Seite 18: Fazit

Auch der zweite Vertreter der zumindest im Hinblick auf die Kühlung angepassten Modelle der GeForce GTX 980 Ti kann überzeugen. Die Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti X3 Ultra kann vor allem in Hinblick auf die Performance punkten. Ab Werk bietet sie einen praxisrelevanten Boost-Takt von 1.342 MHz, der bisher höchste Wert, wenngleich es sich erst um die zweite Variante der GeForce GTX 980 Ti in diesem Testumfeld handelt.

Für die Leistung bewegt sich das Performanceplus im Bereich von 12 bis 15 Prozent durch die Übertaktung seitens Inno3D. Ein solcher Unterschied ist mehr als Kosmetik und durchaus spürbar. Man darf also mit Fug und Recht von einer übertakteten Karte sprechen. Möglich wird dies durch die alternative Kühlung. Diese ermöglicht deutlich geringere GPU-Temperaturen und macht damit den höheren Boost-Takt überhaupt erst möglich. Positiver Nebeneffekt ist eine geringere Geräuschentwicklung - sowohl im Last- wie auch im Idle-Betrieb. Allerdings schaffte es EVGA seine GeForce GTX 980 Ti SC+ ACX 2.0 noch einmal leiser zu kühlen, die Leistung war dabei nur geringfügig niedriger angesiedelt. Aufgrund der hohen werksseitigen Übertaktung kommt die Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti X3 Ultra aber auf eine höhere Leistungsaufnahme. Die Mehrleistung kann also auch Inno3D nicht aus dem Nichts erschaffen und verschiebt die Effizienz der Karte damit auch in einen etwas ungünstigeren Bereich.

Neben der hohen werksseitigen Übertaktung bei zugleich guter Kühlung wollen wir auch noch das Overclocking-Ergebnis hervorheben. Ein Boost-Takt von 1.535 MHz spricht eine deutliche Sprache, wenngleich wir dann auch deutliche Abstriche bei der Geräuschentwicklung machen müssen und auch der Verbrauch in die Höhe schnellt. Die Mehrleistung ist aber beachtlich und lässt gutes für die weiteren Varianten der GeForce GTX 980 Ti hoffen.

Inno3D setzt die iChill GeForce GTX 980 Ti X3 Ultra sehr aggressiv an und bietet sie beispielsweise bei Caseking für nur 749,90 Euro an. Verfügbar ist sie dort aber noch nicht. In der kommenden Woche soll es soweit sein und dann wird vermutlich auch noch etwas Bewegung in das Preisgefüge kommen. Bis dahin aber halten wir den Umstand des geringen Aufpreises einmal so fest und werten dies positiv für die Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti X3 Ultra.

Alternativen? Derzeit ist es noch schwer Alternativen zu einer Karte aufzuführen, die gerade erst in ihrer Basisversion am Markt erschienen ist. Ebenfalls abzuwarten bleibt, was AMD in wenigen Tagen vorstellen wird und was dann an direkter Konkurrenz auf die Varianten der GeForce GTX 980 Ti zukommt. Bis dahin sehen wir von konkreten Empfehlungen für Alternativen ab.

 

inno3d 980ti

Innerhalb der bisherigen Serie der GeForce GTX 980 Ti vergeben wir der Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti X3 Ultra den Preis/Leistungsaward

 

Positive Aspekte der Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti X3 Ultra:

  • sehr gute Leistung in hohen Auflösungen
  • Anti Aliasing und anisotropische Filterung durchgehend möglich
  • 6 GB Grafikspeicher
  • DirectX 12
  • Dynamic Super Resolution
  • HDMI 2.0
  • hohe werksseitige Übertaktung
  • geringer Aufpreis

Negative Aspekte der Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti X3 Ultra:

  • etwas zu laut unter Last

 

Persönliche Meinung

Dieses Mal geht es schnell! NVIDIA öffnet das Design zur GeForce GTX 980 Ti zum Marktstart und ermöglicht es seinen Partner damit bereits wenige Tage danach mit eigenen Lösungen aufwarten zu können. Doch wer schnell sein will, der kann nicht alles haben. Die ersten Modelle setzen noch auf das Standard-PCB, die bestückt mit einem alternativen Kühler aber durchaus in der Lage sind, eine ansprechende Leistung abzuliefern. Wirklich gespannt aber bin ich auf die echten Eigendesigns, die in allen Bereichen angepasst werden. Darauf werden wir aber noch bis Ende Juni warten müssen. (Andreas Schilling)