Seite 2: VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 - Impressionen

 

alles

In unseren Grafikkarten-Artikeln findet ihr zahlreiche Tests einer Radeon HD 7870 - das Modell von VTX3D unterscheidet sich dennoch in vielen Belangen. Zunächst einmal sei hier die Kühlung zu nennen, die durch einen Heatsink, zwei Heatpipes und einen 90-mm-Lüfter erfolgt. Bei der Radeon HD 7870 handelt es sich um eine Mittelklasse-Karte, was das wenig spektakuläre physikalische Auftreten erklärt.

alles

Auch die Rückseite zeigt keinerlei Besonderheiten. VTX3D hat sich für ein rotes PCB entschieden, was viele aber sicherlich nicht weiter stören wird, da die Karte ohnehin im Gehäuse verschwindet.

alles

Mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 175 Watt hat der verwendete 90-mm-Lüfter keine großen Probleme. Selbst passiv gekühlte Karten sind in diesem TDP-Bereich möglich.

alles

Obligatorisch ist der CrossFire-Anschluss, über den sich auch zwei Radeon HD 7870 gemeinsam betreiben lassen. Über den Sinn einer solchen Konfiguration lässt sich sicher streiten.

alles

Die Stromversorgung erfolgt über zwei 6-Pin-Anschlüsse, die sich im hinteren Ende der Karte befinden. Theoretisch können somit 225 Watt an die Karte gebracht werden.

alles

Um die Wärme besser abführen zu können, setzt VTX3D einen Kühler mit zwei Heatpipes ein. Dieser führen vom Metallblock direkt über der GPU in den Heatsink.

alles

Entscheidendes Feature der VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 sind die sechs Mini-DisplayPort-Anschlüsse. Über diese lassen sich bis zu sechs Display ansteuern. Da die meisten Displays aber über vollwertige DisplayPort-, HDMI oder DVI-Anschlüsse verfügen, befinden sich im Lieferumfang Adapter für 3x Mini-DisplayPort auf DisplayPort, 1x Mini-DisplayPort auf DVI (aktiv) und 1x Mini-DislplayPort auf DVI (passiv).