Seite 4: Fazit

Mit einem Gaming-All-in-One möchte MSI ein neues Kapitel aufschlagen. Eigentlich spricht vieles gegen ein solches System denn gerade Gamer sind diejenigen unter euch Lesern, die auf Desktop-Hardware vertrauen und diese auch gerne einmal austauschen. MSI greift also auf Notebook-Hardware zurück, ähnlich wie in vielen AiO-Geräten. Der Intel Core i7-3630QM ist zwar kein Top-Modell, konnte aber bereits in zahlreichen Notebook-Tests zeigen, dass es eben gar kein schnellerer Prozessor zum Gaming sein muss, da zunächst die Grafik limitiert. Die genutzte Grafik ist flott, auch hier greift MSI aber zu einem etwas vernünftigeren Modell und nutzt nicht die aktuelle Speerspitze. In den Benchmarks reicht dies bei 1920x1080 meist nur in den mittleren Qualitätseinstellungen aus, um ein ausreichend flüssiges Bild auf das Display zu zaubern. Vielleicht sollte MSI über ein Update mit einer der Karten aus der aktuellen Generation nachdenken. Dabei handelt es sich zwar meist auch nur um ein Rebranding, leistungsstärkere GPUs sind allerdings vorhanden. Auf Seiten der Prozessoren wünschen wir uns ein recht schnelles Update auf die "Haswell"-Generation von Intel.

Ansonsten bietet der MSI Wind Top AG2712 eine mehr als ausreichende Ausstattung. Eine 128 GB SSD nebst einer 1 TB fassenden HDD sind schnell und ausreichend groß dimensioniert. Das Display löst bei 27 Zoll mit 1920x1080 Pixeln für die Hardware ausreichend hoch auf. Gut gefallen hat uns hier die Entspiegelung, weniger gut die sichtbare Touch-Matrix. Ohnehin dürfte das Touch-Display meist unbenutzt bleiben, denn noch immer bevorzugen viele Anwender auch für die Bedienung von Windows 8 Maus und Tastatur. Ein Gamer-All-in-One dürfe gerade auf diese beiden Eingabegeräte nicht verzichten.

Doch zurück zur Ausstattung: 4x USB 3.0 und 2x USB 2.0 sind in ihrer Anzahl ausreichend für das übliche Zubehör. Schick ist das Feature, dass auch im ausgeschalteten Zustand die zwei seitlichen USB-Anschlüsse mit Strom versorgt sind und somit das Laden von Smartphone und Co. auch dann möglich ist, wenn nicht gerade ein Spiel über das Display flimmert. Zwei Mini-PCI-Express-Slots erlauben die Erweiterung der Hardware in einem gewissen Umfang. Ebenso selten genutzt werden dürfte der HDMI-In. Per HDMI-Out ist es auch möglich ein weiteres Display anzusteuern. Auf den VGA-Ausgang hätte MSI auch gerne verzichten können und stattdessen lieber einen DVI-Anschluss verbauen sollen. Die Anbindung an das heimische Netzwerk ist per Gigabit-Ethernet und 802.11g ebenfalls ausreichend schnell und einfach möglich.

Etwas schwieriger wird nun die Einschätzung der Optik und Verarbeitung. Gut gefallen hat uns die Standfestigkeit, wobei Fuß und Unterkante des All-in-One sogar optisch ansprechend gelöst wurden. Allerdings hat es MSI nicht geschafft, Display und weitere Hardware in ein schickes Gehäuse zu verpacken. Mit 6,6 cm wirkt es klobig und das schwarze Plastik macht trotz Hochglanzlack einen nur durchschnittlichen Eindruck. Die deutlich sichtbare Touch-Matrix auf dem Display haben wir bereits erwähnt. An dieser Stelle ansprechen möchten wir aber dann auch den großen Abstand zwischen Touch-Sensorik samt Glasscheibe und Display selbst. Es kann nicht direkt das Gefühl entstehen, mit der Windows-Oberfläche zu interagieren. Daher sind viele Hersteller bestrebt, diese beiden Hardware-Komponenten so dicht wie möglich zueinander zu bringen.

Für wen hat MSI den Wind Top AG2712 nun auf den Markt gebracht? Eine schwierige Frage in unseren Augen, aber um sie zu beantworten, muss man auch den Preis mit in Betracht ziehen. 1999 Euro verlangt MSI für sein System. Touch-Displays mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixel sind bereits ab 250 Euro zu haben. Ein Alienware 14 kostet mit Intel Core i7-4700MQ und NVIDIA GeForce GTX 765M 1450 Euro. Mit kleinerer SSD und HDD sowie etwas weniger Arbeitsspeicher landen wir hier bei 1600 Euro. Dafür ist man aber deutlich mobiler und letztendlich flexibler in der Wahl des Displays. Beides, also sowohl das MSI Wind Top AG2712 sowie die Kombination aus Notebook und Display sind für Gamer ein Kompromiss, mit dem sie sich abfinden müssen.

Positive Aspekte des MSI Wind Top AG2712:

  • ausreichende Leistung bei 1920x1080 in mittleren Settings
  • systemunabhängige USB-Ports zum Laden von Smartphone und Tablet
  • gute CPU-Performance
  • gute Ausstattung ab Werk (abseits der GPU)

Negative Aspekte des MSI Wind Top AG2712:

  • bei 1920x1080 nur selten die höchsten Settings spielbar
  • keine besonders hochwertige Verarbeitung
  • hoher Preis