Seite 4: Impressionen (3)

Nimmt man den Kühler von unserem Testmuster herunter, so kommt ein aufgeräumtes PCB zum Vorschein. Die ASUS GeForce GT 640 verfügt über eine 3-Phasige-Spannungsversorgung, insgesamt acht DDR3-Speicherchips und verzichtet dank der maximalen Leistungsaufnahme von 65 Watt, welche NVIDIA so spezifiziert, auf einen zusätzlichen PCI-Express-Stromstecker. Die 75 Watt, die über das PCIe-Interface zur Verfügung gestellt werden, reichen vollkommen aus.

Die bislang kleinste "Kepler"-GPU beherbergt etwa 1,3 Milliarden Transistoren. Diese finden sich auf 118 mm² wieder. 

Der Kühler verzichtet auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion. Ein großer Aluminiumblock und ein mittig angebrachter Axiallüfter mit 80 mm Durchmesser reichen aus, um den Grafikchip auf Temperatur zu halten. Die Speicherchips und die Spannungswandler müssen ohne Kühlkörper auskommen.