> > > > Mehr GPU- und HBM2-Takt: NVIDIA Titan V im Overlocking-Test

Mehr GPU- und HBM2-Takt: NVIDIA Titan V im Overlocking-Test

Veröffentlicht am: von

nvidia-titanvNach den ersten Tests der NVIDIA Titan V, die sich hauptsächlich mit der Leistung in Spielen beschäftigt haben, wollen wir uns nun anschauen, wie sich die Karte im Overclocking verhält. In den Spielebenchmarks hat sich recht schnell gezeigt, dass die Titan V je nach Grafik-API und damit Anwendung kaum in der Lage ist, die Mehrzahl an Shadereinheiten auszuspielen. Low-Level-APIs wie DirectX 12 und Vulkan hingegen können davon profitieren. Ob die Leistung auch gut mit dem Takt skaliert, das schauen wir uns nun an.

Da die Karte bereits am Temperaturlimit arbeitet, mussten wir die Kühlung verbessern. Mit dem Referenzkühler ist dies nur durch ein Anheben des Temperaturlimits und/oder durch einen schnelleren Lüfter möglich. Wir haben die Lüfterdrehzahl auf 100 % gesetzt, was 4.000 Umdrehungen pro Minute entspricht. Zugleich haben wir das Powertarget auf +20 % gesetzt, um eventuellen Limitierungen durch die Leistungsaufnahme aus dem Weg zu gehen.

Aus früheren Test und den bisherigen Erfahrungen mit Pascal-basierten GPUs haben wir gelernt, dass eine möglichst niedrige GPU-Temperatur dem Taktverhalten zuträglich ist. Eine GPU-Temperatur von über 60 °C schränkt die Leistung aufgrund verschiedener Rahmenbedingungen bereits ein. Leckströme sind hier nur ein Punkt. Geht die GPU-Temperatur über 80 °C, sind diese Effekte natürlich noch einmal größer.

Uns war es aber trotz eines Lüfters auf 100 % nicht möglich, die GPU unter Last signifikant kühler zu bekommen. Daher müssen wir für das Overclocking auch eine Temperatur von 80 °C und mehr in Kauf nehmen.

In der Folge haben wir damit begonnen, die Taktraten von GPU und HBM2 sukzessive zu steigern. Ein gleichzeitiger 3DMark-Stresstest sollte uns bis an die Grenze der Stabilität führen. Wir haben außerdem andere Anwendungen verwendet, um die Stabilität zu testen. Letztendlich angekommen sind wir bei einem GPU-Takt-Offset von +225 MHz. Den HBM2 konnten wir mit einem Offset von +200 MHz übertakten. Damit sind wir bei folgenden Werten gelandet:

  • HBM2-Takt: 1.039 MHz – entspricht einer Speicherbandbreite von 797,9 GB/s
  • GPU-Takt zwischen 1.830 und 1.953 MHz

Getestet haben wir hier übrigens mit dem neuen Testsystem. In den Benchmarks und den Messungen der Leistungsaufnahme und Temperaturen stellte sich dies wie folgt dar:

Star Wars Battlefront II

2.560 x 1.440 – Hoch

186.3 XX


160 XX
168.8 XX


144 XX
115.3 XX


107 XX
107.1 XX


96 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Star Wars Battlefront II

3.840 x 2.160 – Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Call of Duty: WWII

2.560 x 1.440 – Extra

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Call of Duty: WWII

3.840 x 2.160 – Extra

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Project Cars 2

2.560 x 1.440 – Ultra

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Project Cars 2

3.840 x 2.160 – Ultra

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Playerunkown's Battlegrounds

2.560 x 1.440 – Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Playerunkown's Battlegrounds

3.840 x 2.160 – Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Wolfenstein 2: The new Colossus

2.560 x 1.440 – Extreme

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Wolfenstein 2: The new Colossus

3.840 x 2.160 – Extreme

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Messungen: Lautstärke, Temperatur und Leistungsaufnahme

Lautstaerke

Last

in dB(A)
Weniger ist besser

Temperatur

Last

in Grad C
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Last

387.7.4 XX


in W
Weniger ist besser

Einschätzung des Overclockings

Die Überaktung der NVIDIA Titan V zeigt ein sehr ähnliches Bild, wie wir es bereits von den Pascal-Karten kennen, es setzt sich aber auch das fort, was wir bei den Spieletests feststellen konnten: Eine alte Grafik-API wie DirectX 11 bekommt die Leistung der Titan V nicht so recht auf die Straße. Zwar steigt die Leistung mit dem höheren Takt an, allerdings skaliert sie nicht annähernd linear mit dem höheren Takt.

