Seite 16: Overclocking

Obwohl beide Karten bereits ab Werk übertaktet sind, haben wir ein weitergehendes Overclocking versucht. Beide Karten besitzen durch die verbaute alternative Kühlung und auch die damit erhobenen Messwerte gute Bedingungen für ein solches Vorhaben. Sicherlich bewegen wir uns mit der GeForce GTX 660 nicht in den höchsten Performance-Bereichen, der ein oder andere Frame mehr pro Sekunde ist aber sicher nicht uninteressant.

Mit der ASUS GeForce GTX 660 DirectCU II TOP erreichten wir ausgehend von 1072/1527 MHz einen GPU-Takt von 1134 MHz und einen Speichertakt von 1700 MHz. Dies entspricht einer Übertaktung (für die GPU) von fast sechs Prozent.

Bei der Zotac GeForce GTX 660 AMP! Edition ging es von 1111/1652 MHz bei der GPU bis auf 1152 MHz hinauf. Beim Speicher machten wir ebenfalls bei 1700 MHz Schluss. Für das Modell von Zotac bedeutet dies eine Übertaktung von 3,6 Prozent.

In den Benchmarks wirkt sich dies wie folgt aus:

oc1

oc1

oc1

oc1

Eine Übertaktung hat auch Auswirkungen auf den Stromverbrauch, die Temperatur und die Lautstärke:

oc1

oc1

oc1