Seite 3: Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Weiter geht es mit der Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition:

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition - GPU-Z

Auch bei der Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition erkennt GPU-Z alle technischen Details korrekt.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Die Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition präsentiert sich mit deutlich geringeren Maßen gegenüber dem Modell von ASUS. Doch auch bei der AMP! Edition kommen zwei Lüfter zur Kühlung zum Einsatz. Diese besitzen einen Durchmesser von 70 mm.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Bei einem Blick auf die Rückseite wird das kompaktere PCB denn offensichtlich. Zotac kommt aber auch nicht umhin die Hälfte der Speicherchips hier unterzubringen.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Auch beim Modell von Zotac reicht ein 6-Pin-Anschluss aus die Strom- und Spannungsversorgung sicherzustellen.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Die Slotblende kommt im üblichen Layout daher: Zweimal Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D) nebst HDMI 1.4a und DisplayPort 1.2.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Zwei Kupfer-Heatpipes liegen direkt auf der GPU auf und führen die Abwärme in den Heatsink.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Ohne Kühler wird das kompakte PCB besonders deutlich. Die Speicherchips auf der Front sind mit einer Metallplatte abgedeckt.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Warum Zotac die vorderen Speicherchips allerdings derart abdeckt und die rückseitigen offen lässt, erschließt sich uns nicht. Rechts sind vier Kondensatoren der 4-phasigen Strom- und Spannungsversorgung zu sehen.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Eine Bodenplatte aus Kupfer nimmt die Abwärme direkt von der GPU auf. Die beiden Heatpipes führen sie dann in den Heatsink.

Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition

Anders als beim DirectCU-Kühler von ASUS liegen die Heatpipes nicht direkt auf der GPU auf. Zotac muss also erst eine möglichst gute Verbindung zwischen Bodenplatte und den Heatpipes herstellen, um eine gute Wärmeübertragung zu erreichen.