Seite 4: Impressionen II

Am linken, hinteren Teil der Box befindet sich die Anschluss-Buchse für die TV-Antenne des integrierten DVB-T-Tuners. Diese ist selbstverständlich mit im Lieferumfang enthalten. Wer in einer gut ausgebauten Stadt wohnt, könnte mit der kleinen Zimmer-Antenne sogar auskommen. Ebenfalls mit dabei sind zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen für Line-In und Audio-Out. Diese liefern lediglich ein Stereo-Signal. Mehrere Kanäle sind nur über den optischen SPDIF-Ausgang möglich. Ansonsten sind an dieser Stelle noch vier USB-2.0-Schnittstellen und der Anschluss für das 96-Watt-Netzteil untergebracht. 

Weiter rechts sind eine RJ45-Buchse für Gigabit-LAN, der HDMI-Ausgang und zwei USB-3.0-Ports angebracht. Der massive Alu-Ausbau des Arctic MC101-A10 ist im übrigen zwingend notwendig. Er soll einen Teil der Abwärme mit abführen und so der Hardware einen kühlen Kopf bescheren.

Auf der rechten Seite ist der bereits angesprochene 4-in-1-Kartenleser verbaut sowie eine eSATA-Schnittstelle, woran sich alternativ auch ein USB-Gerät anschließen lässt. Ein weiterer USB-Port ist dort ebenfalls anzutreffen.

Auf der linken Seite der Box finden sich keinerlei Anschlüsse. Hier sind lediglich zahlreiche Lüftungsschlitze angebracht, die die hitzige APU mit Frischluft versorgen sollen.