Seite 7: Fazit

Aerocool bringt mit dem DS 200 frischen Wind ins Midi-Tower-Segment. Und das gilt keineswegs nur für die Optik des (meist) farbenfrohen Gehäuses, die nach unseren Eindrücken übrigens einen relativ hohen WAF (Woman Acceptance Factor) verspricht. Auch die Ausstattung des Midi-Towers ist bemerkenswert. Neben Basics wie der werkzeuglosen Montage von Laufwerken und Erweiterungskarten, den Staubfiltern, einem gut bestückten I/O-Panel oder auch den Schlauchdurchführungen fällt vor allem die Lüftersteuerung erst einmal positiv auf. Sie ermöglicht nicht nur die vierstufige Steuerung von bis zu drei Lüftern, sondern auch noch die Temperaturkontrolle auf einem mehrfarbigen Display.   

Dass die maximale Lüfterdrehzahl aber sehr niedrig ausfällt, führt allerdings schon zum größten Kritikpunkt. Die Kühlleistung des DS 200 ist mit den beiden vormontierten Lüftern auffällig gering. Auch wenn das DS 200 klar als Silentgehäuse ausgelegt ist, wäre ein breiterer Regelbereich mit einer höheren maximalen Lüfterdrehzahl wünschenswert. Immerhin geht das Silentkonzept anders als beim DS Cube voll auf. Die Kombination aus geringer Lüfterdrehzahl und weitgehend geschlossenem Gehäuse mit Schalldämmmatten führt zu angenehmer Stille. Der schlanke Midi-Tower bietet genug Platz für die meisten Mainstream-CPU-Kühler. Auch lange Grafikkarten lassen sich nach dem Entfernen des oberen HDD-Käfigs nutzen. Weniger üppig sind hingegen die Platzverhältnisse hinter dem Mainboard-Tray und an den beiden Dual-Radiatorenplätzen. Die Materialstärke ist nur durchschnittlich und der Kunststoffanteil hoch, an der Verarbeitung des DS 200 können wir aber nichts aussetzen.

Das Aerocool DS 200 ist ein farbenfrohes ATX-Gehäuse mit guter Ausstattung und bemerkenswert geringer Lautstärke. Die Kühlleistung bleibt aber etwas auf der Strecke.

Positive Aspekte des Aerocool DS 200:

  • Silentkonzept geht auf
  • vierstufige Lüftersteuerung mit Temperaturanzeige
  • ein modularer HDD-Käfig, dadurch auch für lange Grafikkarten geeignet
  • nimmt zwei schlanke Dual-Radiatoren auf
  • werkzeuglose Montage für Erweiterungskarten und sämtliche Laufwerkstypen
  • gut bestücktes I/O-Panel
  • Staubfilter vor Lufteinlässen und im Deckel

Negative Aspekte des Aerocool DS 200:

  • geringe Kühlleistung mit werkseitiger Lüfterbestückung
  • Platz für das Kabelmanagement knapp