Seite 1: Test: 2x GeForce GTX 690 im Quad-SLI

gtx690sli-logoMit der GeForce GTX 690 präsentierte NVIDIA die derzeit schnellste Grafikkarte am Markt (Hardwareluxx-Artikel). Zugegeben, man hat schon zwei GPUs benötigt, das Potenzial der GeForce GTX 680 (Hardwareluxx-Artikel) allerdings auch recht gut nützen können. Doch was stellt ein Anwender mit einer GeForce GTX 690 überhaupt an? Richtig, er nimmt eine zweite und baut sich ein Quad-SLI-System zusammen. Wir haben also zwei der Dual-GPU-Karten in das Testsystem gesteckt und auch in höheren Auflösungen bis 5760 x 1080 Pixel getestet. Mit im Vergleich sind auch die GeForce GTX 670 und 680 im SLI sowie ein CrossFire-Gespann aus zwei Radeon HD 7970. Dieser Vergleich ist natürlich alles andere als fair, relativiert sich aber ohnehin durch den Preis zweier GeForce GTX 690.

Ein Dank an dieser Stelle an EVGA, die uns mit einer zweiten GeForce GTX 690 versorgten.

Auch wenn nicht immer ganz sinnvoll, so haben wir die technischen Daten einer GeForce GTX 690 sowie einem Quad-SLI-System einmal tabellarisch zusammengefasst:

NVIDIA GeForce GTX 690 NVIDIA GeForce GTX 690 Quad-SLI
Straßenpreis ab 929 Euro ab 1858 Euro
Homepage NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite
Technische Daten
GPU 2x GK104 (GK104-355-A2) 4x GK104 (GK104-355-A2)
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 2x 3,54 Milliarden 4x 3,54 Milliarden
GPU-Takt 915 MHz + Boost (1019 MHz) 915 MHz + Boost (1019 MHz)
Speichertakt 1502 MHz 1502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2x 2048 MB 4x 2048 MB
Speicherinterface 2x 256 Bit 4x 256 Bit
Speicherbandbreite 2x 192,2 GB/Sek. 4x 192,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1
Shadereinheiten 2x 1536 (1D) 4x 1536 (1D)
Textur Units 2x 128 4x 128
ROPs 2x 32 4x 32
Pixelfüllrate 2x 29,3 Gigapixel 4x 29,3 Gigapixel
Minimale Leistungsaufnahme 15 Watt 2x 15 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 300 Watt 2x 300 Watt
SLI/CrossFire SLI SLI

Durch das Aufsetzen eines SLI-Systems ändert sich an den Taktraten natürlich nichts. Technisch bedingt kann auch nicht einfach die Speicherkapazität aufaddiert werden, da jeder GPU weiterhin "nur" 2048 MB zur Verfügung stehen, die mit 256 Bit angebunden sind. Die Leistungsdimensionen werden aber bewusst, wenn man sich die Gesamtzahl der Transistoren mit 14,2 Milliarden einmal vor Augen führt. Insgesamt sehen wir in den Benchmarks 6144 CUDA-Prozessoren bei der Arbeit zu, zu denen sich noch 512 Textureinheiten und 128 ROPs gesellen.

Keinerlei Wunder sind beim Stromverbrauch und der Lautstärke zu erwarten. Auch wenn die GeForce GTX 690 für eine High-End-Karte mit zwei GPUs recht sparsam und leise arbeitet, so wird ein Gespann aus zwei dieser Karten dennoch die Leistung auch entsprechend in Watt und dB(A) entfalten müssen.