Seite 2: Impressionen

Kommen wir nun zur äußeren Betrachtung der ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition.

ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition

ASUS wählt im Vergleich zu den bisherigen Modellen der ROG-Serie einen etwas anderen Design-Ansatz für die GeForce GTX 780 Strix OC Edition. Natürlich bleibt Schwarz die vorherrschende Farbe, allerdings deuten die roten Lüfternaben bereits an, dass hier etwas anders ist, als bei den bisherigen Karten. Ansonsten sind hier bereits die ersten vernickelten Heatpipes zu sehen.

ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition

Die Rückseite der Karte versieht ASUS mit einer Backplate, welche das komplette PCB abdeckt. Einige Löcher sollen die Kühlung gewährleisten und in bestimmten Bereichen hat ASUS weitere Aussparungen gelassen. Dazu gehören auch die Spannungsmesspunkte links in der Mitte.

ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition

Zwei Axiallüfter mit einem Durchmesser von jeweils 95 mm sorgen im Falle von Last für die nötige Frischluft. ASUS verzichtet an dieser Stelle auf den Einsatz des "Cooltech Fan", der als Hybrid zwischen Axial- und Radiallüfter die Vorteile beider Prinzipien unter einen Hut bringen sollte. Stattdessen sehen wir zwei klassische Axiallüfter und darunter schon den massiven Kühlkörper.

ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition

Über die beiden SLI-Anschlüsse lassen sich zwei oder mehr dieser Karten in einem Multi-GPU-System betreiben. Analog zu AMDs "Hawaii"-GPU ist davon auszugehen, dass NVIDIA in der kommenden GPU-Generation auf diese Schnittstelle verzichten kann und die notwenige Kommunikation über den PCI-Express-Bus erfolgt.

ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition

Zusätzlich zum PCI-Express-Steckplatz wird die Karte noch über jeweils einen 6-Pin- und einen 8-Pin-Anschluss versorgt. Somit kommt die ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition auf eine theoretische Leistungsaufnahme von 300 Watt. NVIDIA sieht für dieses Modell 250 Watt vor, sodass ASUS dem Nutzer noch etwas Luft lässt. Wie häufiger in den vorangegangenen Designs dreht ASUS die Stecker um 180° und will die notwenigen Arretierungen so zugänglicher machen. Rote bzw. weiße LEDs zeigen dem Nutzer an, ob die Stecker richtig sitzen bzw. die Karte ausreichend versorgen.

ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition

Bisher kennen wir die Spannungsmesspunkte eigentlich nur von Karten, die auch ausdrücklich für den OC-Einsatz zugeschnitten wurden. Nun sind diese auch auf der ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition zu finden und erlauben das Abgreifen von GPU-, Speicher- und PCI-Express-Spannung.

ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition

ASUS verwendet den bereits bekannten DirectCU-II-Kühler mit leicht modifizierter Abdeckung sowie der bereits erwähnten Lüftersteuerung. Beim Grundprinzip des Kühlers bleibt es also bei den fünf Heatpipes, die direkt auf der GPU aufliegen. Allerdings berühren die äußeren beiden Heatpipes die Fläche der GPU auch hier nur zu einem sehr geringen Teil. Eine gewisse Wärmeübertragung sollte aber auch auf diese Art und Weise stattfinden, zumal sich die beiden Heatpipes mit einem Durchmesser von 10 mm in der Mitte befinden und von drei dünneren mit einem Durchmesser von 8 mm flankiert werden.

ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition
ASUS GeForce GTX 780 Strix OC Edition

Die Slotblende hält keinerlei Überraschungen bereits und präsentiert sich mit zweimal Dual-Link-DVI (einmal DVI-I und einmal DVI-D) sowie jeweils einmal DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a.