> > > > Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming 8G im Test

Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming 8G im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming 8G - Impressionen (1)

Bevor wir uns nun die Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming 8G etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming 8G
Länge des PCBs 220 mm
Länge mit Kühler 235 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
Lüfterdurchmesser 2x 85 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
3x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (ab 44 °C)

Die Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming 8G ist eine auf den ersten Blick recht unspektakuläre Karte und dies zeigt sich auch bei einem Blick auf die technischen Daten. Das PCB ist etwas kürzer als die Karte selbst, der Kühler steht also etwas darüber hinaus. Mit 235 mm gehört sie aber zu den eher kompakten Modellen der Radeon RX 480. Die Slothöhe ist mit zwei Slots ebenfalls im üblichen Rahmen geblieben. Auf die Details der Kühlung und die Anschlüsse gehen wir später noch genauer ein.

Gigabyte wählt mit den neuen Karten eine eher schlichte Optik. Die Komponenten der Karte, also PCB und Kühler sind in weiten Teilen schwarz gehalten. Einige rote Linien unterbrechen das Einheitsschwarz. Aber auf die Optik kommt es den meisten ja auch nicht so an, denn wichtig ist, was unter der Plastikabdeckung der Kühlung und dem Kühler selbst steckt.

Doch zunächst werfen wir einen Blick auf die Rückseite, auf der Gigabyte eine vollständig geschlossene Backplate verbaut. Damit ist die Karte vor Beschädigungen geschützt und macht auch einen hochwertigeren Eindruck. Einzig der Gigabyte-Schriftzug sorgt für etwas Abwechselung auf der Rückseite. Im linken Bereich ist auch der überstehende Kühler zu erkennen.

Die beiden Lüfter der WindForce-Kühlung kommen auf einen Durchmesser von jeweils 85 mm. Die Formgebung der Lüfterschaufeln und das Profil mit den herausstehenden Kerben soll den Luftstrom optimieren, Verwirbelungen verhindern und die Kühlung damit leise machen. Laut Gigabyte schafft man es so auch, deutlich mehr Luft unter den Lüfter selbst, also den Bereich unterhalb der Lüfternabe zu führen, der ansonsten eher ein blinder Fleck hinsichtlich der Abdeckung mit frischer Luft ist.

Die beiden Lüfter beginnen erst ab einer GPU-Temperatur von 50 °C mit ihrer Arbeit und regeln dann langsam hoch. Kühlt die Karte bzw. die GPU wieder ab, schalten sich die Lüfter ab einer GPU-Temperatur von 44 °C wieder ab. Die Differenz zwischen den beiden Werten soll dafür sorgen, dass die Lüfter nicht ständig ein- und wieder abschalten.

Die Referenzversion der Radeon RX 480 hatte mit einem Fehler in der Auslegung der Spannungsversorgung zu kämpfen. Dieser konnte zwar mit einem überarbeiteten Treiber beseitigt werden, dennoch entscheiden sich die meisten Hersteller der Custom-Versionen für einen erweiterten Ausbau. Im Falle der Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming 8G reicht dazu ein 8-Pin-Anschluss aus. Theoretisch können damit zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz 225 W an die Karte geführt werden. Da diese aber nicht viel mehr als 180 W wird aufnehmen können, dürfte die Versorgung mehr als ausreichen.

In direkter Nähe zur Slotblende waren früher immer die CrossFire-Anschlüsse zu finden und auch bei den Polaris-Karten sind diese zumindest auf dem PCB noch vorgesehen, aber nicht ausgeführt. Links davon sind weitere Kontakte zu sehen, allerdings verzichtet Gigabyte auf einen BIOS-Switch, den wir auf einigen Modellen der Radeon RX 480 gesehen haben.

