Seite 19: Fazit

Auf dem Papier sehen die Leistungsdaten der EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra sehr verlockend aus - in der Praxis kommen diese für die meisten Anwender aber nicht zur Geltung. Zwar darf sich EVGAs jüngster GF110-Zuwachs aufgrund der doch großzügigen Taktsteigerung zu den schnellsten GeForce-GTX-580-Grafikkarten zählen, doch verliert sie in vielen Disziplinen teilweise kräftig an Boden. Mit einem Schallpegel von bis 54,8 dB(A) unter Last gesellt sie sich zu den lautesten 3D-Beschleunigern des Testfeldes und führt dieses klar an. Selbst eine AMD Radeon HD 6990 oder eine NVIDIA GeForce GTX 590 bleiben da laufruhiger. Auch im Leerlauf muss sich das EVGA-Sample der Referenz geschlagen geben. 

Dafür behält die Classified Ultra durchgehend einen kühlen Kopf, schließlich blieb sie während des gesamten Testzeitraums deutlich kühler als die Konkurrenz und wurde nie wärmer als 77 °C. Wer sich aber für solch ein Modell entscheidet, hat größeres mit seinem neuen 3D-Beschleuniger vor. Dank zwei 8-Pin- und eines zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromsteckers sowie der 14+3-phasigen Spannungsversorgung dürfte die Stromversorgung bei Overclocking-Versuchen nicht der limitierende Faktor sein. Hinzu kommen hochwertige Bauteile und eben das leistungsstarke Kühlsystem. Die EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra ist geradezu prädestiniert für den Einsatz extremer Kühlmethoden - entsprechende Pötte halten die beiden Profi-Overclocker Vince „k|ngp|n“ Lucido und Illya „TiN“, mit deren Hilfe die Grafikkarte im Übrigen auch entwickelt wurde, bereit. 

In unseren Tests konnten wir die Chips, Shadereinheiten und Speicher auf 965/1930/2326 MHz setzen, Rekord unter den von uns getesteten GeForce-GTX-580-Modellen. Mit entsprechender Kühlung wäre hier sicherlich noch mehr herauszuholen gewesen, denn mittels Umswitchen auf das spezielle OC-BIOS wären selbst noch 1,3 Volt einstellbar gewesen. Gut selektierte Modelle sollen es auf einen Chiptakt von 1600 MHz gebracht haben. Vielleicht können unsere BenchBros mehr aus der Grafikkarte herauskitzeln. Wer nicht zu solch rabiaten Mitteln greifen möchte, für den ist die EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra auch in einer Version mit Wasserkühler erhältlich. Wer selbst Hand anlegen möchte, kann hingegen etwas sparen und zu nicht ganz so hoch getakteten GeForce GTX 580 Classified greifen.

Insgesamt bleibt die EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra aber hinter unseren Erwartungen zurück. Zu hoch ist ihre Leistungsaufnahme, zu laut das Betriebsgeräusch. Hier hätten wir uns mehr erwartet. Auch der Aufpreis ist happig und reist ein riesiges Loch in den Geldbeutel. Satte 540 Euro möchte EVGA haben. Die günstigste GeForce GTX 580 wechselt in unserem Preisvergleich derzeit schon für knapp 365 Euro ihren Besitzer. Mit Release der neuen Generation dürfte der Preis in den nächsten Wochen noch weiter fallen. Die Classified Ultra kam wohl zu spät. Lohnenswerter ist der Griff zu einer AMD Radeon HD 7970, die in etwa das gleiche leistet und sich etwas sparsamer zeigen dürfte. Ein Vergleich mit GeForce GTX 580 und Radeon HD 7970 findet sich in unserem Launch-Artikel zu "Tahiti".

 

Alle Daten nochmal im Überblick:

Hersteller und Bezeichnung EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra
Straßenpreis ca.580 Euro
Homepage http://www.evga.com/
Technische Daten
GPU GF110
Fertigung 40 nm
Transistoren 3,0 Milliarden
GPU-Takt 900 MHz
Speichertakt 2106 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 3072 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 202,2 GB/Sek.
Shader Model Version 5.0
Shadereinheiten 512 (1D)
Shadertakt 1800 MHz
Texture Units 64
ROPs 48
Pixelfüllrate 28,8 Gigapixel
SLI/CrossFire SLI
Lautstärke (gesamt)
Idle-Modus 41,8 dB(A)
Last-Modus 54,7 dB(A)
Stromverbrauch (gesamt)
Idle-Modus 100 Watt
Last-Modus 453 Watt
Temperatur
Idle-Modus 38 °C
Last-Modus 77 °C

Wir hätten gerne die magische 1000-MHz-Marke geknackt. Gelungen ist uns dies mit gegebenen Mitteln jedoch nicht - trotzdem verfügt unser Sample über ein gewaltiges Taktpotential. Auch ist die Leistung des Kühlsystems nicht gerade zufriedenstellend. 54,7 dB(A) sind selbst für eine High-End-Grafikkarte zu viel des Guten. Da nützen auch niedrige Temperaturen nichts.

Positive Aspekte der EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra:

  • Sehr gutes Overclocking-Potential
  • Dank flacher Bauweise 4-Way-SLI-fähig

Negative Aspekte der EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra:

  • Hohe Leistungsaufnahme und Lautstärke
  • Hoher Preis