Seite 1: Lüftungsexperte Zalman H1 im Test

Scythe_Gekko_logo

Beim Big-Tower H1 probiert Zalman etwas Neues aus: Der Gehäusedeckel öffnet und schließt sich temperaturgesteuert automatisch. Bei geöffnetem Deckel sorgen die beiden Deckellüfter für zusätzliche Kühlung, bei geschlossenem Deckel schweigen sie hingegen. Doch ist die "Automatic Heat Ventilation" wirklich nützlich oder nur ein Gimmick?

Mit dem H1 hat Zalman ein neues Flaggschiff. Es ist ein Big-Tower, der nicht nur genug Platz für E-ATX-Systeme und eine marktübliche Ausstattung bieten kann, sondern tatsächlich neue Wege beschreitet. Auffällig ist vor allem das Kühlsystem. Es stützt sich zwar noch weitgehend auf 120-mm-Lüfter (nur hinter der Front arbeitet ein 200-mm-Modell), soll aber eine möglichst intelligente Regelung ermöglichen. Zalman setzt dafür auf einen Mix aus manueller und automatischer Steuerung. Front- und Rückwandlüfter werden manuell mit stufenlosen Drehreglern gesteuert. Für die Deckellüfter und die motorgesteuerten Lüfterklappen gibt es hingegen auch eine automatische Steuerung in Abhängigkeit von der Gehäusetemperatur.

Dem Gehäuse mangelt es aber auch sonst nicht an nützlichen Ausstattungsmerkmalen. So lassen sich die Komponenten teilweise werkzeuglos montieren und die Kabel per Kabelmanagement ordnen. Das I/O-Panel ist gut bestückt und selbst drei Hot-Swap-Laufwerksplätze können genutzt werden. Dass der Big-Tower genug Platz für High-End-Hardware bietet, ist hingegen schon fast selbstverständlich. Äußerlich hat Zalman das H1 mit einigen Aluminiumelementen aufgewertet. Trotz guter Ausstattung und dem stattlichen Format bleibt der Verkaufspreis im Rahmen. Aktuell kann das H1 bei Caseking.de für 119,90 Euro geordert werden.

Einen ersten Eindruck vom Gehäuse bietet das Ausgepackt & angefasst-Video:

alles

Zalman liefert das Zubehör in einer wiederverschließbaren Kunststoffhülle aus. Zusätzlich zur Bedienungsanleitung liegt ein Warnhinweis bei - auf den automatisch öffnenden Deckelklappen dürfen keine Gegenstände abgelegt werden. Mitgeliefert werden außerdem einige kurze Kabelbinder, das Montagematerial, eine Verlängerung für den 8-Pin-EPS-Strang des Netzteiles und die Hot-Swap-Anschlüsse für drei Laufwerke.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Zalman H1
Bezeichnung: Zalman H1
Material: Stahl, Kunststoff, Aluminium
Maße: 237 x 551 x 569 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, ATX, BTX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern, werkzeuglos), 7x 3,5/2,5 Zoll (intern; davon 3x mit Hot-Swap)
Lüfter: 1x 200 mm (Vorderseite, LED-Lüfter vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückseite, vorinstalliert), 2x 120 mm (Deckel, vorinstalliert), 1x 120 mm (intern, optional)
Gewicht: 9,8 kg
Preis: 119,90 Euro