Im hinteren Bereich der Karte sehen wir noch einmal den Überstand des Kühlers im Vergleich zum PCB. Mit einer Gesamtlänge von 235 mm passt die Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming 8G aber selbst in kompakte Gehäuse problemlos und hält sich in allen Belangen an die ATX-Spezifikation. Theoretisch wäre auch eine Mini-ITX-Variante der Radeon RX 480 mit einer Länge von maximal 170 mm möglich, allerdings hat sich noch kein Hersteller zu einer Umsetzung dieses Plans entschieden.

Der WindForce-Kühler deckt natürlich die GPU selbst ab und kühlt diese mithilfe von drei Heatpipes aus Kupfer. Die große Basisplatte aus Aluminium sitzt aber auch auf den GDDR5-Speicherchips auf und die VRMs der Spannungsversorgung zwischen GPU und Slotblende werden ebenfalls versorgt. Damit deckt der Kühler von Gigabyte alle wichtigen Komponenten ab.

Auf der Slotblende sehen wir die derzeit üblichen Anschlüsse, die heute und auch in den nächsten 2-3 Jahren noch alle modernen Displays werden ansteuern können. Während der Dual-Link-DVI-Anschluss dabei eher zum alten Eisen gehört, implementiert AMD mit DisplayPort 1.3/1.4 und HDMI 2.0b die aktuellen Standards. DisplayPort 1.3/1.4 sind dreimal vorhanden und der HDMI-Anschluss steht einmal zur Verfügung.

Gigabyte verbaut auf der Radeon RX 480 G1 Gaming 8G eine RGB-Beleuchtung. Diese ist auf fast allen Karten der aktuellen Generation vorhanden und unterscheidet sich daher auch nicht. Wir verweisen an dieser Stelle daher auf den Test der GeForce GTX 1080 G1 Gaming, in dem wir auf die Software und die Beleuchtung selbst bereits genauer eingegangen sind.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (39)

#30
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7150
Wenn einer passen würde, hätte ich nicht von FS auf GS gewechselt. Keiner von denen kann technisch mithalten. Und wenn ich bei Geizhals gucke sehe ich 5 IPS und 2 VA. Keiner von deinen hat die volle Hz Reichweite.

http://geizhals.de/?cat=monlcd19wide&xf=106_1~106_3~3856_2560~5848_AMD+FreeSync+(Adaptive+Sync)~6492_144~99_25

Welcher von den paar Monis soll den bitte gut sein?
#31
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4482
Zitat RichieMc85;25132530
Wenn einer passen würde, hätte ich nicht von FS auf GS gewechselt. Keiner von denen kann technisch mithalten. Und wenn ich bei Geizhals gucke sehe ich 5 IPS und 2 VA. Keiner von deinen hat die volle Hz Reichweite.

LCD-Monitore mit Diagonale ab 25", Auflösung (horizontal): ab 2560 Pixel, Panel: IPS/VA, Bildwiederholfrequenz: ab 144Hz, FreeSync-/G-Sync: AMD FreeSync (Adaptive Sync) Preisvergleich

Welcher von den paar Monis soll den bitte gut sein?


Du redest von dir und deinen Vorstellungen bzw. Ansprüchen und Verallgemeinerst dies, bißchen mehr Objektivität würde nicht Schaden. Es gibt 65 Freesyncmonitore ab Full HD und nicht jeder braucht welche 144 Hz machen.
#32
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7150
Wer sich ne Karte fürs Gaming holt wird wohl kaum Interesse an 60 Hz haben. Und 1080p ist nicht mehr wirklich zeitgemäß daher :) Meine Ansprüche sind also nicht zu hoch
#33
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2445
Zitat RichieMc85;25132618
Wer sich ne Karte fürs Gaming holt wird wohl kaum Interesse an 60 Hz haben. Und 1080p ist nicht mehr wirklich zeitgemäß daher :) Meine Ansprüche sind also nicht zu hoch


