> > > > Corsair K68 RGB im Test - Cherry MX-Tastatur mit Staub- und Spritzwasserschutz

Corsair K68 RGB im Test - Cherry MX-Tastatur mit Staub- und Spritzwasserschutz

Veröffentlicht am: von

Corsair K68 RGBCherry MX-Tastaturen sind zwar in aller Regel langlebig, aber nicht auf alle Härten vorbereitet. Doch Corsair gibt der K68 zusätzlichen Schutz mit auf den Weg - und zwar sowohl gegen Staub, als auch gegen Spritzwasser. Und mit der neuen Variante K68 RGB kommt nun auch noch eine RGB-Beleuchtung hinzu.

Regulär sind Cherry MX-Switches nicht gegen Spritzwassser und Staub geschützt. Gerade Flüssigkeiten können in die Mikroschalter eindringen. Entsprechend sind zusätzliche Maßnahmen nötig, um Staub- und Spritzwasserschutz nachzurüsten. Diesen zusätzlichen Schutz soll Corsairs K68 bieten. Nachdem die Tastatur 2017 in einer Standardvariante mit einfarbig roter Beleuchtung auf den Markt kam, legt Corsair jetzt das RGB-Modell K68 RGB nach. 

Wir wollen die Gelegenheit nutzen und bei dieser neuen Variante den Spritzwasserschutz auf die Probe stellen. Doch vorher stellen wir die K68 RGB in gewohnter Weise vor. Die Neuerung gegenüber dem Standardmodell ist natürlich die RGB-Beleuchtung, die für jede Taste einzeln angepasst werden kann. Dafür steht natürlich Corsairs CUE-Software (CUE - Corsair Utilty Engine) zur Verfügung. Die Software ermöglicht auch sonst so Einiges an Anpassungsmöglichkeiten. Und das Thema Nutzerfreundlichkeit soll man bei der K68 RGB auch direkt spüren können. Dafür liefert Corsair eine Handballenauflage mit. Separate Tasten zur Mediensteuerung dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Während die Standardvariante mit einfarbig roter Beleuchtung für rund 100 Euro erhältlich ist, werden für die RGB-Variante rund 50 Euro Aufpreis fällig. Corsair gibt eine UVP von 149,99 Euro an.  Der Verkauf der K68 RGB soll ab sofort starten.

Update 01.02.2018: Einen Tag nach dem Launch wurde die UVP von Corsair angepasst. Sie liegt ab sofort bei 139,99 Euro. 

Technische Details - Corsair K68 RGB:

  • Switches: Cherry MX Red
  • Betätigungskraft: 45 g
  • Tastenweg bis zur Auslösung: 2 mm
  • Lebensdauer: 50 Millionen Auslösungen
  • Key Rollover: Full-Key-Rollover
  • Beleuchtung: RGB
  • Kabel: gummiert, etwa 2,1 m
  • Highlights: staub- und spritzwassergeschützt, separate Tasten für Wiedergabesteuerung, Handballenauflage
  • Abmessungen: 455 mm x 170 mm x 39 mm
  • Gewicht: 1,12  kg
  • Preis: 139,99 Euro; 99,99 Euro für die Standardvariante mit roten LEDs 

Die Tastatur im Detail

Die K68 RGB wird von Corsair etwas unterhalb der absoluten Top-Modelle platziert. Das wird schon mit Blick auf das Tastaturgehäuse deutlich. Wo bei einem Top-Modell wie der K95 RGB gebürstetes Aluminium Einsatz findet, zeigt sich bei der K68 RGB nur matter Kunststoff. Der Neuling spielt damit in einer Liga mit dem günstigen Tenkeyless-Modell K63. Anders als bei der Kompakttastatur gehört allerdings eine Handballenauflage zum Lieferumfang. 

Diese Handballenauflage passt gut zum Design der Tastatur und schließt in einem fließenden Übergang an. Sie wurde allerdings recht einfach gestaltet. Zum einen besteht sie aus auffällig dünnem Kunststoff, zum anderen wird sie mit einfachen Kunststoffnasen an die Tastatur gehängt. Auf eine wesentlich elegantere magnetische Kopplung hat Corsair verzichtet. In der Praxis ist es gerade beim Schreiben aber doch sehr angenehm, dass überhaupt eine Handballenauflage mitgeliefert wird. 

