Seite 4: EVGA GeForce GTX 780 Classified - Impressionen (2)

Nach dem wir den Kühler entfernt haben, können wir uns einigen weiteren Besonderheiten widmen.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Ohne ACX-Kühler wird der Blick auf die darunterliegende Struktur frei. EVGA verwendet auf der Front des PCBs eine Platte, die bis auf einige herausstehende Bauelemente alle weiteren Komponenten bedeckt. Dazu gehören natürlich auch die Speicherchips.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Wird auch die Frontplatte entfernt, zeigt sich das PCB in seiner vollen Pracht. Besonders auffällig ist dabei sicherlich die Strom- und Spannungsversorgung im hinteren Bereich der Karte. Sie ist auch der Hauptgrund für die Höhe des PCBs und damit der gesamten Karte.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Insgesamt 14 Phasen kümmern sich um die Versorgung von GPU und Speicher. Hinzu kommt mit dem CHiL CHL8318 noch ein VRM-Controller, der später beim Overclocking noch eine wichtige Rolle spielen wird.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Keinerlei Unterschied zur Konkurrenz macht EVGA bei den Speicherchips. Diese stammen aus dem Hause Samsung und hören auf die Kennung K4G20325FD-FC03. Spezifiziert sind sie mit bis zu 1500 MHz bei maximal 1,545 Volt.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Der ACX-Kühler auf der GeForce GTX 780 Classified ist natürlich etwas größer als auf den anderen Modellen mit gleicher Kühlung. EVGA nutzt den Platz unter der Abdeckung recht gut, um bis in jede Ecke Teile des Kühlkörpers unterzubringen.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Die Basis des Kühlkörpers ist eine vernickelte Metallplatte, die auf die GPU gepresst wird. Sechs Heatpipes führen die Abwärme dann in den eigentlichen Kühlkörper.