Seite 4: Innerer Aufbau (1)

In Win 805

Von außen mag das 805 noch so spektakulär wirken, im Innenraum ist es umso schlichter. In Win verzichtet auf einen durchgehenden Laufwerksschacht und bringt 3,5-Zoll-Laufwerke nur in einem kleinen Laufwerkskäfig am Boden unter. Dadurch können Erweiterungskarten die volle Gehäusetiefe ausreizen (abzüglich der Bauhöhe etwaiger Frontlüfter). Zudem hat es dieser Aufbau In Win ermöglicht, das 805 für Midi-Tower-Verhältnisse recht kompakt zu halten. 

In Win 805

Auch beim 805 verzichtet In Win darauf, dem Netzteil einen Lufteinlass im Boden zu spendieren. Stattdessen wird das Netzteil einfach mit dem Lufteinlass nach oben montiert. Dabei wird es genauso wie die Erweiterungskarten einfach mit ganz normalen Kreuzschlitzschrauben befestigt. 

In Win 805

Der modulare HDD/SSD-Käfig blockiert die beiden optionalen Bodenlüfterplätze. Wer alle Lüfterplätze des Gehäuses nutzen möchte, muss den Käfig ausbauen und auf 3,5-Zoll-Laufwerksplätze verzichten. Auch der zusätzliche 2,5-Zoll-Laufwerksplatz auf der Käfigoberseite fällt dann weg. Sollen die Bodenlüfterplätze und nicht alle Frontlüfterplätze genutzt werden, kann der Käfig aber auch mit der Frontlüfterblende verschraubt werden. Im Käfig werden die Laufwerke in Laufwerksschubladen installiert. 3,5-Zoll-Laufwerke können dabei werkzeuglos befestigt werden. Für sie gibt es zudem entkoppelnde Gummiringe. 2,5-Zoll-Laufwerkskäfige müssen hingegen mit den Schubladen verschraubt werden. Das gilt auch, wenn die 2,5-Zoll-Laufwerke am Laufwerksträger auf dem HDD/SSD-Käfig oder an den Laufwerksträgern hinter dem Tray installiert werden sollen. Dafür werden die Laufwerkträger selbst mit je einer gesicherten Rändelschraube befestigt.

Rändelschrauben halten auch die Frontlüfterblende an ihrem Platz. Diese Rändelschrauben werden aber komplett herausgedreht, sie bleiben nicht an ihrem Platz hängen. Die Frontlüfterplätze sieht In Win auch als Montageplatz für einen Dual-Radiator (240/280 mm) vor.