Seite 3: Impressionen (2)

Auf der Slotblende warten drei unterschiedliche Anschluss-Typen auf ihre Verwendung. Hier stehen ein älterer VGA-Port, zwei DVI-Ausgänge und ein HDMI-Anschluss zur Verfügung. Im Vergleich zu anderen GeForce-GT-640-Karten, die sich bislang auf dem Markt eingefunden haben, ist das immerhin ein DVI-Port mehr. 

Sparsam fällt auch der Lieferumfang der ASUS GeForce GT 640 aus. Hier liefern die Taiwanesen gerade einmal einen Quick-Start-Guide und eine Treiber-CD mit. Bei einem angepeilten Preis von smarten 95 Euro darf man hier aber auch nicht viel erwarten, zumal ein DVI/VGA-Adapter aufgrund der Anschluss-Vielfalt ohnehin hinfällig geworden wäre. 

Auf der nächsten Seite werfen wir einen Blick unter die Haube der GeForce GT 640 von ASUS.