Seite 18: Fazit

EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2:

Die beiden Extreme bei EVGA haben wir uns in Form der GeForce GTX 680 Hydro Copper (Hardwareluxx-Artikel) und GeForce GTX 680 Classified (Hardwareluxx-Artikel) bereits angeschaut. Zeit für ruhigere Töne. Auf dem Papier gehört die GeForce GTX 680 SC Signature 2 zum oberen Mittelfeld, was den Takt betrifft. In den Benchmarks findet sie sich auch genau dort wieder. Es gibt sicherlich schnellere Modelle der GeForce GTX 680, aber auch langsamere. Für den "casual" Gamer reicht die Leistung der EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2 aber allemal aus. Nicht so gut gefallen hat uns der Kühler. Die Modelle von EVGA mit Radiallüfter konnten hier schon eher überzeugen. Die Temperaturen bewegen sich zwar durchweg im technisch erlaubten Bereich, sind im Vergleich aber etwas zu hoch. Nun wäre dies zu akzeptieren, wenn dafür die Lautstärke entsprechend gering wäre. Das ist sie aber leider nicht.

EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2
EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2 - Frontansicht

Letztendlich ist der Kauf einer Grafikkarte immer eine Abwägung zwischen Performance, Wunschvorstellungen bei der Kühlung und dem Preis. Mit einem Preis von etwa 490 Euro liegt die EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2 im unteren Preissegment für alternativ gekühlte und werksseitig übertaktete Karten. Insoweit hat sie also alle Punkte auf ihrer Seite.

Positive Aspekte der EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2:

  • mehr als ausreichende Performance für alle aktuellen PC-Spiele
  • gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • PCI-Express 3.0
  • DirectX 11.1

Negative Aspekte der EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2:

  • etwas zu hohe Temperaturen
  • zu laute Lüfter

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock:

Gigabyte ist mit der Windforce-5X-Kühlung sicherlich vor allem eines gelungen: Man hat Aufmerksamkeit erregt. Die schieren Dimensionen der Kühlung sind bereits ein Gesprächsthema, die Verwendung von fünf 40-mm-Lüftern aber sicher das heiß diskutierteste. Schaut man sich nur einmal die werksseitige Übertaktung an, so steht diese nicht im Verhältnis zum vermeintlichen Potenzial der Kühlung. Die Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock gehört zwar zu den schnellen Modellen der GeForce GTX 680, aber auch hier haben wir schon ab Werk schnellere Karten gesehen.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - Frontansicht

Doch kommen wir zum eigentlichen Hauptpunkt der Karte: der Kühlung. Die durchweg niedrigen Temperaturen können leider nicht darüber hinweg täuschen, dass die Windforce-5X-Kühlung zu den lautesten gehört, die wir jemals auf einer Grafikkarten gesehen haben. Gigabyte weist die Karte zwar als Gamer-Hardware aus, doch auch Gamer sollen lieber den Game-Sound hören als die Kühlung ihrer Karte. Das messbare Resultat muss allerdings noch durch einen subjektiven Eindruck ergänzt werden. Die kleinen Lüfter zeichnen sich besonders durch ein helles Laufgeräusch aus. Dieses wirkt noch störender, als es die Messwerte vermuten lassen. Mit einer Kühlleistung von 500 Watt sucht die Windforce-5X-Kühlung sicher ihres gleichen, ohne manuellen Eingriff in die Lüftersteuerung ist der Betrieb allerdings nur bedingt zu empfehlen.

Letztendlich spielt auch der Preis von 625 Euro eine entscheidende Rolle, denn dieser steht in unseren Augen nicht im Verhältnis zur erbrachten Leistung. Dennoch wollen wir Gigabyte für den Mut Tribut zollen, eine solche Lösung zu versuchen. Technisch interessant ist sie allemal.

Positive Aspekte der Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock:

  • mehr als ausreichende Performance für alle aktuellen PC-Spiele
  • relativ hohe werksseitige Übertaktung
  • niedrige Temperaturen
  • gutes Overclocking-Potenzial
  • PCI-Express 3.0
  • DirectX 11.1

Negative Aspekte der Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock:

  • hoher Preis
  • hohe Lautstärke
  • 3-Slot-Kühlung

gigabyte-680-award-rs

 

Wir vergeben der Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
aufgrund der mutigen und imposanten Windforce-5X-Kühlung den "Hardwareluxx Technik"-Award.

 

Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast:

Mit der GeForce GTX 680 Beast stellt Point of View TGT die derzeit ab Werk schnellste GeForce GTX 680 am Markt. Innerhalb der engen von NVIDIA gemachten Vorgaben holt POV/TGT also das Maximum aus der Karte. Wer die schnellste GeForce GTX 680 sucht, ist hier genau richtig. POV/TGT schafft auch den Spagat zwischen Performance und guter Kühler. Die Temperaturen liegen immer in einem sorgenfreien Bereich und auch die Lautstärke spielt mit.

Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast
Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast - Frontansicht

Am Preisgefüge der derzeitigen High-End-Modelle kann POV/TGT sicherlich nichts ändern. Insofern sehen wir auch die 555 Euro für die Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast als durchaus gerechtfertigt an. Wenn man überhaupt einen Kritikpunkt an der Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast finden möchte, dann ist das der drei Slot hohe Kühler. Viele dürften dies aber für die gebotene Leistung in Kauf nehmen.

Positive Aspekte der Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast:

  • mehr als ausreichende Performance für alle aktuellen PC-Spiele
  • hohe werksseitige Übertaktung
  • gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • effektive Kühlung
  • PCI-Express 3.0
  • DirectX 11.1

Negative Aspekte der Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast:

  • 3-Slot-Kühlung

pov-680-award-rsAufgrund der sehr guten Performance ab Werk vergeben wir der
Point of View GeForce GTX 680 Beast den "Hardwareluxx Excellent Hardware"-Award.