Achja, was ist denn dann Zeitgemäß? Du meinst sicher nicht 4K, denn davon gibts so gut wie keine Auswahl.. Sorry aber DU bist nicht die Masse, also ist FHD nunmal das Mittel der Wahl wo alle Performance Karten hin optimiert werden. Deine Ansprüche sind also wirklich sehr sehr hoch
#34
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7150
Nein da es dank der Limitierung von DP kein Monitore mit 4K und mehr als 60 Hz gibt. Also im fast 2017 sind das keine hohen Ansprüchen mehr. 1080 war 2006 mal ganz cool aber heute sollte sich das wirklich keiner mehr antun. Gaming ist halt Hobby und da sollte man nicht immer nur billig kaufen. WQ ist zur Zeit halt der beste Kompromiss. Aber egal muss jeder selbst wissen wie er seine Medien konsumiert. Gibt ja trauriger Weise noch genug die zu Hause PAL gucken oder DVDs kaufen :)
#35
customavatars/avatar52827_1.gif
Registriert seit: 02.12.2006
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4596
ich hab selten soviel bullshit in einem post gelesen.

die g1 ist ne top karte für fullhd, wenn du höher willst solltest du dich eher nach ner anderen karte umsehen
#36
customavatars/avatar59587_1.gif
Registriert seit: 07.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3375
Wenn man ne 700€ Grafikkarte verbaut hat muss man sich den Preis irgendwie rechtfertigen, dass dann 1080p nicht mehr ausreichen soll kann ich verstehen.
Ändert nichts an der Tatsache das die 480 (generell) ne andere Zielgruppe hat und viele davon werden sicher noch 1080p nutzen, maximal 1440p.
Besonders wenn die Grafikkarte auch mal mehr als das kommende Jahr überstehen soll, dann relativiert sich die Sache mit 1080p sehr schnell wieder!

Ist doch bisschen wie bei TVs.
Hab mir selbst dieses Jahr noch nen 55" FullHD TV gekauft weil ich keinen Sinn in 4K sehe wenn ich 3m weit weg sitze und ohnehin ne Brille brauch um halbwegs was zu scharf erkennen, zumal mir schon die Qualität von 720p Quellmatieral gut genug aussieht, in 4K wird ein schlechter Film oder RTL auch nicht besser :D

Dazu der aktuelle Trend zu HDR und den ganzen verschiedenen Herstellerimplementationen wovon am Ende einer übrig bleibt und man jetzt auf einem halbkompatiblen Modell sitzen bleibt.

Oder 3D damals, groß gehypt, im Mainstream gefloppt, 4K wars letztes Jahr und HDR jetzt, VR steht in den Startlöchern.
Von den genannten seh ich VR im Gamingsektor auch potentiell interessant, aber bis es brauchbar ist vergehen nochmal 5-10 Jahre, und dann ist ne 480 sowie alle anderen aktuellen Grafikkarten nur noch als Türstopper zu gebrauchen :D
#37
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10946
Zitat RichieMc85;25132213
Zur Zeit ist G-sync ohne Konkurrenz.

Sagen wir oberhalb von Full HD stimmt das und deswegen kann Nvidia 150€ für G-Sync draufschlagen da AMD nichts in der Leistungsklasse von GTX1070 und 1080 hat.
Aber im Mittelklasse Segment ist die Kombination aus AMD RX470/480 und Full HD FreeSync Monitor besser. Wer in der Leistungsklasse Nvidia kauft macht einen Fehler.
Wenn AMD z.B. eine RX490 mit der Leistung einer GTX1070 am Markt hätte dann würde vor mir ganz bestimmt kein G-Sync Monitor stehen sondern einer mit FreeSync.
#38
customavatars/avatar35599_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Göttingen
Vizeadmiral
Beiträge: 7150
Zitat snaapsnaap;25134501
Wenn man ne 700€ Grafikkarte verbaut hat muss man sich den Preis irgendwie rechtfertigen, dass dann 1080p nicht mehr ausreichen soll kann ich verstehen.
Ändert nichts an der Tatsache das die 480 (generell) ne andere Zielgruppe hat und viele davon werden sicher noch 1080p nutzen, maximal 1440p.
Besonders wenn die Grafikkarte auch mal mehr als das kommende Jahr überstehen soll, dann relativiert sich die Sache mit 1080p sehr schnell wieder!

