Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

alles

Man mag das Lian Li PC-D8000 schon auf Bildern gesehen haben - wenn man das Gehäuse in echt sieht, ist es trotzdem beeindruckend. Beim Design hat sich Lian Li zurückgehalten und setzt ganz auf die Wirkung des gebürsteten Aluminiums.

alles

Die Vorderansicht mit den zwei nebeneinander angeordneten 5,25-Zoll-Schächten zeigt deutlich, dass das PC-D8000 annähernd so breit ist wie zwei normale Tower. Einen der sechs 5,25-Zoll-Einschübe nutzt Lian Li, um die Bedienschalter und das I/O-Panel unterzubringen. Das I/O-Panel bietet zwar vier schnelle USB 3.0-Ports, aber keine Audiobuchsen. Vermutlich geht Lian Li davon aus, dass die anvisierte Zielgruppe darauf verzichten kann. In der oberen rechten Ecke der Front gibt es noch zwei dezent untergebrachte Status-LEDs.

alles

Die gesamte Alu-Front sitzt zwar hinreichend fest, sie lässt sich aber trotzdem einfach vom Gehäuse abziehen. Dann ist der Zugang auf den wohl wichtigsten Bereich des PC-D8000 frei - auf die beiden 3,5-Zoll-Schächte, die jeweils zehn Festplatten aufnehmen können. Die Montage der HDDs wird nach einem typischen Lian Li-Muster gelöst. Vier breite Gummiringe werden mit Schrauben an den Massenspeichern befestigt. Dann wird der Verbund in die jeweiligen Führungsschienen des Laufwerkskäfigs geschoben, wo er anschließend mit einer beweglichen Strebe gesichert wird. Die Laufwerksplätze können so zügig bestückt werden, die Festplatten werden durch die montierten Gummiringe entkoppelt. Beschleunigen lässt sich die Festplattenmontage bzw. der Festplattentausch, wenn die von Lian Li optional angebotenen SATA-Hot-Swap-Module verbaut werden.

alles

20 Festplatten können eine nicht zu unterschätzende Abwärme freisetzen. Deshalb gibt es für jeden 3,5-Zoll-Schacht die Möglichkeit, bis zu drei 120-mm-Lüfter zu montieren. Die Lüfter saugen jeweils Frischluft durch Mesh in beiden Seitenteilen an. Staubfilter fehlen - es gibt von Lian Li aber optionale Kombi-Packs aus Lüfter und passendem Staubfilter. Die beiden Seitenteile lassen sich trotz Großformats gut abnehmen und anbringen, sie machen auch einen hinlänglich robusten Eindruck. Rändelschrauben dienen zur Fixierung.