Angenehm ist es auch, dass die Medienwiedergabe einschließlich der Lautstärkeregelgung über separate Tasten gesteuert werden kann. Zwei weitere, kleinere Tasten regeln die Helligkeit der Beleuchtung in vier Stufen (eine davon schaltet die Beleuchtung aus) und Sperren die Windows-Taste.

Sowohl an der Tastatur als auch an der Handballenauflage gibt es breite Gummistreifen. Gummielemente fehlen allerdings an den Standfüßen. Werden sie aufgeklappt, rutscht die K68 RGB deshalb deutlich leichter als mit eingeklappten Standfüßen. 

Anzuschließen ist die Tastatur mit einem etwa 2,1 m langem und gummiertem USB-Kabel. Auf eine Textilummantelung und einen Klettverschluss muss verzichtet werden. 

In der Praxis

Um die Mikroschalter vor Staub und Spritzwasser zu schützen, hat Corsair sie mit Silikongummi eingefasst. Dieser Silikongummi sperrt seitlich, aber nicht nach oben ab. Entsprechend erklärt sich auch die Schutzklasse IP32. Konkret ist die K68 RGB demnach gegen kleine Fremdkörper mit einem Durchmesser von über 2,5 mm und gegen schräg fallendes Tropfwasser mit bis zu 15 ° Abweichung von der Senkrechten geschützt. Feinster Staub und seitliche Wasserspritzer liegen schon außerhalb der Schutzklasse. Das gilt erst recht für ein komplettes Untertauchen der Tastatur. Damit Flüssigkeiten die Tastatur wieder verlassen, hat Corsair Ablauföffnungen integriert. 

Die Silikongummieinfassung bremst den Anschlag zum Ende hin leicht ab. Das Tippgefühl erinnert damit etwas mehr an MX Silent Red als an die Standard-MX Red. Und tatsächlich bleibt die K68 RGB auch etwas leiser als eine typische MX Red-Tastatur, ohne aber akustisch so gedämpft zu werden wie bei richtigen MX Silent Red. Gerade beim Spielen können die MX Red auch in der K68 RGB ihre bekannten Stärken als lineare Switches mit geringer Betätigungskraft ausspielen.     

Fazit

Die K68 ist auch in der neuen RGB-Variante deutlich unter Corsairs Top-Modellen angesiedelt. Aluminium weicht Kunststoff, die Handballenauflage wird einfach gestaltet, der wertige Lautstärkeregler durch einfache Tasten ersetzt, das Anschlusskabel nur noch gummiummantelt und selbst die Gummipuffer an den Standfüßen werden gestrichen. Doch mit dem Staub- und Spritzwasserschutz kann die K68 RGB ein Merkmal bieten, dass allen teureren Corsair-Tastaturen verwehrt bleibt. Es soll genug Nutzer geben, die auch schon hochpreisige mechanische Tastaturen durch umgekippte Getränke ruiniert haben. Dieses Risiko ist bei der K68 RGB erheblich reduziert worden. Den reinen Spritzwasserschutz kann die Tastatur nach unseren Erfahrungen allemal bieten. Auch intensiveres Bespritzen mit einem Wasserzerstäuber war für die K68 RGB kein Problem. Trotzdem sollte man die Grenzen der IP32-Zertifizierung im Hinterkopf behalten.

Dazu hat Corsair trotz der angesprochenen Sparmaßnahmen nicht auf hochwertige Cherry MX-Switches verzichtet und auch für eine weitgehend zweckmäßige Ausstattung gesorgt. Sowohl Handballenauflage als auch separate Mediatasten sorgen für Komfort bzw. Bedienkomfort. Und über die mächtige CUE-Software lassen sich zahlreiche Anpassungen vornehmen - und das nicht nur für die K68 RGB, sondern auch gleich noch für eine ganze Reihe von anderen Corsairprodukten. Dazu gibt es mit der neuen RGB-Variante nun auch die Möglichkeit für eine wirklich farbenfrohe Beleuchtung. Der Aufpreis von 40 Euro (rund 140 statt rund 100 Euro) ist nicht untypisch. Wenn kein Wert auf RGB-Beleuchtung gelegt wird, hat die einfarbige Standardvariante entsprechend das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Preisbereich der K68 RGB gibt es alternativ z.B. schon Cooler Masters wertiges Flaggschiffmodell MasterKeys MK750

Wer ganz konkret eine besser geschützte Tastatur mit Cherry MX-Switches und RGB-Beleuchtung sucht, der ist letztlich mit Corsairs K68 RGB gut bedient. 

