Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beim Blick in den schwarz lackierten Innenraum wird man vom Platzangebot geradezu überwältigt. Trotz des durchgehenden Laufwerksschachts bleibt jede Menge Raum für Mainboard, Netzteile und weitere Komponenten wie überlange Erweiterungskarten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein Netzteil kann auf dem Boden montiert werden, es wird durch gummierte Auflagepunkte und eine Schaumstoffmaske entkoppelt. Die Platzierung der Auflagepunkte ist allerdings nicht optimal. Unser relativ kurzes Netzteil lag nur auf den beiden hintersten Punkten auf, die beiden vorderen erreichte es gar nicht.

Bis zu zehn Erweiterungskarten finden oberhalb des Netzteils Platz, sie werden mit Rändelschrauben fixiert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wer sein Netzteil nicht auf dem Boden montieren will oder gar zwei Netzteile nutzen möchte, findet im Aerocool Super Tower noch einen zweiten Netzteilplatz unter dem Deckel. Alternativ ist so natürlich auch genug Raum, um einen Triple-Radiator zu verbauen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Allen drei Reglern der Lüftersteuerung ist je eine Verteilerplatine zugeordnet. An diese Platinen können jeweils bis zu sechs Lüfter mit 3-Pin-Anschluss angebunden werden. Zur Stromversorgung dient je ein Molex-Anschluss pro Platine bzw. Kanal.