Seite 7: Fazit

Das Enthoo Mini XL sorgt erst einmal für Stirnrunzeln - ein rund 170 Euro teures Micro-ATX-Gehäuse, dass dann auch noch alles andere als platzsparend ist? Was mag sich Phanteks da nur gedacht haben. Zumal Phanteks selbst mit dem Enthoo Evolv ein Micro-ATX-Modell anbietet, das zumindest halbwegs kompakt ausfällt und trotz höherem Aluminiumanteil auch noch 50 Euro günstiger ist.

Doch das Enthoo Mini XL bietet nicht nur noch mehr Wasserkühlungsoptionen (einschließlich von gleich zwei 360-mm-Radiatorenplätzen), sondern wird vor allem durch die Dual-System-Option einzigartig. Überhaupt ermöglichen bisher nur wenige Gehäuse die Unterbringung von zwei eigenständigen PC-Systemen. Sowohl das Xilence Interceptor Pro als auch Cooler Masters HAF Stacker 935 sind aber ohnehin schon große Gehäuse, die dann einfach noch durch einen Aufsatz für das Mini-ITX-System ergänzt werden. Das Enthoo Mini XL bietet hingegen trotz normaler Tower-Maße in seinem Innenraum genug Platz für je ein Micro-ATX- und Mini-ITX-System und ist dementsprechend schon aus optischen Gründen die elegantere Lösung. Wer zwei Systeme im Enthoo Mini XL verbauen möchte, muss aber nicht nur die zusätzlichen Kosten des Mini-ITX-Kits berücksichtigen, sondern auch an einige potentielle Kompatibilitätsprobleme denken und mit Einschränkungen beim Kabelmanagement leben. Als Belohnung winkt nicht nur die platzsparende Unterbringung der beiden Systeme in einem Gehäuse, sondern auch ein außergewöhnlicher Anblick.

Dabei profitiert das Enthoo Mini XL unabhängig von der Anzahl der verbauten PC-Systeme von den Erfahrungen, die Phanteks mit früheren Gehäusen sammeln konnte. Die Designanleihen beim Enthoo Primo sind unübersehbar und sorgen für den ganz eigenen Look des Gehäuses. Dass die Beleuchtung nun mehrfarbig ist und sich per optional erhältlichen LED-Bändern auch in den Innenraum fortsetzen kann, ist eine konsequente Weiterentwicklung. Welcher Aufwand bei der Entwicklung betrieben wurde, wird aber beispielsweise auch mit Blick auf die praktischen Staubfilterlösungen deutlich. Dass der Innenraum (solange man sich auch ein PC-System beschränkt) vorbildlich aufgeräumt wirkt und Phanteks-Besonderheiten wie der PWM-Verteiler, Pumpen- und AGB-Blende geboten werden, ist da praktisch schon fast selbstverständlich.  

h

Als "Super Micro Tower" mit geradezu unverhältnismäßig üppigen Kühloptionen und der Dual-System-Option ist das Enthoo Mini XL praktisch einzigartig. Die Dual-System-Alternativen von Xilence und von Cooler Master haben wir schon angesprochen, wirklich vergleichbar sind sie aber nicht. Wer die Möglichkeiten des Enthoo Mini XL ohnehin nicht ausreizen kann und einfach nur nach einem vielseitig nutzbaren Micro-ATX-Gehäuse mit Wasserkühlungsoptionen sucht, für den empfiehlt sich vor allem ein Blick auf das Enthoo Evolv.

Als reines Micro-ATX-Gehäuse eröffnet das Enthoo Mini XL zwar extreme Kühloptionen und überzeugt als durchdachtes Gehäuse, es leidet aber unter einem fragwürdigen Preis-Leistungs-Verhältnis und dem XL-Format. Doch in Kombination mit dem Mini-ITX-Kit eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten. Obwohl das Enthoo Mini XL nicht viel mehr Platz als ein typischer Midi-Tower beansprucht, können zwei PC-Systeme verbaut werden - und trotzdem mangelt es nicht an Lüfter- und Radiatorenplätzen für die Kühlung von hitziger High-End-Hardware. Das macht das Enthoo Mini XL einzigartig und rechtfertigt die Vergabe eines Technik-Awards.

alles

Positive Aspekte des Phanteks Enthoo Mini XL:

  • gut verarbeitetes Stahlgehäuse mit Aluminiumelementen 
  • Gehäuse kann weitgehend auseinandergebaut werden, maximale Flexibilität
  • mit optionalem Mini-ITX-Kit können zwei PC-Systeme in einem Gehäuse installiert werden
  • zahlreiche Lüfterplätze, vor allem aber hervorragend für Wasserkühlung geeignet 
  • bereits im Auslieferungszustand hohe Kühlleistung
  • werkzeuglose Montage für Erweiterungskarten und 3,5-Zoll-Festplatten (im Käfig)
  • zeitgemäßes I/O-Panel, überzeugendes Kabelmanagement (für Micro-ATX-System), Staubfilter vor den Lufteinlässen, PWM-Lüfterverteiler

Negative Aspekte des Phanteks Enthoo Mini XL:

  • groß und schwer
  • auch mit heruntergeregelten Lüftern nicht wirklich leise
  • Mini-ITX-Kit verursacht zusätzliche Kosten
  • Einschränkungen und Kompatibilitätsprobleme bei Dual-System-Nutzung, Kabelmanagement beim Mini-ITX-System kaum möglich