Anders sieht dies in Spielen aus, die DirectX 12 oder Vulkan verwenden. Beispiele dafür sind Star Wars Battlefront 2 und Wolfenstein 2: The New Colossus. Hier sehen wir eine deutlichere Leistungssteigerung. Die NVIDIA Titan V genehmigt sich dann aber auch ein paar Watt mehr aus der Steckdose. Letztendlich wird die Karte aber klar durch die Kühlung limitiert. Diese Karte mit einem Full-Cover-Waserkühler oder für extreme Tests sogar mit einem LN2-Pot könnte sicher noch einmal deutlich zulegen. Eine GPU-Temperatur von mehr als 80 °C tut dem Taktverhalten der Karte einfach nicht gut.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 9730
@DeGhost
Ich dachte auch erst das das System mit der Titan V mehr Cpu Takt hat, hab dann nochmal genauer hingeschaut und war umso mehr beeindruckt. Timespy von der Titan V hat 1ghz weniger Cpu und 1.2ghz weniger Gpu Takt und ist trotzdem so schnell wie die 1080Ti. Die Karte geht schon gut ab.

Außerdem war die 1080Ti und die Cpu unter LN2, die Titan V unter Luft und die Cpu unter Wasser.
#11
customavatars/avatar56518_1.gif
Registriert seit: 23.01.2007
nähe FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3471
Dafür hat die TV super hohen HBM Takt, schaut euch mal die anderen TV benches an, die laufen auf ~2ghz Chip / weniger HBM und erreichen identische Punktzahl, finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht so beeindruckend
#12
Registriert seit: 10.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4312
Die Ergebnisse der Titan V hätte ich jetzt eigentlich für die "kleine" Volta erwartet. (GTX 1180 oder 2080)
Für eine Titan finde ich das Ergebnis schwach! Hier sollten durch die Bank 50% zur Vorgängerkarte drin sein.

Mal gespannt, wann die GTX1180/2080 kommt.
Ich hoffe ja wieder auf ca. 200 Watt und 15% mehr Leistung als eine 1080 ti OC bei 300 Watt.
Wenn dem so ist, wird zugeschlagen :)

Ich will unbedingt nach X99 und 1080ti mal ein richtig sparsames GamingSystem haben. (z370 + GTX1180 wäre schon nice)
#13
customavatars/avatar180684_1.gif
Registriert seit: 10.10.2012
Aachen
Obergefreiter
Beiträge: 80
Ich bin mal auf den 1080ti Nachfolger gespannt. Solange darf ich wohl abwarten und Tee trinken.
Zur Titan V: eindrucksvolle Karte, OC-potential ist respektabel für die größe des Chips, aber fürs Gaming nun wirklich nicht rentabel. Da ist ne Titan XP mit Shunt-mod und Wasserkühler noch vergleichsweise günstig und bietet ähnliche Leistung in Games.
#14
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 41537
Zitat L0rd_Helmchen;26018032
Der Preis hat damit überhaupt nichts zu tun. Es gibt viele teurere Karten als Vega die (in Games) viel schlechter performen. Einfach unterschiedliche Einsatzziele.


wenn die karten so nicht vergleichbar sind, wozu der unnötige seitenhieb?
denn nichts anderes wollte ich mit dem post ausdrücken...
#15
Registriert seit: 01.12.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 341
-anderen Post überlesen-
#16
Registriert seit: 18.08.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 822
Zitat CompuChecker;26018686
Die Ergebnisse der Titan V hätte ich jetzt eigentlich für die "kleine" Volta erwartet. (GTX 1180 oder 2080)
Für eine Titan finde ich das Ergebnis schwach! Hier sollten durch die Bank 50% zur Vorgängerkarte drin sein.

