Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

alles

Die rechte Seite des Coolcube Maxi ist geschlossen. Im unteren Bereich wurde das I/O-Panel mit zwei USB 3.0-Ports und Audiobuchsen unauffällig platziert. Steht das Gehäuse auf dem Boden, sind die Anschlüsse bei dieser Positionierung allerdings etwas schwer zu erreichen.

alles

Der Blick auf die Rückseite lässt erkennen, wie die Hardware im Coolcube Maxi angeordnet wird. Mainboard und Netzteil sitzen sich gegenüber. So kann der Netzteillüfter seinen Teil zur Kühlung von Mainboard und CPU beitragen. Gleichzeitig macht es dieser Aufbau aber unmöglich, höhere Towerkühler für den Prozessor zu verwenden. Der Aluminium-Cube nimmt bis zu vier Erweiterungskarten auf. Zur Montage dienen Rändelschrauben.

Auf vorinstallierte Lüfter muss der Käufer des Cooltek-Gehäuses verzichten. Er kann aber zumindest drei kleine 80-mm-Lüfter an der Rückwand nachrüsten. Auch wenn 80-mm-Lüfter eigentlich nicht mehr zeitgemäß sind, ist diese Lösung überzeugender als beim regulären Coolcube - das Mini-ITX-Modell ermöglichte nur die nachträgliche Montage von vier 40-mm-Lüftern.

alles

Nicht nur das linke Seitenteil bietet Luftöffnungen, auch der Gehäuseboden lässt Luftzirkulation zu. Ein Staubfilter fehlt allerdings. Die vier Standfüße müssen erst noch montiert werden. Dicke Gummiauflagen schützen die Aufstellfläche vor Kratzern und sorgen für Entkopplung.