Ist doch bisschen wie bei TVs.
Hab mir selbst dieses Jahr noch nen 55" FullHD TV gekauft weil ich keinen Sinn in 4K sehe wenn ich 3m weit weg sitze und ohnehin ne Brille brauch um halbwegs was zu scharf erkennen, zumal mir schon die Qualität von 720p Quellmatieral gut genug aussieht, in 4K wird ein schlechter Film oder RTL auch nicht besser :D

Dazu der aktuelle Trend zu HDR und den ganzen verschiedenen Herstellerimplementationen wovon am Ende einer übrig bleibt und man jetzt auf einem halbkompatiblen Modell sitzen bleibt.

Oder 3D damals, groß gehypt, im Mainstream gefloppt, 4K wars letztes Jahr und HDR jetzt, VR steht in den Startlöchern.
Von den genannten seh ich VR im Gamingsektor auch potentiell interessant, aber bis es brauchbar ist vergehen nochmal 5-10 Jahre, und dann ist ne 480 sowie alle anderen aktuellen Grafikkarten nur noch als Türstopper zu gebrauchen :D


Das trifft vielleicht für dich zu. Guck dir mal Sky Sport UHD an, dann reden wir weiter. 3D hat nur gefloppt, weil es auf den billigen LCDs einfach scheiße aussieht.Mit einem vernünftigen Beamer macht es unglaublich Spaß. Zu VR kann ich nix sagen, aber HDR ist mit das Beste was die letzten Jahre auf dem Markt kam.Wenn ich Amazon gucke oder auf der PS4 Pro Spiele ist das schon sehr hübsch :)

Bei HDR sind alle Standards kompatibel nur so als Info.

@Performer Ja das mag wohl sein, aber ich kenne das Forum hier noch als Treffpunkt von Enthusiasten. Jedenfalls war das so, als ich noch Student war. Die RX 480 ist zwar ganz nett, aber da sie die gleiche Leistung wie 3 Jahre alte Karten hat schenke ich Ihr keine große Beachtung :) Für mich ist die 480 einfach eine Enttäuschung. Die RX 460 ist da schon besser aber auch nur wegen HDMI 2.0 und dem günstigen Preis. HTPC karte halt.

@def Was ist daran Bullshit. 1080P ist einfach nur noch Müll. Sowas kann man sich doch heute nicht mehr freiwillig ansehen. Ist halt meine Meinung. Jedes Smartphone bzw. Tablet hat heute eine bessere Auflösung... Wenn die Leute nicht so viele billige 1080P Monitore kaufen würden, käme vielleicht mal was ordentliches auf den Markt.
#39
customavatars/avatar52827_1.gif
Registriert seit: 02.12.2006
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4596
die arroganz mit der du hier auftrittst meinte ich.

1. hat nicht jeder geld in hülle und fülle um es in sein hobby "pc" zu investieren
2. gibt es unterschiede bei gamern. die, die einfach nur hübsch wollen und gemütlich alles auf max zocken und die, denen vllt gameplay wichtiger ist.

und wenn man nunmal keine 700€ für gpu + 500€ für monitor und am besten noch 1000€ für cpu hat + restliche komponenten (high class natürlich nur) um dann... ja auch nur 1440p flüssig auf max spielen zu können, weil 4k hier auch ruckelt, wo ist dann das problem für 500-700€ einen kompletten pc stehen zu haben wo man 1080p in max details flüssig spielen kann?

ich spiele lieber 1080p max details flüssig als 1440p meddium details. ganz ehrlich
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/PASCAL-SLI/GTX1080-SLI-LOGO

Die beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen,... [mehr]