Seite 4: Innerer Aufbau (1)

alles

Der Blick in den Innenraum macht deutlich, dass es sich beim Deep Silence 2 um ein E-ATX-Gehäuse handelt - der Bereich für das Mainboard fällt entsprechend geräumig aus.

alles

Die Auflagepunkte für das Netzteil bestehen aus einem weichen Material. Auch von der Gehäuserückseite wird das Netzteil entkoppelt, dafür gibt es eine Schaumstoffmaske. Die Erweiterungskarten werden mit Rändelschrauben fixiert, auf den Schraubenzieher kann an dieser Stelle also verzichtet werden.

alles

Die drei verbauten 120-mm-Lüfter werden per 3-Pin-Anschluss an die Lüftersteuerung angebunden. Zur Stromversorgung der Lüftersteuerung dient wiederum ein Molex-Anschluss. Der Blick unter den Gehäusedeckel zeigt die gedämmten Abdeckungen für die Deckellüfterplätze. Auch der vordere Teil des Deckels wurde mit Dämmmaterial ausgekleidet.

alles

Im oberen Teil des Laufwerksschachts können drei optische Laufwerke werkzeuglos montiert werden. Darunter gibt es einen fest angebrachten HDD/SSD-Käfig mit sieben Laufwerksplätzen. Ein ungewöhnliches Ausstattungsmerkmal des DS2 ist die an diesem Käfig angebrachte Halterung. Sie kann nicht nur für zwei optionale 120-mm-Lüfter genutzt werden, sondern ermöglicht auch die einfache Montage eines 240-mm-Radiators. Bis zu vier Lüfter sorgen für Kühlung des Radiators, zusätzlich stellen die beiden Frontlüfter die Versorgung mit kühler Außenluft sicher. 

alles

Anders als die optischen Laufwerke müssen HDDs und SSDs verschraubt werden. Dafür dienen Laufwerksschubladen. 3,5-Zoll-Laufwerke werden in diesen Schubladen durch verhältnismäßig dicke Gummiringe entkoppelt.