Seite 7: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Werfen wir nun einen Blick auf die Lautstärke, die Leistungsaufnahme und das Temperatur-Verhalten der drei Testkandidaten. 

Lautstärke

Idle

in dB(A)
Weniger ist besser

Da alle drei Karten ihre Lüfter im Idle-Betrieb abschalten, muss an dieser Stelle eigentlich nicht viel mehr gesagt werden, als das alle Karten komplett lautlos sind. Die Temperaturen für ein Ein- und Ausschalten der Lüfter sind aber von Hersteller zu Hersteller und von Modell zu Modell unterschiedlich. Hier lohnt sich also ein Blick in unsere Beschreibung einer jeden Karte.

Lautstärke

Last

in dB(A)
Weniger ist besser

Unter Last zeigt dann gerade der Vergleich zwischen Referenz- und Retailkarte, dass es die Herstellern immer wieder gelingt die Referenzkühlungen von AMD und NVIDIA zu überbieten. Dies ist auch gut so, schließlich sehen wir dann auch etwas Produktvielfalt. Die drei neuen Modelle der Radeon-300-Serie liegen alle sehr dicht zusammen. Positiv überrascht sind wir vor allem von der MSI Radeon R9 390X Gaming 8G, da sie mit dem doch recht hitzigen "Grenada"-GPU zu kämpfen hat.

Temperatur

Idle

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Das Anschalten der Lüfter im Idle-Betrieb hat natürlich auch Auswirkungen auf die Idle-Temperatur. Diese liegt gewöhnlicherweise etwa 10 °C über der einer auch im Idle-Betrieb aktiv gekühlten Karte. Bei Werten von 41 bzw. 43 °C sehen wir aber keinen Grund zur Sorge. Klar ist aber auch, dass sich die GPUs dann unter Last vieller schneller aufheizen und ihre Maximaltemperatur ebenfalls recht schnell erreichen.

Temperatur

Last

in Grad Celsius
Weniger ist besser

MSI erkauft sich die recht niedrige Last-Lautstärke offenbar mit einer recht hohen Last-Temperatur. Mit 83 °C bewegen wir uns aber noch immer im grünen Bereich. Die "Hawaii" bzw. "Grenanda"-GPUs können auch mit 90 °C und etwas mehr problemlos arbeiten. Gut gefällt uns, wie niedrig der Kühler auf der Sapphire Radeon R9 390 Tri-X OC die GPU-Temperatur halten kann. Angst vor einer gedrosselten Leistung muss man aber in keinem Fall haben.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle

in Watt
Weniger ist besser

Der Idle-Stromverbrauch zeigt wiederum keinerlei größere Unterschiede und kann daher auch nichts zur Einschätzung der einzelnen Karten beitragen.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Last

in Watt
Weniger ist besser

Unter Last werden die Probleme der "Grenada"-GPUs am deutlichsten. Ihr Verbrauch liegt im Maximalfall weit über dem, was vergleichbare Hardware auf Seiten von NVIDIA zu leisten im Stande ist. Kommt dazu auch noch eine werksseitige Übertaktung, bewegen wir uns für das Gesamtsystem schnell weit über 400 Watt. Auffällig ist aber auch, dass die Sapphire Radeon R9 380 OC mit "Tonga"-Rebrand deutlich effizienter zu Werke geht.