Seite 1: Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S im Test

inno3d gtx980hybrid logoSeit Anfang Juni befindet sich die GeForce GTX 980 Ti von NVIDIA am Markt und dürfte damit langsam aber sicher ihren Zenit erreicht haben. Nicht, dass sie dadurch eine schlechtere Grafikkarte wird, vielmehr zeichnet sich langsam aber sicher ein Abflachen der innovativen Neuvorstellungen bei diesem Modell ab. Inno3D möchte dem Trend mit der iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S noch etwas entgegenstellen und versieht die Karte mit einem Hybrid-Kühler, der sowohl die Stärken einer Wasserkühlung direkt auf der GPU, als auch die einfacherer Kühlung der restlichen Komponenten durch einen Axiallüfter vereinen soll. Wir schauen uns an, welches Potenzial der GeForce GTX 980 Ti damit freigemacht werden kann.

Wie gesagt, der Markt der GeForce GTX 980 Ti gilt aus ausgeschöpft und wie die News bei den Grafikkarten zeigen, haben alle namhaften Hersteller sich bereits etabliert. Vom einfachen leisen Modell ohne große Overclocking-Ambitionen bis hin zum Overclocking-Monster reicht die Spanne inzwischen. Auch Inno3D stellt sich gewohnt breit auf und präsentierte bereits zur Computex die iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S.

Die enorme Abhängigkeit von Spannung und Takt anhand des Temperatur- und Verbrauchslimits lässt den Herstellern die Option offen, mithilfe einer AiO-Wasserkühlung bzw. mit dem KOnzept Closed Loop Liquid Cooled (CLLC) deutlich mehr aus den Grafikkarten heraus zu holen. Eben dieses Potenzial möchte Inno3D bei dieser Karte nutzen.

Zur Architektur der verwendeten GPU gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, da diese hinlänglich bekannt sein sollte. Noch immer ist die GM200-GPU auf Basis der Maxwell-Architektur der leistungsstärkste Chip, der von NVIDIA bisher entwickelt wurde. Er wird in 28 nm gefertig und kommt auf 8 Milliarden Transistoren. Im Vergleich zur NVIDIA GeForce GTX Titan X aber deaktivierte NVIDIA zwei Maxwell-Streaming-Multiprozessoren, die sich weiterhin auf insgesamt sechs Graphics Processing Cluster (GPC) verteilen. 4 SMM-Blöcke x 22 SMM x 32 ALUs ergeben so 2.816 Shadereinheiten. Hinzu kommen 176 Textureinheiten und 96 ROPs. Die insgesamt 6 GB GDDR5-Grafikspeicher sind über ein 384 Bit breites Speicherinterface angebunden.

Die Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S
Modell Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S
Preis 749,90 Euro
Homepage www.inno3d.com
Technische Daten
GPU GM200 (GM200-310-A1)
Fertigung 28 nm
Transistoren 8 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.203 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.304 MHz
Speichertakt 1.823 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 6 GB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 350 GB/s
DirectX-Version 12
Shadereinheiten 2.816
Textureinheiten 176
ROPs 96
Typische Boardpower 250 Watt
SLI/CrossFire SLI

Im Unterschied zur Referenzversion lässt Inno3D die Karte bereits im Basis Takt mit 1.203 anstatt der vorgesehenen 1.000 MHz arbeiten. Für den Boost-Takt geht es von 1.075 auf 1.304 MHz. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 20 Prozent. Auch den Speicher lässt Inno3D bei der iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S nicht unangetastet und beschleunigt ihn von 1.750 auf 1.825 MHz - ausgelesen werden diese aufgrund des Taktteilers mit 1.823 MHz. Die Speicherbandbreite steigt damit von 336,6 auf 350 GB pro Sekunde.

Mit einem Preis von etwa 750 Euro ist die Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S eine der teureren Varianten dieser Karte, allerdings haben wir auch schon Modelle gesehen, die einen fast vierstelligen Preis erreichen.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 65 °C 1.443 MHz
Battlefield: Hardline 64 °C 1.443 MHz
Grand Theft Auto IV 65 °C 1.443 MHz
Far Cry 4 65 °C 1.443 MHz
Total War: Attila 65 °C 1.443 MHz
Metro: Last Light Redux 64 °C 1.443 MHz
Tomb Raider 64 °C 1.443 MHz
DiRT Rally 64 °C 1.443 MHz
Mittelerde: Shadow of Mordor 65 °C 1.443 MHz

Nun wissen wir, dass mit GPU-Boost bei NVIDIA und PowerTune bei AMD die Vorgabe für den GPU-Takt das eine ist, sich im Praxiseinsatz aber oftmals eine ganz andere Leistung einstellt. Wir protokollieren daher die Taktraten und die GPU-Temperatur der Grafikkarte bei den Benchmarkdurchläufen und halten so fest, ob die Karte in jedem Fall ihren maximalen Takt halten kann.

Bei der Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S arbeitet die Karte immer mit einem maximalen Takt von 1.443 MHz. Damit liegt sie weit über den versprochenen 1.304 MHz. Die dazugehörige GPU-Temperatur schwankte zwischen 64 und 65 °C - etwas hoch für eine wassergekühlte Grafikkarte, allerdings dürfte die Leistungsaufnahme für einen kompakten AiO-Kühler auch nicht ganz einfach zu bewältigen sein.

GPU-Z-Screenshot zur Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S
GPU-Z-Screenshot zur Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die eben gemachten Angaben zur Ausstattung der Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black Accelero Hybrid S noch einmal.