Seite 7: Fazit

Mit dem Update auf Revision 2 hebt Fractal Design das Define XL auf das hohe Level, das schon beim Midi-Tower Define R4 erreicht wurde. Die Step by Step-Philosophie des schwedischen Unternehmens zahlt sich dabei wieder einmal aus. Anstelle in kurzen Abständen immer neue Gehäuse auf den Markt zu werfen, optimiert Fractal Design vorhandene Gehäusedesigns immer weiter und macht die entsprechenden Modelle dabei immer besser. 

Beim XL R2 gab es allerdings speziell im Innenraum weiterreichende Änderungen. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Trennung zwischen Netzteil- und Mainboardbereich aufgehoben. Aus optischen Gründen mag man das bedauern, auf der anderen Seite fällt die Netzteilmontage und das Verlegen der Kabelstränge so aber etwas leichter. Auch das Kühlkonzept mit Bodenlüfter würde bei vorhandener Trennwand nicht aufgehen. Weitere Einbußen gibt es beim eSATA-Port und den Schlauchdurchführungen - beides wurde gestrichen. Allerdings dürften nur wenige Nutzer diese Ausstattungsmerkmale wirklich vermissen.

Auf der Habenseite verbucht das neue XL-Modell neben den gewohnten Tugenden der Define-Serie wie Silent-Maßnahmen, Flexibilität und schlichtem Design einige Detailbesserungen. USB 3.0, die nach vorn verlegte Lüftersteuerung und vor allem auch die Möglichkeiten zur Unterbringung von Radiatoren für Wasserkühlungen sind zu nennen. 

Für das Gebotene ist der Preis von etwa 130 Euro völlig angemessen. Es gibt zwar durchaus einige andere XL-ATX-Gehäuse in dieser Preisklasse, aber kaum Silent-Modelle. Am ehesten kann noch Antecs P280 (zu unserem Test) als Alternative gesehen werden. Allerdings ist das Silent-Konzept beim Define XL R2 unter anderem mit größeren Lüftern und den teilweise verschließbaren Lüfterplätzen noch etwas ausgefeilter.

Letztlich wirkt das Define XL R2 wegen der Veränderungen im Innenraum weniger wie ein direkter Nachfolger des Define XL, sondern eher wie eine vergrößerte Variante des Define R4. Das ist durchaus positiv zu sehen - das Define R4 ist ein sehr stimmiges Gehäuse, an dem wir nur wenige negative Aspekte bemerken konnten. Wie beim Define R4 können wir auch beim Define XL R2 unseren Exzellent-Hardware-Award zücken.

alles

Positive Aspekte des Fractal Design Define XL R2:

  • großzügiger Innenraum nimmt XL-ATX-Mainboard auf
  • wirkungsvolle Silent-Maßnahmen, auf 5 Volt extrem leise
  • zahlreiche Kühloptionen - nicht nur optionale Lüfterplätze, sondern auch geeignet für Wasserkühlung
  • sinnvolle Detailverbesserungen

Negative Aspekte des Fractal Design Define XL R2:

  • Fronttür kann nur in eine Richtung geöffnet werden, Lüftersteuerung nur für drei Lüfter