Seite 7: Fazit

Wer dachte, dass Cooler Master seine Maker-Initiative nur für hochpreisige Produkte nutzt, wird eines Besseren belehrt. Das MasterBox 5 ist bei einem Preis von rund 65 Euro absolut massenmarktauglich. Dabei wurden durchaus einige intelligente Ideen umgesetzt, die man nicht von einem so günstigen Gehäuse erwarten würde. Schon das moderne Design würde auch teueren Gehäusen gut zu Gesicht stehen. Es ist aber vor allem der flexible Innenraum, der am MasterBox 5 bemerkenswert ist. Im Auslieferungszustand bietet das Gehäuse ordentlich Platz - und zwar selbst für Hardware, die sonst typischerweise in teureren und größeren Gehäusen verbaut wird. Dabei passt der Aufbau mit wenigen Laufwerksplätzen gut in eine Zeit, in der die meisten Nutzer Medien und Spiele vor allem online beziehen und in der nur wenige Nutzer noch viele Laufwerke verbauen.

Sollen doch einmal mehr Laufwerke, vielleicht sogar noch 5,25-Zoll-Laufwerke, genutzt werden, lässt einen das Gehäuse aber nicht im Regen stehen. Das MasterBox 5 kann ganz im Gegenteil über optionales Zubehör auch für solche Ansprüche angepasst werden. Wer mag, nutzt dann doch ganz klassisch einen Laufwerksschacht, reduziert dabei aber die maximale Grafikkartenlänge. Nicht ganz so anpassungsfreudig ist das Kühlsystem mit nur drei bis vier (bei Nutzung der optionalen Frontblende) Lüfterplätzen. Die enttäuschende Kühlleistung im Auslieferungszustand ist aber vor allem der Tatsache geschuldet, dass der Frontlüfter ungünstig platziert wurde. Das Versetzen des Frontlüfters sorgt auf einen Schlag für eine angemessene Kühlperformance. Die Lautstärke lässt sich durch ein Herunterregeln der Lüfter über eigene Lösungen in den Griff bekommen, die Lagergeräusche verschwinden aber auch bei deutlicher Spannungsabsenkung nicht völlig. Wer etwas empfindlicher ist, wird deshalb vielleicht noch hochwertigere Lüfter zukaufen. 

Dabei ist gerade das Preis-Leistungs-Verhältnis die größte Stärke des MasterBox 5. Andere Gehäuse in dieser Preisklasse leisten sich gerne typische Schwächen wie geringe Materialstärke, eingeschränkte Platzverhältnisse für Komponenten und Kabelmanagement, geringe Flexibilität oder auch ungenügenden Staubschutz. Das MasterBox 5 umschifft nicht nur all diese Klippen, sondern überzeugt selbst noch im Detail mit Lösungen wie der nutzerfreundlich gestalteten Netzteilabdeckung oder den schwarzen USB 3.0-Ports. Neben den Lüftern gibt es nur wenig zu kritisieren. Dass die zahlreichen Aussparungen im Tray das Verstecken der Kabel erschweren, ist letztlich der flexiblen Gestaltung des Laufwerksschachts geschuldet. Und für die Montage der Erweiterungskarten könnte man sich Rändelschrauben wünschen, im Endeffekt werden viele Nutzer aber auch die Rändelschrauben mit Schraubenzieher lösen und andrehen. 

Cooler Master MasterBox 5

Wie gut das MasterBox 5 ist, wird vor allem mit Blick auf die Konkurrenz deutlich. Den meisten Gehäusen in dieser Preisklasse sieht und merkt man den günstigen Preis nicht nur mehr an, sie sind auch weniger vielseitig als das Cooler Master-Modell. Eine der wertigeren Alternativen ist noch das Aerocool Aero-1000. Dieser Midi-Tower wird mit klassischem Laufwerksschacht ausgeliefert und nimmt so ab Werk mehr Laufwerke als das MasterBox 5 auf. Im Deckel ist zudem optional Platz für zwei Lüfter oder einen Dual-Radiator. Das MasterBox 5 ist mit Blick auf den Laufwerksschacht flexibler und dürfte optisch weniger polarisieren. 

Im Endeffekt bringt das Cooler Master-Gehäuse frischen Wind in die Einsteigerklasse. Der moderne Aufbau nötigt zwar auch einige Zugeständnisse ab, ist so aber ein Novum in diesem Preissegment. Wer keine zu hohen Ansprüche an die Gehäuselüfter stellt und auf kostentreibendes Zubehör verzichtet, erhält mit dem MasterBox 5 ein überzeugendes und modernes ATX-Gehäuse für kleines Geld. Wir zeichnen es deshalb auch mit unserem Preis-Leistungs-Award aus. 

Cooler Master MasterBox 5

Positive Aspekte des Cooler Master MasterBox 5:

  • attraktiver Preis, trotzdem solider Midi-Tower mit modernem Design
  • bemerkenswert flexibel
  • nutzerfreundlich: weitgehend unkomplizierte Montage, Kabelmanagement, entnehmbare Staubfilter
  • viel Platz für lange Grafikkarten, zumindest ausreichend Platz für durchschnittlich hohe Towerkühler

Negative Aspekte des Cooler Master MasterBox 5:

  • Lüfter ungeregelt laut und mit Nebengeräuschen, Frontlüfter ab Werk ungünstig platziert
  • zusätzliche Laufwerkskäfige und Laufwerksträger verursachen zusätzliche Kosten
  • löchriger Mainboardtray erschwert Kabelmanagement, keine werkzeuglose Montage der Erweiterungskarten