Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

alles

Das Deep Silence 1 wurde sehr schlicht gestaltet. Auffällig ist die Frontgestaltung mit zwei Front-Türen. Auch die verschlossenen Lüfterplätze im Seitenteil und im Deckel fallen ins Auge. Ansonsten ist zumindest die schwarze Variante des DS1 sehr unauffällig. Andere Farbversionen fallen etwas mehr auf. Das gilt besonders für die ganz in Weiß gehaltene Variante. Aber auch die Varianten mit silberner bzw. grauer Frontgestaltung stechen etwas mehr ins Auge. Unabhängig von der Farbgebung ist das Nanoxia-Gehäuse 220 (B) x 517 (H) x 532 mm (T) groß und bringt etwas über 11 kg auf die Waage. Für einen Midi-Tower ist das ein robustes Gewicht. Das lässt darauf hoffen, das Schwingungen gut vom Material ausgebremst werden.

alles

Die Vorderansicht bestätigt den Ersteindruck - das Deep Silence 1 wurde sehr minimalistisch gestaltet. Selbst ein Hersteller-Logo sucht man vergeblich.

alles

Beide Front-Türen öffnen nach rechts - daran lässt sich auch nichts ändern. Die Kunststofftüren wurden mit Dämmmaterial verkleidet und machen einen hinlänglich stabilen Eindruck. Hinter der oberen Tür verbergen sich die drei 5,25-Zoll-Laufwerksplätze (optional kann ein Laufwerksplatz auch für ein 3,5-Zoll-Laufwerk genutzt werden). Darüber verstecken sich die beiden Lüftersteuerungen, die jeweils die stufenlose Regelung von drei Lüftern per Schieberegler ermöglichen. Neben den Lüftersteuerungen verbergen sich hier auch der Reset-Schalter und ein unauffälliger Nanoxia-Schriftzug.

Die untere Tür verdeckt die beiden vorderen Lüfterplätze. Nanoxia verbaut hier zwei der drei vormontierten Lüfter aus der DS-Serie - diese beiden haben einen Durchmesser von 120 mm und laufen mit maximal 1300 U/min. Die Lüfter sind nur eingeklipst, sie lassen sich entsprechend leicht entnehmen oder austauschen. Vor beiden Lüftern gibt es Staubfilter.

alles

Das linke Seitenteil nimmt bei Bedarf einen zusätzlichen Lüfter (120 oder 140 mm) auf und rüstet ihn mit einem Staubfilter aus. Werkseitig ist der optionale Lüfterplatz mit einem Kunststoffdeckel verschlossen - so sollte das bei einem Silent-Gehäuse auch sein. Beide Seitenteile werden mit Rändelschrauben fixiert, eine rückseitige Griffmulde erleichtert das Handling.

alles

Auch die beiden 120- bzw. 140-mm-Lüfterplätze im Deckel sind eigentlich verschlossen. Nanoxia greift aber auf eine eigenentwickelte Lösung zurück, um sie schnell öffnen zu können. Wenn der seitliche Schieber betätigt wird, fährt die Kunststoffabdeckung einige Millimeter hoch und wird zum "Air Chimney". Wir können allerdings nicht beurteilen, wie sehr der Luftdurchsatz durch diese Konstruktion beeinflusst wird.