Seite 2: MIFcom Allspark - Impressionen (1)

Nun wollen wir uns das MIFcom Allspark einmal etwas genauer anschauen.

MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire
MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire

Sehr eindeutig branded MIFcom sein System. Gleiches gilt auch auf Seiten der Software, denn sowohl das BIOS-Logo wie auch der Windows-Boot-Bildschirm zeigen das MIFcom-Logo. MIFcom verwendet für das Allspark-System das Corsair Obsidian 350D mit Sichtfenster. Bei diesem Gehäuse handelt es sich um einen kompakten Micro-ATX-Tower mit der Möglichkeit auch eine Wasserkühlung unterzubringen.

MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFireMIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire

MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire

Geboten werden zahlreiche Plätze für 140/120-mm-Lüfter sowie 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerksschächte, die im Falle des MIFcom Allspark noch komplett unbesetzt sind. Außerdem bietet das Corsair Obsidian 350D noch einige Frontanschlüsse, welche einen bequemeren Zugriff auf die häufigen Schnittstellen gewähren. Das Corsair Obsidian haben wir uns selbst nicht angeschaut, dafür aber die etwas größeren Varianten Obsidian 450D (Hardwareluxx-Artikel), 750D (Hardwareluxx-Artikel) und 900D (Hardwareluxx-Artikel).

Auf obigen Bildern zu erkennen sind unter anderem das optische Laufwerk, welches die Formate BD-R DL, CD-R, CD-RW, DVD+R, DVD+R DL, DVD-R, DVD-R DL und DVD-RW schreiben bzw. lesen kann. das zweite Bild zeigt das Lüftergitter an der Oberseite des Gehäuses, unter dem sich der Dual-Radiator für die Wasserkühlung des Prozessors befindet.

MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire
MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire

Die rückseitigen Anschlüsse sind natürlich von den Grafikkarten und dem verbauten Mainboard abhängig. Während die beiden Radeon R9 Fury X jeweils einmal HDMI 1.4 und dreimal DisplayPort 1.2 bieten, kommen über das Mainboard noch 1x PS/2 Tastatur/Maus, 6x USB 3.0, 2x USB 2.0, 2x eSATA, 1x LAN (RJ45) Gigabit LAN, 6x Audio-Anschlüsse, 2x HDMI, 1x DisplayPort, 1x Optical S/PDIF OUT und 1x Clear CMOS Button hinzu. Über dem hinteren Gehäuselüfter sind drei Öffnungen zu sehen, die für eine Wasserkühlung mit externem Radiator verwendet werden können. Im Falle des MIFcom Allspark werden diese aber nicht benötigt.

MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire
MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire

Die Gesamtübersicht des geöffneten Systems zeigt auch noch einmal, dass MIFcom nicht nur in technischer Hinsicht auf eine abgestimmte Auswahl der Komponenten geachtet hat, sondern auch in Sachen Optik. Das weitestgehend schwarz gehaltene System wird durch einige rote Komponenten und Applikationen aufgewertet. Da sich auch Corsair auf eben diese Farbkombination eingestellt hat, kommen für die Kühlung und Belüftung des Systems viele Bauteile aus diesem Hause zum Einsatz.

Hier ebenfalls zu sehen sind die insgesamt fünf Lüfter, die meist auf einem Radiator befestigt, für die Kühlung der Komponenten sorgen sollen. Die vorderen beiden Radiatoren gehören zu jeweils einer Radeon R9 Fury X. Sie saugen die Luft an und ziehen sie in das Innere des Gehäuses. Damit sie dies tun können, hat MIFcom die Lüfter gedreht. Die beiden Lüfter am Deckel des Gehäuses gehören zum AiO-Wasserkühler des Prozessors aus dem Hause Corsair. Sie ziehen die warme Luft nach oben aus dem Gehäuse heraus. Auf der Rückseite des Gehäuses hat MIFcom einen zusätzlichen Lüfter untergebracht, der die warme Luft nach hinten aus dem Gehäuse drückt. Das Netzteil saugt die kühle Luft durch eine Öffnung im Boden des Gehäuses an und bläst sie nach hinten hinaus.

MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire
MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire

Highlight sind sicherlich die beiden Radeon R9 Fury X. Sie setzen auf die neue "Fiji"-GPU von AMD und arbeiten mit dem neuen High Memory Bandwidth. Aus technischer Sicht hat AMD hier einige Neuheiten verbaut, aber auch die Leistung stimmt und bewegt sich auf Niveau der GeForce GTX 980 Ti.

Die zusätzliche Strom- und Spannungsversorgung erfolgt über jeweils zwei 8-Pin-Anschlüsse. MIFcom führt aber nicht einfach die Anschlüsse des Netzteils an die Karten, sondern verwendet einen Cable-Mod, bei dem die Kabel noch einmal neu und einzeln ummantelt werden. Optisch macht dies sicher etwas her.

MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire
MIFcom Allspark Core i7-4790K - R9 Fury X CrossFire

Den Prozessor kühlt MIFcom mittels einer Corsair H100i GTX. Diese AiO-Wasserkühlung soll in zahlreichen Bereichen gegenüber dem Vorgänger verbessert worden sein. Dazu gehört auch die Unterstützung für Corsair Link (Corsair Überwachungs- und Steuerungstechnik für PC Komponenten), eine komplett überarbeitete Pumpe für noch höhere Ausfallsicherung und geringere Lautstärke sowie ein verbessertes Coldplate-Design für noch bessere Abfuhr von Wärme - so zumindest der Hersteller. Die Abwärme wird über einen Radiator mit 2x 120 mm wieder an die Umgebungsluft abgegeben.