Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

alles

Das Deep Silence 2 steht auf silbernen HiFi-Füßen. Die Seitenteile werden mit Rändelschrauben fixiert, Griffmulden sollen das Handling erleichtern. Das ist auch dringend nötig - zumindest bei unserem Test-Sample saßen die Seitenteile extrem fest und ließen sich nur schwer abnehmen. Auf Rückfrage wurde uns versichert, dass dieses Problem wirklich nur bei frühen Test-Samples auftreten soll und die Verkaufsmodelle nicht betroffen sind. Außerdem vermissten wir beim Sample den optionalen Lüfterplatz, den das Gehäuse laut Hersteller im Seitenteil bieten soll. Laut der Auskunft von PC-Cooling gab es nur bei der ersten Charge des Deep Silence 2 einen Seitenteillüfterplatz. Die Nutzer fanden diesen Lüfterplatz allerdings überflüssig, dementsprechend bieten aktuelle Modelle ein geschlossenes Seitenteil.

alles

Das DS2 ist etwas schmaler als das DS1. Das erklärt, dass rückseitig kein 140-, sondern nur noch ein 120-mm-Lüfter zum Einsatz kommt. Zwei weitere Lüfter dieser Größe verrichten ihre Arbeit hinter der Front. Alle drei Lüfter werden maximal 1300 U/min schnell, sie können aber dank der vorhandenen Lüftersteuerung flexibel geregelt werden. Die Rückseite des Gehäuses bietet außerdem vier Schlauchdurchführungen - wenn diese nicht genutzt werden, können sie mit den beiliegenden Gummideckeln verschlossen werden.

alles

Die Standfüße entkoppeln das Deep Silence 2 dank einer Gummiauflage vom Boden. Zu loben ist auch der lange Staubfilter für den Netzteillüfter und den optionalen Bodenlüfterplatz. Der Filter kann zur Reinigung einfach nach hinten herausgezogen werden.