Mal gespannt, wann die GTX1180/2080 kommt.
Ich hoffe ja wieder auf ca. 200 Watt und 15% mehr Leistung als eine 1080 ti OC bei 300 Watt.
Wenn dem so ist, wird zugeschlagen :)

Ich will unbedingt nach X99 und 1080ti mal ein richtig sparsames GamingSystem haben. (z370 + GTX1180 wäre schon nice)


Wie zum Geier kommst du darauf, dass es jemals kleine Voltas aka 1080 Nachfolger geben wird? Wieso kommt derlei Blödsinn immer wieder hoch? Nvidia hat dem doch mehr oder minder offiziell ne Absage erteilt und man sieht anhand des Chipaufbaus eigentlich sehr gut, dass der niemals effizient in Gaming sein wird geschweige den dafür ausgelegt ist. Sämtliche Weiterentwicklungen seit Psacal in Bezug auf Volta gehen sämtlich Richtung Tensor Cores etc. also alles, was nichts mit Gaming zu tun hat. So einen Chip auf eine dedizierte Gaming Karte zu packen ist einfach völlig unlogisch. Es wäre zudem das erste mal, dass eine Titan eine neue Chip Generation einläutet und es keinerlei Hinweise auf COnsumerkarten im selben Zeitraum gibt.

Alles was so bekannt ist derzeit spricht klar gegen Consumerversionen auf Volta Basis. Diese wird es erst wieder wohl mit Ampere geben, so wie es von Nvidia ja auch schon durchgesickert ist.

So Beiträge (Und Wünsche zum Leistungssprung) kommen zustande, wenn man sich entgegen aller Hinweise einreden will, dass die Titan V (V für VOLTA, nicht 5) eine Gaming Karte sein soll, den Nachfolger von Pascal darstellt und es davon Consumerbaleger geben wird.
#17
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5521
Los nVidia gebt euch nen Ruck, nehmt die Titan V und deaktiviert die FP64 und Tensor Core Funktionalität, gebt den Enthusiasten Gamern die GeForce GTX Titan Xv für 1500 Dollar :D
#18
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 6051
Denke früher oder später wird Nvidia auf den Intel Zug aufspringen und jedes Jahr nur noch 5% drauf legen.

Wozu auch mehr, reicht doch :shot:
#19
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33806
Zitat mastergamer;26020203
Denke früher oder später wird Nvidia auf den Intel Zug aufspringen und jedes Jahr nur noch 5% drauf legen.


Absolut unwahrscheinlich... Der Vergleich hinkt dazu noch gewaltig. Bei Intel ist es nicht so, dass sie nicht wollen, viel eher, dass sie nicht können.
Ihr erwartet immer so und so viele Prozente pro Takt und Thread Leistungssteigerungen. -> aber irgendwo ist halt das Ende erreicht. Die Taktraten sind endlich, die IPC ist auch nicht ewig steigerbar. Programmcode ist nunmal sequenziell. Und in die Zukunft sehen, was in x Zeilen im Code mal kommen könnte funktioniert heute schon (Sprungvorhersage bzsw.), aber eben nicht bis ins unendliche skalierbar.

NV macht das, was Intel und AMD als Alternativweg im CPU Bereich schon länger versuchen -> sie drehen einfach die Anzahl der Recheneinheiten hoch. Geht im Computebereich, geht im Grafikbereich, aber eben NICHT im 0815 Desktop Markt bei CPUs. Zumal die TitanV auch klar bestätigt, selbst ohne Konkurrenz gibt es Fortschritt im effektiv gleichen Maße wie vorher auch -> einzig beim Preis wird es so langsam aber sicher unschön.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti Mini: 1080-Ti-Leistung auf gerade einmal 21 Zentimeter

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-MINI-LOGO

Wir haben uns bereits mehr als ein Dutzend verschiedene Modelle der GeForce GTX 1080 Ti angeschaut. Mit von der Partie waren standard-luftgekühlte und wassergekühlte Modelle, mit All-in-One-Wasserkühlung und Custom-Open-Loop – die Vielfalt lässt sicherlich kaum Wünsche offen. ZOTAC hat nun... [mehr]