Seite 4: Impressionen (3)

Unter der Haube des eigenen Kühlsystems der Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition offenbaren sich kleine Überraschungen.

So kommt nicht ein langweiliges Standard-PCB nach Demontage des Dual-Slot-Kühlers zum Vorschein, sondern ein eigenes Layout. Konnte die AMD-Vorlage hier noch mit einer fünf-phasigen Spannungsversorgung punkten, macht unser heutiger Testkandidat mit zwei Phasen mehr auf Brust auf sich aufmerksam. Unter der Kupferplatte, die der Kühlung und Stabilität der Grafikkarte zugutekommen soll, verstecken sich die insgesamt zwölf GDDR5-Chips. Diese binden über insgesamt sechs 64-Bit-Controller an, stellen aber auch jeweils 256 MB zur Verfügung.

Der Kühler wird von einigen Aluminiumfinnen und insgesamt fünf Kupfer-Heatpipes durchzogen. Letztere sind bis zu 8 mm dick, wobei drei davon mit einem Durchmesser von 6 mm etwas dünner ausfallen. Die beiden Axiallüfter auf der Rückseite wurden mittig angebracht und messen 90 mm im Durchmesser. Wie sich diese Leistung in Sachen Effizienz und Lautstärke schlägt, erfährt man nur wenige Seiten weiter.