Seite 2: Impressionen

Kommen wir nun zur äußeren Bertrachtung der Zotac GeForce GTX Titan Black Edition:

Zotac GeForce GTX Titan Black Edition
Zotac GeForce GTX Titan Black Edition

Rein äußerlich ist kein Unterschied zwischen den Referenzversion auf Basis der GK110-GPU auszumachen. NVIDIA verwendet bei allen Karten den gleichen Kühler und selbst beim PCB sind nur in den Details einige Änderungen zu erkennen. Um dem Namen Black Edition zumindest in Teilen gerecht zu werden, ist der "Titan"-Schriftzug schwarz unterlegt und nicht einfach nur silbern belassen wie bei der ersten GeForce GTX Titan. Bisher hat NVIDIA keinerlei Freigabe für Veränderungen an der Kühlung erteilt (bei keiner der beiden Titan-Versionen) - und somit bleibt es auch beim Modell von Zotac beim bereits bekannten Kühler.

Zotac GeForce GTX Titan Black Edition
Zotac GeForce GTX Titan Black Edition

Die auf der Rückseite bestückten GDDR5-Speicherchips kennen wir bereits von der GeForce GTX Titan. Auf der GeForce GTX 780 Ti, welche das identische PCB-Layout verwendet, sind die entsprechenden Bereiche auf dem PCB einfach freigelassen worden.

Zotac GeForce GTX Titan Black Edition
Zotac GeForce GTX Titan Black Edition

Wie auf allen Karten mit dem Referenzdesign kommt auch auf der Zotac GeForce GTX Titan Black Edition ein Radiallüfter mit einem Durchmesser von 65 mm zum Einsatz. Er soll sich durch eine besondere Laufruhe auszeichnen und präsentierte sich in einigen Tests bereits sehr gut. Die von NVIDIA entwickelte Kühlung gehört zu den besseren für eine Referenzversion.

Zotac GeForce GTX Titan Black Edition
Zotac GeForce GTX Titan Black Edition

Die zusätzliche Strom- und Spannungsversorgung erfolgt bei der Zotac GeForce GTX Titan Black Edition über jeweils einen 6-Pin- und einen 8-Pin-Anschluss. Somit können zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz theoretisch bis zu 300 Watt an die Karte herangeführt werden. In der Praxis dürfte die Karte aber in keinem Fall mehr als 250 Watt aufnehmen, da der Boost-Mechanismus dem schon früh einen Riegel vorschieben würde.

Zotac GeForce GTX Titan Black Edition
Zotac GeForce GTX Titan Black Edition

Über die beiden SLI-Anschlüsse ist es möglich zwei, drei oder gar vier GeForce GTX Titan Black Edition in einem SLI, 3-Way-SLI oder 4-Way-SLI zu betreiben. Aufgrund es hohen Preises für eine Karte dürften aber nur die wenigsten Nutzer von dieser Option Gebrauch machen. Mit der GeForce GTX Titan Z erwartet uns noch in diesem Monat eine Dual-GPU-Karte, die zwei GeForce GTX Titan Black Edition auf einem PCB vereint.

Zotac GeForce GTX Titan Black Edition
Zotac GeForce GTX Titan Black Edition

Die auf der Zotac GeForce GTX Titan Black Edition eingesetzten Speicherchips stammen aus dem Hause Hynix und hören auf die Bezeichnung H5GQ2H24AFR-R2C. Decodiert bedeutet dies: Der Speicher stammt aus dem Hause Hynix und es handelt sich um DRAM, genauer gesagt GDDR5-Speicher. Betrieben wird dieser mit einer VDD mit 1,5 Volt und einer VDDQ von 1,5 Volt. Organisiert ist dieser Speicher in 2 Gbit Chips mit 32 ms in 16 Bänken. Die Chips sind in der 2. Generation dieser speziellen Bausteine gefertigt und es handelt sich um ein Fine Line BGA (FBGA), also ein Ball Grid Array mit verringertem Lötpunktabstand von 0,5 mm bis 0,7 mm. Spezifiziert ist dieser Speicher bis zu einem Takt von 3,5 GHz bei einer Betriebstemperatur von 0 bis 85 °C.

Zotac GeForce GTX Titan Black Edition
Zotac GeForce GTX Titan Black Edition

Auf der Slotblende sehen wir zum Abschluss noch die üblichen Display-Anschlüsse in Form von jeweils einmal DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a sowie zweimal Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D).