Benchmarks und Frametimes

Natürlich ist ein System wie das MIFcom Allspark dafür ausgelegt die aktuellsten Spiele in möglichst bester Darstellungsqualität abzubilden. Wir haben uns einige Spiele geschnappt und diese in 1080p sowie 2160p getestet. Neben den klassischen Angaben zum Durchschnitts- und Minimum-Wert haben wir auch einige Frametime-Messungen durchgeführt.

Assassins Creed: Unity

Frametimes:
Frametimes:

Assassins Creed: Unity

1.080p (Ultrahoch) - 2.160p (Hoch)

51.1 XX


19 XX
32.6 XX


27 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

ProjectCARS

Frametimes:
Frametimes:

ProjectCARS

1.080p (Ultra) - 2.160p (Hoch)

51.4 XX


35 XX
47.1 XX


30 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Evolve

Frametimes:
Frametimes:

Evolve

1.080p (1x SMAA) - 2.160p (FXAA)

97.1 XX


62 XX
68.5 XX


50 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Far Cry 4

Frametimes:
Frametimes:

Far Cry 4

1.080p (Ultra) - 2.160p (Hoch)

97.9 XX


50 XX
91.1 XX


43 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mittelerde: Shadow of Mordor

Frametimes:
Frametimes:

Mittelerde: Shadow of Mordor

1.080p (Ultra) - 2.160p (Ultra)

150.7 XX


111 XX
84.5 XX


62 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

The Witcher 3: Wild Hunt

Frametimes:
Frametimes:

The Witcher 3: Wild Hunt

1.080p (Ultra) - 2.160p (Ultra)

44.3 XX


29 XX
32.6 XX


28 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Auch für das MIFcom Allspark Komplettsystem gilt: Bei einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel bauen sich Grenzen auf, die selbst mit moderner Hardware nicht lösbar sind. Spielbare Settings lassen sich sicherlich finden, dann muss man aber mehr oder weniger große Abstriche bei den Qualitätseinstellungen machen. Einige Spiele sind aber auch die Ausnahme und laufen in einer solch hohen Auflösung problemlos und sind zudem von Seiten der Entwickler auch angepasst, so dass z.B. das User Interface entsprechend vergrößert dargestellt wird.

Futuremark 3DMark

Futuremark 3DMark

Presets

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Nicht jeder mag synthetische Benchmarks, aber sie sind dennoch die einfachste Möglichkeit eine Vergleichsbasis zu erstellen. Mit den drei Presets kann nun jeder sein eigenes System mit dem MIFcom Allspark vergleichen.

Messungen

Lautstärke

Gesamtsystem

in dB(A)
Weniger ist besser

Temperaturen

mehrere Komponenten

69.0 XX


69.0 XX


CPU
71.5 XX


in Grad Celsius
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme

Gesamtsystem

in Watt
Weniger ist besser

Im Idle-Betrieb ist das MIFcom Allspark selbst mit zwei Radeon R9 Fury X noch sehr leise. Aus einem Abstand von 50 cm messen wir eine Lautstärke von 29,6 dB(A). Unter Last macht sich die Leistung des Systems dann in vielerlei Hinsicht bemerkbar. Zum einen steigt die Lautstärke auf 35,7 dB(A) an und damit bläst das System schon deutlich hörbar unter jedem Schreibtisch hervor. Die Last-Temperaturen bewegen sich allesamt auf einem akzeptablen Niveau. Die CPU wird 71,5 °C warm, während die beiden GPUs sich auf maximale 69 °C erwärmen. Die gute Durchlüftung des Gehäuses hält die Temperaturen stabil und sorgt auch gleich dafür, dass der Spieler warme Füße bekommt.

Am deutlichsten wird die Leistung aber auch die Leistungsaufnahme des Systems beim Vergleich von Idle- und Last-Verbrauch. Während des MIFcom Allspark im Idle-Betrieb nur 73,6 Watt verbraucht, sind es unter Last satte 700,1 Watt. Wer 3.699 Euro für ein solches Komplettsystem ausgibt, wird mit einem solch hohen Verbrauch sicherlich auch wenig Probleme haben.