Positive Aspekte der Corsair K68 RGB:

  • bewährte Cherry MX Red-Switches
  • Schutz gegen Staub und Spritzwasser (nach IP32)
  • anpassbare RGB-Beleuchtung
  • separate Mediatasten, Sperre für Windowstasten
  • leistungsstarke Software, Makrofunktionalität

Negative Aspekte der Corsair K68 RGB:

  • keine Auswahl zwischen verschiedenen Cherry MX-Typen möglich
  • deutliche Sparmaßnahmen gegenüber den höherklassigen Corsairmodellen

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1412
der Sinn des Spritzschutzes kann man sich lustig machen.

nötig ist er trotzdem nicht. wenn man kaffee über die mache gekippt hat, gibts zig Lösungen das zu regeln - dauert eben 2-3 tage danach zum Trocknen.
Geduld vs 3stelliger Preis...
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Naja, der Aufpreis ist jetzt nicht enorm und noch immer im Rahmen von RGB Tastaturen...
#3
customavatars/avatar55611_1.gif
Registriert seit: 11.01.2007
Kurz vor Holland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1665
Örks nee, find ich nicht hübsch. Sieht aus wie eine Tastatur für die allerjüngste Generation. Ein Lätzchen ist ja in Form vom "Spritzwasserschutz" bereits mit drin.
#4
Registriert seit: 12.01.2018

Matrose
Beiträge: 24
Ich finde die Tastatur sinnvoll, ich wische mein mechanische Tastatur mindesten wöchendlich mit einem nassen Lappen ab und mich stört es immer danach das die Schalter schlecht bis garnicht funktionieren, damit wäre denn Abhilfe geschaffen.
Das einzige was mich stört ist das die Lautstärkereglung per Taste und somit per festeingestellten Wert steigt, ich habe eine ca. 100€ teure Logitech Tastatur mit Cherry MX Red-Switchs und die hat eine Rollreglung, auf die ich erstmal nicht verzichte.
#5
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4063
Corsair hat uns eben mitgeteilt, dass die UVP auf 139,99 Euro gesenkt wird - das macht die K68 RGB preislich gleich etwas attraktiver. Den Test habe ich entsprechend aktualisiert.
#6
Registriert seit: 16.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 724
leute last die finger weg von corsair tastaturen, die verwenden das billigste plastik material, das es nach monaten anfällig wird zu zerbrechen, das könnt ihr genau sehen an die abnehmbaren tasten.

ihr musst das so vorstellen mit den billigen material, zb wie bei kekse die nach wochen weich werden und sehr zerbrechlich sind.

denn ich habe selbst eine corsair tastatur, die Corsair STRAFE CHERRY MX RGB und mir sind schon 2 tasten abgebrochen nach 1 jahr und sowas habe ich noch nicht erlebt bei einer tastatur, ob wohl ich tastaturen hatte die unter 60€ waren und länger als 2 jahre bei dauer gaming hatte.

ich jedenfalls werde ein großen bogen machen, was corsair tastaturen angeht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Razer Basilisk im Test - die fortschrittlichste FPS-Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/RAZER_BASILISK_LOGO

Razer ist nicht gerade zurückhaltend, wenn es um kernige Aussagen zur neuen Gaming-Maus Basilik geht. Sie soll gleich die "fortschrittlichste FPS-Maus der Welt" sein. Im Test klären wir, was Razer damit meint - und ob der Hersteller vielleicht sogar Recht behält.  Geht es um... [mehr]

Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

Cooler Master MasterKeys MK750 im Test - das neue Tastatur-Flaggschiff

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_MK750_LOGO

Cooler Master hat auf die Community gehört: Mit der MasterKeys MK750 kommt eine mechanische Tastatur auf den Markt, die massiv weiterentwickelt wurde. Doch reicht das aus, um sich auch gegenüber der starken Konkurrenz zu behaupten? Das klären wir im Test.  Schon die bisherigen... [mehr]

ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

Tesoro Gram SE Spectrum im Test - mit optischen und wechselbaren Switches

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/TESORO_GRAM_SE_SPECTRUM_LOGO

Mit den Optical Switches will Tesoro die Lebensdauer mechanischer Tastaturen noch weiter steigern und etwas Abwechslung ins Tastatursegment bringen. In der Gram SE Spectrum können die Switches aber zusätzlich auch noch ausgewechselt werden. Und daneben fällt die Full-Size-Tastatur auch noch... [mehr]